Abo
  • IT-Karriere:

PC-Markt Westeuropas wächst wegen Mini-Notebooks stark

Acer zum ersten Mal auf Platz 1

In Westeuropa wurden im dritten Quartal 2008 insgesamt 17,2 Millionen PCs verkauft; dies entspricht einer Steigerung um 24,3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Ein starkes Wachstum bei Mini-Notebooks war in nahezu allen Ländern der Wachstumstreiber. In Deutschland gingen 350.000 Netbooks an den Endkunden.

Artikel veröffentlicht am ,

Der PC-Markt in Westeuropa zeigt in den ersten drei Quartalen des Jahres 2008 bislang zweistellige Wachstumsraten, so das IT-Marktforschungs- und Beratungsunternehmen Gartner, das am 12. November 2008 im britischen Egham seine Studie für das dritte Quartal 2008 vorlegte. "Die jeweilige Position der PC-Anbieter in den Top 5 richtet sich hauptsächlich danach, ob sie Mini-Notebooks im Angebot haben oder nicht", sagt Ranjit Atwal, Principal Analyst bei Gartner. "Dies führte auch dazu, dass Acer zum ersten Mal an HP vorbeizog und nun auf dem ersten Platz der PC-Anbieter in Westeuropa liegt." Dell liegt auf dem dritten Rang, gefolgt von Asus.

Stellenmarkt
  1. Radeberger Gruppe KG, Dortmund, Frankfurt am Main, Berlin
  2. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main

Auf den PC-Markt für Geschäftskunden wirkte sich die weltweite Finanzkrise aus. Er verzeichnete im dritten Quartal nur ein Wachstum von fünf Prozent und einen Rückgang bei Desktop-PCs um drei Prozent.

In Deutschland wurden im dritten Quartal 2008 insgesamt 3,35 Millionen PCs abgesetzt, dies entspricht einem Zuwachs von 24,8 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres. "In Zeiten von Rezession und Unsicherheit ein sehr starkes Ergebnis", urteilt Meike Escherich, Analystin bei Gartner. Triebkraft war vor allem der Markt für mobile PCs, der 63 Prozent des Gesamtmarkts ausmacht und um 36 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zulegen konnte. Der Desktopmarkt konnte immerhin noch um 10 Prozent im Jahresvergleich zulegen.

Acer liegt in Deutschland weiterhin auf dem ersten Platz mit einem sehr starken Wachstum von 92 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und 150.000 verkauften Mini-Notebooks. "Nach unseren Schätzungen sind 17 Prozent aller ausgelieferten mobilen PCs Mini-Notebooks. Aber auch ohne diese günstige Variante verzeichnete der Laptopmarkt im dritten Quartal noch immer ein Wachstum von 13 Prozent", so Escherich weiter. In Deutschland gingen demnach 350.000 Netbooks an den Endkunden.

Fujitsu Siemens Computers (FSC) ist hinter HP auf Platz drei abgerutscht. Der Marktanteil im Endkundensegment wurde fast vollständig von Acer aufgesogen, während HP und Dell von der Schwäche im Geschäftskundenmarkt bei FSC profitierten. Medion gewann durch einen frühen und erfolgreichen Start eines Mini-Notebooks bei Aldi hinzu. "Wir erwarten, dass der Preisverfall 2009 weitergeht", prognostiziert Escherich für den deutschen Markt.

Für das vierte Quartal erwartet Gartner in Westeuropa eine Abschwächung, so Atwal, der wachsende Kaufzurückhaltung sowohl bei Firmen als auch beim Endkunden befürchtet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 469€

Jarod 13. Nov 2008

Arbeitest du bei AMD, die vertreten auch die Meinung... mehr als 95% der "privaten...

CyberMob 12. Nov 2008

Und nicht 0,75 Liter!

Schalsalat 12. Nov 2008

Toll, nun gibt es also zuhauf Netbooks mit Mini-CPU, Mini-Display und Mini-Ausstattung zu...

BWLer 12. Nov 2008

jups, apple verliert anteile in europa. aber nur sehr wenig. spannend dürfte die weitere...


Folgen Sie uns
       


Vaio SX 14 - Test

Das Vaio SX14 ist wie schon die Vorgänger ein optisch hochwertiges Notebook mit vielen Anschlüssen und einer sehr guten Tastatur. Im Golem.de-Test zeigen sich allerdings Schwächen beim Display, dem Touchpad und der Akkulaufzeit, was das Comeback der Marke etwas abschwächt.

Vaio SX 14 - Test Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

Vernetztes Fahren: Wer hat uns verraten? Autodaten
Vernetztes Fahren
Wer hat uns verraten? Autodaten

An den Daten vernetzter Autos sind viele Branchen und Firmen interessiert. Die Vorschläge zu Speicherung und Zugriff auf die Daten sind jedoch noch nebulös. Und könnten den Fahrzeughaltern große Probleme bereiten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Neues Geschäftsfeld Huawei soll an autonomen Autos arbeiten
  2. Taxifahrzeug Volvo baut für Uber Basis eines autonomen Autos
  3. Autonomes Fahren Halter sollen bei Hackerangriffen auf Autos haften

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


      •  /