• IT-Karriere:
  • Services:

3D-Drucker verwendet normales Papier

Papier wird dreidimensional gedruckt

Das Unternehmen Mcor aus Irland hat einen 3D-Drucker vorgestellt, der mit besonders günstigen Grundstoffen arbeitet: Papier und Klebstoff. Die daraus resultierenden niedrigen Kosten für Prototypen sollen dem Gerät zum Durchbruch verhelfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mcor 3D-Drucker
Mcor 3D-Drucker
Die Konkurrenz verwendet in ihren 3D-Druckern flüssige Kunststoffe, die mit Licht ausgehärtet werden, oder gar Metallpulver, das eingeschmolzen wird. Mcor hat eine besondere Technik zum Aufbringen des Klebstoffs entwickelt. Die Klebertröpfchen können mehr oder minder dicht aufgebracht werden und die Stabilität der Papiermodelle damit an den belasteten Stellen beeinflussen. Pro A4-Papier können bis zu 48.000 Klebepunkte aufgebracht werden.

Stellenmarkt
  1. Henke-Sass, Wolf GmbH, Tuttlingen
  2. Stadt Biberach an der Riß, Biberach an der Riß

Der Einsatz von Papier und Klebstoff soll die Kosten für Prototypen deutlich reduzieren. Der Preis pro Kubikzentimeter Modell liegt laut Hersteller bei 1 Eurocent. Maximal können Modelle mit Maßen von 297 x 210 x 150 mm gefertigt werden. Neben Papier mit einer Grammatur von 80 Gramm kann auch doppelt so schweres 160-Gramm-Papier verwendet werden, mit dem dann zwar die Genauigkeit etwas leidet, dafür verdoppelt sich jedoch die Produktionsgeschwindigkeit.

Mcor 3D-Drucker
Mcor 3D-Drucker
Das Ausschneiden erfolgt mit Klingen und nicht wie bei der Konkurrenz mit Lasern. Die mitgelieferte Software "Slice IT" zerlegt 3D-Modelle in Schichten und erzeugt, wenn nötig, Stückkonstruktionen. Die Auflösung der Modelle liegt bei 0,05 mm in X-Y-Richtung und 0,1 mm in Z-Richtung.

Die fertigen Modelle können abgeschliffen und poliert werden. Dies muss allerdings per Hand gemacht werden. Die Prototypen sollen sich ähnlich wie Holzschnitzarbeiten anfühlen.

Mcors 3D-Drucker kostet rund 25.000 Euro und soll ab 2009 angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Inno3D GeForce RTX 3090 Gaming X3 für 1.724€)

ja_vielleicht 12. Nov 2008

sinngemäß: Zerleg das Modell in Stücke und geh anschließend Puzzeln

COL 11. Nov 2008

Diese Turbinenteile aus dem inneren eines Drehmomentwandlers die man da sieht, könnten...

Ralph 11. Nov 2008

de.wikipedia.org/wiki/Assembler_(Nanotechnologie) den link vorher hat leider die...

Leser 11. Nov 2008

Da nach Artikel Blätter mit DinA4 verwendet werden, würde ich auf 48000 Punkte pro DinA4...

irata 11. Nov 2008

Pech, daß ihr das Verfahren damals nicht patentiert habt. Jetzt ernten andere die...


Folgen Sie uns
       


Immortals Fenyx Rising - Fazit

Im Video zeigt Golem.de das Actionspiel Immortals Fenyx Rising.

Immortals Fenyx Rising - Fazit Video aufrufen
Whatsapp: Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen
Whatsapp
Überfällige Datenschutzabstimmung mit den Füßen

Es gibt zwar keinen wirklichen Anlass, um plötzlich von Whatsapp zu Signal oder Threema zu wechseln. Doch der Denkzettel für Facebook ist wichtig.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Facebook Whatsapp verschiebt Einführung der neuen Datenschutzregeln
  2. Facebook Whatsapp stellt Nutzern ein Ultimatum
  3. Watchchat Whatsapp mit der Apple Watch bedienen

Antivirus: Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware
Antivirus
Das Jahr der unsicheren Sicherheitssoftware

Antivirus-Software soll uns eigentlich schützen, doch das vergangene Jahr hat erneut gezeigt: Statt Schutz gibt es Sicherheitsprobleme frei Haus.
Von Moritz Tremmel

  1. NortonLifeLock Norton kauft deutschen Antivirenhersteller Avira

Laschet, Merz, Röttgen: Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz
Laschet, Merz, Röttgen
Mit digitalem Bullshit-Bingo zum CDU-Vorsitz

Die CDU wählt am Wochenende einen neuen Vorsitzenden. Merz, Laschet und Röttgens Chefstrategin Demuth haben bei Netzpolitik noch einiges aufzuholen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Digitale Abstimmung Armin Laschet ist neuer CDU-Vorsitzender
  2. Netzpolitik Rechte Community-Webseite Voat macht Schluss

    •  /