Abo
  • IT-Karriere:

Einfach-Camcorder Flip wird hochauflösend

Flip MinoHD dreht mit 720p

Pure Digital hat seine Einfach-Videokamera Flip in einer neuen Version vorgestellt. Im Gegensatz zum Ursprungsgerät dreht der Flip MinoHD nun hochauflösende Videos mit 720p. Der Vorgänger musste sich noch mit einer Auflösung von 640 x 480 Pixeln begnügen.

Artikel veröffentlicht am ,

Flip MinoHD
Flip MinoHD
Der Flip besitzt neben einem Display sowie vier Knöpfen keine weiteren Bedienelemente. Auf die 4 GByte internen Flashspeicher passt ungefähr eine Stunde Video. Der Akku soll hingegen für zwei Stunden Drehzeit gut sein. Zwischendurch muss man den Speicherinhalt auf einem Rechner sichern, denn Wechselspeichermedien nimmt der Camcorder nicht an.

Stellenmarkt
  1. Art-Invest Real Estate Management GmbH & Co KG, Köln
  2. Vodafone GmbH, Hamburg

Der Flip MinoHD gibt sich auch sonst puristisch: kein Zoom, kein Autofokus und keine Schnittfunktionen. Herzstück des MinoHD ist ein 1/4,5 Zoll großer MOS-Sensor. Die durchschnittliche Bitrate der Videos gibt Pure Digital mit 9 MBit/s an.

Flip MinoHD
Flip MinoHD
Das Objektiv mit einer Anfangsblendenöffnung von F2,4 stellt alles ab 1,5 Meter Entfernung scharf. Das H.264-Videomaterial wird per USB auf den Rechner übertragen. Dort kann es mit der auf dem Gerät gespeicherten Software am PC weiterbearbeitet oder zu Youtube, MySpace und AOL Video heraufgeladen oder per E-Mail verschickt werden.

Das integrierte Mikrofon ist omnidirektional ausgelegt. Der interne Lithium-Ionen-Akku wird per USB in drei Stunden aufgeladen - über das Netzteil soll der Ladevorgang nur zwei Stunden dauern. Der USB-Stecker ist fest in das Gerät eingebaut und für den Videofilmbetrieb einklappbar.

Auf TheFlip.com können die Kunden kostenlos eine von tausenden bedruckter Klebefolien aussuchen, mit der das Gehäuse des Camcorders beklebt werden kann. Alternativ kann auch ein eigenes Motiv heraufgeladen werden.

Das Gehäuse misst 10 x 5 x 1,6 cm bei einem Gewicht von rund 93 Gramm. Der Pure Digital Flip MinoHD ist in den USA ab sofort für rund 230 US-Dollar erhältlich.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,00€
  2. 2,22€
  3. 3,99€
  4. (-60%) 19,99€

guuud 13. Nov 2008

Na so schau bin ich auch. Keiner von denen kann so was leifern. Die sammeln nur anfragen...

n3 13. Nov 2008

Kino? Kdenlive? Open Movie Editor? LiVES? Cinelerra? Gut, vor allem letzteres dürfte...

lamilu 13. Nov 2008

Selbst beim Diskounter PLUS gab es schon HD-fähige Aipek-Cams - für ca. 150 Euro. Sogar...

sal3m 13. Nov 2008

Da wären beispielsweise die Sanyo Produkte HD700 und H1000 im Bereich von 270-500 € Sind...


Folgen Sie uns
       


Die Commodore-264er-Reihe angesehen

Unschlagbar günstig, unfassbar wenig RAM - der C16 konnte in vielen Belangen nicht mit dem populären C64 mithalten.

Die Commodore-264er-Reihe angesehen Video aufrufen
Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    •  /