Abo
  • IT-Karriere:

VMware MVP - Virtualisierung fürs Handy

Trango Virtual Processor wird zu VMware MVP

Nach dem Desktop und Server will VMware nun auch das Mobiltelefon virtualisieren. Nutzer sollen so mehrere Profile, beispielsweise eines für persönliche Nutzung und ein anderes für den beruflichen Einsatz, auf demselben Handy verwenden können.

Artikel veröffentlicht am ,

VMware MVP basiert auf dem "Trango Virtual Processor", den VMware mit der Übernahme von Trango im Oktober 2008 erworben hat. Dabei handelt es sich um eine schlanke Softwareschicht, die auf dem Mobiltelefon läuft und Applikationen und Daten von der darunter liegenden Hardware entkoppelt. So sollen Hersteller Mobiltelefone schneller auf den Markt bringen können und auch die Verwaltung der Handys wird erleichtert, beschreibt VMware die Vorzüge der Handyvirtualisierung.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart

Die Marktforscher von Gartner prognostizieren dem Thema Handyvirtualisierung rasantes Wachstum: Bis 2012 werden mehr als 50 Prozent der ausgelieferten neuen Smartphones virtualisiert sein. Auch der Embedded-Prozessor-Spezialist ARm sieht den Bedarf und will künftig mit VMware in diesem Bereich zusammenarbeiten.

Vor allem Gerätehersteller sollen von der Handyvirtualisierung profitieren. Statt die notwendige Software auf die Vielzahl von Chipsätzen, Betriebssystemen und Gerätetreibern anzupassen, muss die Software nur noch für eine einheitliche virtuelle Abstraktionsschicht geschrieben werden. Zugleich können Hersteller die Portierungskosten durch Isolierung der Gerätetreiber vom Betriebssystem weiter senken, da die gleichen Treiber auf jedem Handy - unabhängig vom verwendeten Betriebssystem - eingesetzt werden können. So kann die Software auf mehreren Telefonen eingesetzt werden, was den Aufwand verringert, Kosten spart und es erlaubt, Geräte schneller auf den Markt zu bringen.

Zudem soll die Virtualisierung die Grundlage für Sicherheitssysteme, Digital Rights Management, Authentifizierung und Abrechnung schaffen. Mit der Virtualisierung können diese Funktionen auch auf offenen Betriebssystemen isoliert und in abgeschotteten und manipulationssicheren virtuellen Maschinen ausgeführt werden.

Nutzern und Unternehmen bietet sich die Möglichkeit, mehrere Profile - die individuelle Auswahl an Applikationen, Bildern, Videos, Musik, E-Mails, Bankinformationen, Kreditkarteninformationen, Kontakten, Aufgaben und Terminen - auf einem Gerät zu verwenden. VMware MVP wird diese Profile als Satz an Dateien speichern, so dass alle Applikationen und Daten auf dem Telefon als Dateisammlung verwaltet werden. Die Mitarbeiter können dann ihr Profil leicht auf ein neues Gerät übertragen, so dass sich ein Upgrade auf ein neues Telefon praktisch schmerzlos vollzieht.

VMware unterstützt derzeit die Betriebssysteme Windows CE 5.0 und 6.0, Linux 2.6.x, Symbian 9.x, eCos, µITRON NORTi und µC/OS-II. Weitere Informationen gibt VMware auf Anfrage heraus.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 10,99€ (ohne Prime oder unter 29€ + Versand)
  2. (u. a. Samsung U32J590UQU UHD-Monitor + Xbox One S 1 TB Bundle mit The Division 2 oder Minecraft...
  3. (u. a. WD Elements Desktop 4 TB für 82,99€)

kendon 11. Nov 2008

mit dem kram hier kannste aber auch immer nur eins gleichzeitig nutzen.

kendon 11. Nov 2008

nein, es ist der most valuable player, ein award der einmal jährlich an den wertvollsten...


Folgen Sie uns
       


Kompaktanlage mit Raspi vernetzt

Wie kann eine uralte Kompaktanlage aus den 90er Jahren noch sinnvoll mit modernen Musik- und Videoquellen vernetzt werden?

Kompaktanlage mit Raspi vernetzt Video aufrufen
Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  2. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt
  3. Bethesda TES Blades startet in den Early Access

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
  2. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T
  3. MWC 2019 Oneplus will Prototyp eines 5G-Smartphones zeigen

    •  /