• IT-Karriere:
  • Services:

AMD zeigt SPECpower-Benchmarks von Opteron "Shanghai"

Serverprozessoren mit 2,7 GHz auf dem Niveau von 80-Watt-Xeons

Ohne große Ankündigung hat AMD für seine noch 2008 erwarteten Opteron-CPUs erste Werte des Benchmarks SPECpower veröffentlicht. In diesen Messungen zur Energieeffizienz vollständiger Serversysteme hält AMD mit Intel gut mit, kann den Konkurrenten aber nicht in allen Fällen schlagen.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit elf Monaten gibt es die endgültige Version des Tests "SPECpower_ssj2008", dem ersten Test des offenen Gremiums SPEC zur Energieeffizienz von Servern. Bei diesem Benchmark werden mit einem kalibrierten Gerät zur Messung der Leistungsaufnahme des gesamten Rechners auf dem Server Java-Anwendungen ausgeführt. Das Endergebnis wird in Java-Operationen pro Watt angegeben, vereinfacht von der SPEC auch "Punkte" genannt.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Mannheim

AMD ist Mitglied der SPEC, schimpfte hinter vorgehaltener Hand jedoch gerne über den "Intel-Benchmark" und motivierte die Serverhersteller bisher auch nicht, Ergebnisse des SPECpower zu veröffentlichen. Nun hat AMD im Vorfeld des bald erwarteten Marktstarts der neuen Quad-Core-Opterons mit dem 45-Nanometer-Kern Shanghai aber sogar selbst Messergebnisse bei der SPEC eingereicht.

Der Opteron 2384 mit 2,7 GHz - dessen Existenz damit auch bestätigt ist - erreicht dabei 860 Punkte und liegt auf dem Niveau des Xeon E5462 mit 2,8 GHz aus der Serie 5400 mit 80 Watt. Für den Test hatte AMD jedoch das serienmäßige 500-Watt-Netzteil des Server-Barebones von Tyan gegen ein Modell mit 350 Watt ausgetauscht. Das ist für den Test zulässig und auch dokumentiert, aber für Server eher praxisfremd.

Eher mit Extrem-Tuning denn mit realen Servern hat auch der bisher beste Wert für SPECpower zu tun, der von der chinesischen Firma Powerleader stammt. Dort kamen zwei der 50-Watt-Xeons L5430 mit 2,66 und lediglich 8 GByte Arbeitsspeicher auf 1.135 Punkte. Dabei wurde zwar ein 500-Watt-Netzteil, aber nur eine einzelne 250-GByte-Festplatte verwendet.

Dennoch zeigen die jetzt von AMD vorgelegten Werte, dass sich das Unternehmen auch in der Energieeffizienz bei mittleren Servern nicht mehr hinter Intel verstecken muss. Da es sich bei SPECpower stets um Bewertungen des gesamten Systems und nicht der CPUs anhand von TDP oder der von AMD favorisierten ACP handelt, darf man auf die neuen Opterons gespannt sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. (-28%) 17,99€
  3. 0,99€
  4. 4,96€

hmm... 11. Nov 2008

du glaubst wirklich das tests aus dem hause AMD der 100%tigen wirklichkeit entsprechen...


Folgen Sie uns
       


Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test

Der Samsung CRG9 ist nicht nur durch sein 32:9-Format beeindruckend. Auch die hohe Bildfrequenz und sehr gute Helligkeit ermöglichen ein sehr immersives Gaming und viel Platz für Multitasking.

Samsungs 49-Zoll-QLED-Gaming-Monitor - Test Video aufrufen
Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.


      •  /