• IT-Karriere:
  • Services:

Der Computer weiß, was wir tun

Computermodell berechnet menschliches Handeln und Lernen voraus

Frank Ritter, Psychologe und Informatiker an der Staatlichen Universität von Pennsylvania, hat ein Prozessmodell entwickelt, das vorhersagen kann, wie Menschen eine Aufgabe in einem bestimmten Rahmen lösen, und wie sich das Wissen entwickelt, das für die Lösung nötig ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Grundlage für Ritters Prozessmodell war ein Test mit zehn Studenten der Universität im britischen Nottingham. Sie mussten sich den Aufbau eines Schaltkreises merken und Fehler darin erkennen. Jeder Proband musste diesen Test 20-mal durchführen. Dabei wurden ihre Entscheidungen und Reaktionszeiten aufgezeichnet und mit den Resultaten des Computermodells verglichen.

Stellenmarkt
  1. DATAGROUP Köln GmbH, verschiedene Standorte
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin

Wie die Studenten lernte das Computermodell mit jedem Test, den es absolvierte, und entwickelte dabei das nötige Wissen, um die Aufgabe schnell und effizient zu lösen. An Hand seiner eigenen Lernfortschritte berechnet das Modell mit dem Namen Diag voraus, wie Menschen lernen. Das Programm ist in der Sprache Soar geschrieben, die dafür geschaffen wurde, menschliches Wissen abzubilden.

Im Durchschnitt brauchte das Programm zwei bis vier Sekunden, um zu prognostizieren, wie lange eine menschliche Testperson brauchen wird, um den Fehler im Schaltkreis zu finden, und lag damit in acht von zehn Fällen richtig. "Das Modell sagt nicht nur genau die Zeit voraus, die die menschlichen Probanden brauchen, um das Problem zu lösen. Es reproduziert auch die Strategie, die diese anwenden, und es lernt genauso schnell wie die Menschen", sagte Ritter. Das Projekt zeige, so Ritter weiter, dass es möglich sei, menschliche Lernprozesse sehr genau vorherzusagen. "Jeder glaubt, das sei möglich, aber hier ist ein Modell, das das kann."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. FIFA 20 für 27,99€, Dragon Ball Z Kakarot für 46,89€, Rainbow Six: Siege Deluxe für 8...
  2. (-62%) 18,99€
  3. (-62%) 5,70€
  4. 46,99€

GodsBoss 11. Nov 2008

Sehe ich genauso, andersherum wird sowieso ein Schuh draus: Wenn ich einen Computer als...

spanther 11. Nov 2008

Neue Ansätze für die Entwicklung der KI

typ 10. Nov 2008

Das tun wir bereits, du weißt es nur noch nicht..

cperrin88 10. Nov 2008

Hoffentlich nicht! Bis jetzt geht es immer schief wenn der PC versucht mir das zu geben...


Folgen Sie uns
       


Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen

Wir haben uns ein Testprojekt für eine elektrifizierte Tiefgarage im baden-württembergischen Tamm zeigen lassen.

Elektrifizierte Tiefgarage von Netze BW angesehen Video aufrufen
Dell Ultrasharp UP3218K im Test: 8K ist es noch nicht wert
Dell Ultrasharp UP3218K im Test
8K ist es noch nicht wert

Alles fing so gut an: Der Dell Ultrasharp UP3218K hat ein schön gestochen scharfes 8K-Bild und einen erstklassigen Standfuß zu bieten. Dann kommen aber die Probleme, die beim Spiegelpanel anfangen und bis zum absurd hohen Preis reichen.
Von Oliver Nickel

  1. Dell Anleitung hilft beim Desinfizieren von Servern und Clients
  2. STG Partners Dell will RSA für 2 Milliarden US-Dollar verkaufen
  3. Concept Duet und Concept Ori Dells Dualscreen-Geräte machen Microsoft Konkurrenz

Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht: Acht Wörter sollen reichen
Gesetzentwurf zum Leistungsschutzrecht
Acht Wörter sollen reichen

Auszüge von mehr als acht Wörtern sollen beim Leistungsschutzrecht lizenzpflichtig werden, von Vorschaubildern ist keine Rede mehr.
Von Justus Staufburg

  1. Medienstaatsvertrag Droht wirklich das Ende des Urheberrechts?
  2. Leistungsschutzrecht Drei Wörter sollen ...
  3. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein

Coronavirus: Spiele statt Schule
Coronavirus
Spiele statt Schule

Wer wegen des Coronavirus mit Kindern zu Hause ist, braucht einen spannenden Zeitvertreib. Unser Autor - selbst Vater - findet: Computerspiele können ein sinnvolles Angebot sein. Vorausgesetzt, man wählt die richtigen.
Von Rainer Sigl

  1. CCC "Contact Tracing als Risikotechnologie"
  2. Coronapandemie Robert Koch-Institut sammelt Gesundheitsdaten von Sportuhren
  3. Google Chrome rollt Regeln für Same-Site-Cookies vorerst zurück

    •  /