Abo
  • IT-Karriere:

Einfach-Camcorder Flip wird hochauflösend

Flip MinoHD dreht mit 720p

Pure Digital hat seine Einfach-Videokamera Flip in einer neuen Version vorgestellt. Im Gegensatz zum Ursprungsgerät dreht der Flip MinoHD nun hochauflösende Videos mit 720p. Der Vorgänger musste sich noch mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln begnügen.

Artikel veröffentlicht am ,

Flip MinoHD
Flip MinoHD
Der Flip besitzt neben einem Display sowie vier Knöpfen keine weiteren Bedienelemente. Auf die 4 GByte internen Flashspeicher passt ungefähr eine Stunde Video. Der Akku soll hingegen für zwei Stunden Drehzeit gut sein. Zwischendurch muss man den Speicherinhalt auf einem Rechner sichern, denn Wechselspeichermedien nimmt der Camcorder nicht an.

Stellenmarkt
  1. GHM Gesellschaft für Handwerksmessen mbH, München
  2. BWI GmbH, Bonn, Köln, Wilhelmshaven, Potsdam-Schwielowsee

Der Flip MinoHD gibt sich auch sonst puristisch: kein Zoom, kein Autofokus und keine Schnittfunktionen. Herzstück des MinoHD ist ein 1/4,5 Zoll großer MOS-Sensor. Die durchschnittliche Bitrate der Videos gibt Pure Digital mit 9 MBit/s an.

Flip MinoHD
Flip MinoHD
Das Objektiv mit einer Anfangsblendenöffnung von F2,4 stellt alles ab 1,5 Meter Entfernung scharf. Das H.264-Videomaterial wird per USB auf den Rechner übertragen. Dort kann es mit der auf dem Gerät gespeicherten Software am PC weiterbearbeitet oder zu Youtube, MySpace und AOL Video heraufgeladen oder per E-Mail verschickt werden.

Das integrierte Mikrofon ist omnidirektional ausgelegt. Der interne Lithium-Ionen-Akku wird per USB in drei Stunden aufgeladen - über das Netzteil soll der Ladevorgang nur zwei Stunden dauern. Der USB-Stecker ist fest in das Gerät eingebaut und für den Videofilmbetrieb einklappbar.

Auf TheFlip.com können die Kunden kostenlos eine von tausenden bedruckter Klebefolien aussuchen, mit der das Gehäuse des Camcorders beklebt werden kann. Alternativ kann auch ein eigenes Motiv heraufgeladen werden.

Das Gehäuse misst 10 x 5 x 1,6 cm bei einem Gewicht von rund 93 Gramm. Der Pure Digital Flip MinoHD ist in den USA ab sofort für rund 230 US-Dollar erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 1,72€
  3. 1,12€
  4. (-56%) 19,99€

guuud 13. Nov 2008

Na so schau bin ich auch. Keiner von denen kann so was leifern. Die sammeln nur anfragen...

n3 13. Nov 2008

Kino? Kdenlive? Open Movie Editor? LiVES? Cinelerra? Gut, vor allem letzteres dürfte...

lamilu 13. Nov 2008

Selbst beim Diskounter PLUS gab es schon HD-fähige Aipek-Cams - für ca. 150 Euro. Sogar...

sal3m 13. Nov 2008

Da wären beispielsweise die Sanyo Produkte HD700 und H1000 im Bereich von 270-500 € Sind...


Folgen Sie uns
       


Red Magic 3 - Test

Das Red Magic 3 richtet sich an Gamer - dank der Topausstattung und eines Preises von nur 480 Euro ist das Smartphone aber generell lohnenswert.

Red Magic 3 - Test Video aufrufen
Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

    •  /