• IT-Karriere:
  • Services:

AMDs Opterons mit 45 nm: "Shanghai" startet mit 2,7 GHz

Preise und Modelle
Preise und Modelle
Vorerst liefert AMD die Shanghai-Prozessoren mit 2,3 bis 2,7 GHz aus, unterteilt in Schritte von 100 MHz. Die neuen Serien heißen "Opteron 2300" für Zwei-Sockel-Systeme und "Opteron 8300" für Server mit vier bis acht Sockeln. Neben der üblichen Angabe für die Leistungsaufnahme als TDP (thermal design power) von 105 Watt stellte AMD auch seine ACP (Average CPU Power) heraus. Dieser Wert gibt die durchschnittliche Leistungsaufnahme beim Durchführen gebräuchlicher Serverbenchmarks an. AMD will damit herausstellen, dass bei Intel-Systemen stets auch noch der Speichercontroller und eventuelle stromfressende FB-DIMM-Speicher in die gesamte Leistungsaufnahme einzubeziehen sind.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Ennepetal
  2. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg, Berlin

Im ersten Quartal 2009 sollen noch schnellere Shanghais folgen, die mit den Namenszusätzen SE dann aber 105 Watt ACP (137 Watt TDP) und als HE 55 Watt ACP (68 Watt TDP) aufweisen sollen. Gefertigt werden all diese Prozessoren in AMDs kürzlich verkauftem Werk in Dresden, und zwar schon mit Immersions-Lithographie. Dabei findet die Belichtung in mit Flüssigkeit gefüllten Geräten statt, um eine bessere Brechung des Lichtes zu erreichen. Laut AMD wäre dieser aufwendige Schritt zu den sogenannten "Wet Tools" ohnehin für 32-Nanometer-Fertigung nötig gewesen, daher hat man sich jetzt schon dafür entschieden, um die Fab nur einmal umbauen zu müssen.

Alle Opteron-Server
Alle Opteron-Server
Pat Pala, Serverchef von AMD, zeigte sich bei der Vorstellung der neuen Opterons in München begeistert. Der Schritt vom "First Silicon" bis zum fertigen Produkt sei schneller als bei jedem anderen Opteron verlaufen. "Wir haben aus Barcelona wirklich etwas gelernt", sagte der AMD-Manager. Das sehen offenbar auch AMDs Kunden so: 35 verschiedene Server von Cray, Dell, Fujitsu-Siemens, HP, IBM und Sun sollen mit den Shanghais angeboten werden.

Dass das Versprechen aus mehr Leistung bei gleichbleibender oder weniger Leistungsaufnahme aufgeht, belegen jedoch bisher nur AMDs eigene Benchmarks für SPECpower. Immerhin hat sich der zweitgrößte Hersteller von x86-CPUs hier aber erstmals Intel gestellt, die bisher diesen Test dominierten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 AMDs Opterons mit 45 nm: "Shanghai" startet mit 2,7 GHz
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Xiaomi Mi Note 10 128GB Handy für 499,00€ und HP 25x LED-Monitor für 179,90€)
  2. (u. a. Battlefield V für 21,49€ und Star Wars Jedi: Fallen Order für 52,99€)
  3. (u. a. Quantum Break für 7,99€ und The Flame in the Flood für 2,99€)
  4. 159,92€

OnlineGamer 13. Nov 2008

Es hält dich keiner davon so viele AMD CPUs zu kaufen wie du tragen kannst ... Ich...

wisserkenner 13. Nov 2008

Ja, leider!

nie (Golem.de) 13. Nov 2008

Laut AMD sollen übrigens alle Boards mit dem 790GX für die 140-Watt-Phenoms wie den 9950...

Klappstuhl 13. Nov 2008

/sign

erm... 13. Nov 2008

Die Titelunterschrift kauf ich euch ab...


Folgen Sie uns
       


Parksensor von Bosch ausprobiert

Wenn es darum geht, Autofahrer auf freie Parkplätze zu lotsen, lassen sich die Bosch-Sensoren sinnvoll einsetzen.

Parksensor von Bosch ausprobiert Video aufrufen
Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

    •  /