Dell will mit energiesparenden Laserdruckern punkten

Duplexdruck als Standard

Dell hat zwei Schwarz-Weiß-Laserdrucker vorgestellt, die dem neuen IT-Trend von möglichst energiesparenden Geräten folgen sollen. Beide arbeiten mit 1.200 dpi Auflösung und erreichen Druckgeschwindigkeiten von bis zu 33 A4-Seiten pro Minute.

Artikel veröffentlicht am ,

Dell 2330d/n
Dell 2330d/n
Die Arbeitsplatzdrucker Dell 2330d und 2330dn verfügen beide über eine Duplexeinheit, um Papier beidseitig zu bedrucken. Der Unterschied zwischen 2330d und 2330dn liegt in der Netzwerkschnittstelle, die nur der 2330dn besitzt.

Stellenmarkt
  1. IT-PrüferIn (m/w/d)
    Landkreis Dahme-Spreewald, Lübben
  2. Frontend Developer (f/m/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Weimar, Gilching bzw. remote
Detailsuche

Die Drucker sind für ein monatliches Druckvolumen von bis zu 50.000 Seiten ausgelegt und haben den Blauen Engel erhalten. Zudem genügen sie den Anforderungen des Energy-Star-Programms der US Environmental Protection Agency. Im Durchschnitt sind Energy-Star-zertifizierte Produkte 25 Prozent energieeffizienter als herkömmliche Druckermodelle. Wie viel Strom die beiden Drucker nun genau benötigen, teilte Dell allerdings nicht mit.

Dell 2330d/n
Dell 2330d/n
Die Geräte sind mit zwei Tonerkassetten erhältlich. Das Modell mit 2.000 Seiten Kapazität kostet im Recyclingprogramm 52,36 Euro. Die alternative Tonerkartusche mit 6.000 Seiten Kapazität hingegen wird für 83,30 Euro angeboten. Dell nimmt die Tonerkartuschen zum Recycling gratis zurück.

Die Laserdrucker selbst kosten 201 Euro (Dell 2330d) und 249 Euro (Dell 2330dn) jeweils inklusive Versandkosten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Gentoo_user 28. Nov 2008

Hab' 'was gefunden: Betrieb 590W, StandBy 13W, Energiesparmodus 13W, Aus 0W Zum...

Kenner 12. Nov 2008

Die kommen bald mit eigenen Druckern: In lila, rot, blau, grün etc.

Yep 12. Nov 2008

Seit wann stellt Apple wieder Printer her? Ach ne, verdammt. Troll so früh am Morgen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloud-Ausfall
Eine AWS-Region als Single Point of Failure

Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
Artikel
  1. Bundesnetzagentur: 30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen
    Bundesnetzagentur
    30 Messungen an drei unterschiedlichen Kalendertagen

    Die Bundesnetzagentur hat festgelegt, wann der Netzbetreiber/Provider den Vertrag nicht erfüllt. Es muss viel gemessen werden.

  2. Vodafone und Telekom: 100 Prozent Versorgung wirtschaftlich nicht machbar
    Vodafone und Telekom
    100 Prozent Versorgung "wirtschaftlich nicht machbar"

    Golem.de wollte von den Mobilfunkbetreibern Telekom und Vodafone wissen, was sie von einer Vollversorgung abhält.

  3. Euro NCAP: Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis
    Euro NCAP
    Renault Zoe mit katastrophalem Crash-Ergebnis

    Mit dem Renault Zoe sollte man keinen Unfall bauen. Im Euro-NCAP-Crashtest erhielt das Elektroauto null Sterne.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer-Monitore zu Bestpreisen (u. a. 27" FHD 165Hz OC 199€) • Kingston PCIe-SSD 1TB 69,90€ & 2TB 174,90€ • Samsung Smartphones & Watches günstiger • Saturn: Xiaomi Redmi Note 9 Pro 128GB 199€ • Alternate (u. a. Razer Opus Headset 69,99€) • Release: Halo Infinite 68,99€ [Werbung]
    •  /