3D-Drucker verwendet normales Papier

Papier wird dreidimensional gedruckt

Das Unternehmen Mcor aus Irland hat einen 3D-Drucker vorgestellt, der mit besonders günstigen Grundstoffen arbeitet: Papier und Klebstoff. Die daraus resultierenden niedrigen Kosten für Prototypen sollen dem Gerät zum Durchbruch verhelfen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mcor 3D-Drucker
Mcor 3D-Drucker
Die Konkurrenz verwendet in ihren 3D-Druckern flüssige Kunststoffe, die mit Licht ausgehärtet werden, oder gar Metallpulver, das eingeschmolzen wird. Mcor hat eine besondere Technik zum Aufbringen des Klebstoffs entwickelt. Die Klebertröpfchen können mehr oder minder dicht aufgebracht werden und die Stabilität der Papiermodelle damit an den belasteten Stellen beeinflussen. Pro A4-Papier können bis zu 48.000 Klebepunkte aufgebracht werden.

Stellenmarkt
  1. Projektingenieur (m/w/d) für Digitalisierung
    Knauf Gips KG, Iphofen bei Würzburg
  2. Produktspezialist (m/w/d) Digitale Produkte
    MULTIVAC Deutschland GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden
Detailsuche

Der Einsatz von Papier und Klebstoff soll die Kosten für Prototypen deutlich reduzieren. Der Preis pro Kubikzentimeter Modell liegt laut Hersteller bei 1 Eurocent. Maximal können Modelle mit Maßen von 297 x 210 x 150 mm gefertigt werden. Neben Papier mit einer Grammatur von 80 Gramm kann auch doppelt so schweres 160-Gramm-Papier verwendet werden, mit dem dann zwar die Genauigkeit etwas leidet, dafür verdoppelt sich jedoch die Produktionsgeschwindigkeit.

Mcor 3D-Drucker
Mcor 3D-Drucker
Das Ausschneiden erfolgt mit Klingen und nicht wie bei der Konkurrenz mit Lasern. Die mitgelieferte Software "Slice IT" zerlegt 3D-Modelle in Schichten und erzeugt, wenn nötig, Stückkonstruktionen. Die Auflösung der Modelle liegt bei 0,05 mm in X-Y-Richtung und 0,1 mm in Z-Richtung.

Die fertigen Modelle können abgeschliffen und poliert werden. Dies muss allerdings per Hand gemacht werden. Die Prototypen sollen sich ähnlich wie Holzschnitzarbeiten anfühlen.

Golem Akademie
  1. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    25.–26. November 2021, virtuell
  2. SAMBA Datei- und Domänendienste einrichten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Mcors 3D-Drucker kostet rund 25.000 Euro und soll ab 2009 angeboten werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ja_vielleicht 12. Nov 2008

sinngemäß: Zerleg das Modell in Stücke und geh anschließend Puzzeln

COL 11. Nov 2008

Diese Turbinenteile aus dem inneren eines Drehmomentwandlers die man da sieht, könnten...

Ralph 11. Nov 2008

de.wikipedia.org/wiki/Assembler_(Nanotechnologie) den link vorher hat leider die...

Leser 11. Nov 2008

Da nach Artikel Blätter mit DinA4 verwendet werden, würde ich auf 48000 Punkte pro DinA4...

irata 11. Nov 2008

Pech, daß ihr das Verfahren damals nicht patentiert habt. Jetzt ernten andere die...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /