• IT-Karriere:
  • Services:

Dynamische Sprachsteuerung: Onlinespiel für die Wissenschaft

Internationale Forscher testen Sprachgenerierung im Internet

"Gehe jetzt links vorbei am UFO, dann geradeaus bis ins CIA-Hauptquartier": Die Steuerung des Spielers durch Sprachausgabe könnte in 3D-Welten spannend sein. Das funktioniert aber bislang nur mit Skripts einigermaßen zuverlässig. Saarbrücker Forscher arbeiten an dynamischen Systemen - und laden Spieler zum Onlineexperiment ein.

Artikel veröffentlicht am ,

In 3D-Welten könnte die Steuerung des Spielers durch computergestützte Sprachausgabe interessante Möglichkeiten eröffnen - etwa für neue Questtypen in Rollenspielen, oder schlicht als Hilfe für unerfahrene Bürger virtueller Onlinegemeinden. Allerdings gibt es bislang keine Systeme, die dynamisch auf das Verhalten von Menschen reagieren und intuitiv verständlich sind. Ein internationales Forscherteam will jetzt die gesprochenen Anweisungen für virtuelle Umgebungen verbessern und sucht nach Mitstreitern, die verschiedene Systeme in einem Onlinespiel testen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Auswärtiges Amt, Bonn, Berlin, Brandenburg an der Havel

Eine der 3D-Welten, in denen Spieler dynamisch generierte Sprachanweisungen testen
Eine der 3D-Welten, in denen Spieler dynamisch generierte Sprachanweisungen testen

Für die Webplattform GIVE-Challenge haben auf Einladung von Saarbrücker Computerlinguisten vier internationale Wissenschaftlerteams Computerprogramme geschrieben, bei denen englischsprachige Anweisungen dem Spieler dabei helfen, eine Aufgabe in einer virtuellen 3D-Welt zu lösen. Gemeinsam mit Forschern aus Großbritannien, Australien und den USA wollen die Saarbrücker Wissenschaftler diese vier Systeme jetzt testen und miteinander vergleichen. Dafür brauchen sie die Hilfe von Onlinespielern, die sich ein paar Minuten Zeit nehmen und eines der zufällig ausgewählten Systeme auf die Probe stellen.

Das schickt den Spieler dann beispielsweise in einen simplen 3D-Raum, in dem er den Textanweisungen folgt, um an der Wand angebrachte farbige Knöpfe zu identifizieren und zu drücken. Die Java-Anwendung der Wissenschaftler läuft im Browser und benötigt dazu Java SE 5 oder höher. Da unter MacOS X Probleme mit Java Web Start bestehen, gibt es für Mac-Nutzer den GIVE-Client als separate Installationsdatei.

Anschließend kann der Spieler den Wissenschaftlern in einem kurzen Fragebogen mitteilen, ob die Anleitung zu schnell oder unverständlich war. Die Forscher werten die Fragebögen aus um herauszufinden, wie gut die einzelnen Systeme funktionieren.

Die GIVE-Challenge ist die bisher größte Initiative zur Evaluierung von Sprachgenerierungssystemen (Natural Language Generation, NLG). Damit sollen langfristig bessere Navigationssysteme für Fußgänger entwickelt werden, aber auch die Sprachsteuerung von Robotern oder in Computerspielen könnte davon profitieren. Die GIVE-Challenge verfolgt einen ähnlichen Ansatz wie die Robocup-Initiative, bei der Forschungsteams aufgefordert sind, Teams von fußballspielenden Robotern zu bauen, die dann ihre Fähigkeiten im Wettbewerb beweisen müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 12,67€
  2. (-53%) 27,99€
  3. 37,99€
  4. 12,99€

bloooop 08. Nov 2008

Anwendungsfehler... lässt sich nicht starten


Folgen Sie uns
       


Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020)

Der Looking Glass 8K ist ein Monitor, der mittels Lichtfeldtechnologie 3D-Inhalte als Hologramm anzeigen kann. Golem.de hat sich das Display auf der CES 2020 genauer angeschaut.

Looking Glass Holo-Display angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

    •  /