Abo
  • Services:
Anzeige

Microsoft: "Wir sind nicht mehr an Yahoo interessiert"

Ballmer weist Yangs neue Avancen zurück

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat neuerlichen Gesprächen über eine Übernahme des Internetunternehmens Yahoo eine Absage erteilt. "Wir sind nicht daran interessiert, rückwärts zu gehen und die Übernahme aufs Neue zu prüfen", sagte er am 7. November 2008 auf einer Konferenz in Sydney.

Microsoft hat eine Neuauflage der Gespräche mit Yahoo abgelehnt. "Wir haben ein Angebot gemacht, wir haben ein weiteres Angebot gemacht und dann wurde klar, dass Yahoo sein Geschäft nicht an uns verkaufen will und das Leben ging weiter", so Ballmer. "Wir sind nicht daran interessiert, rückwärts zu gehen und die Übernahme aufs Neue zu prüfen. Ich wüsste auch nicht, warum wir das tun sollten. Sie haben uns bei einem Angebot von 33 US-Dollar pro Aktie eine Absage erteilt", so der für seine launischen Aussagen bekannte Topmanager.

Anzeige

"Ich denke, es gibt weiterhin Möglichkeiten für eine Partnerschaft im Bereich Suche", schränkte er ein.

Google trat in dieser Woche den Rückzug aus einer geplanten Partnerschaft mit Yahoo an. Google wollte kontextbezogene Textanzeigen auf Yahoos Webseiten ausliefern. Da die beiden Unternehmen so jedoch den Onlinewerbemarkt in den USA dominiert hätten, rief die Zusammenarbeit schnell die Konkurrenz und mit ihnen die US-Wettbewerbshüter auf den Plan. Yahoo-Chef Jerry Yang hatte daraufhin öffentlich vorgeschlagen, dass Microsoft sein Unternehmen kaufen solle.

Yahoo hatte in diesem Jahr eine 45-Milliarden-US-Dollar-Offerte Microsofts abgelehnt. Microsoft hatte 33 US-Dollar pro Aktie geboten, das Yahoo-Papier steht jetzt bei 13,96 US-Dollar. Ballmers heutiger Kommentar kann auch als Taktik verstanden werden, um den Preis Yahoos zu drücken. Noch Mitte Oktober 2008 hatte er auf einer Konferenz in Orlando erklärt, eine Übernahme Yahoos könne für die Aktionäre beider Seiten wirtschaftlich weiterhin sinnvoll sein.

"Heute kann ich nur sagen, dass das Beste ist, was Microsoft tun kann, Yahoo zu kaufen. Ich halte das für keine schlechte Idee", überraschte Yahoo-Chef Jerry Yang das Publikum der Web-2.0-Konferenz in San Francisco. "Zu einem angemessenen Preis, wie auch immer der aussehen mag, sind wir bereit, das Unternehmen zu verkaufen", sagte Yang.


eye home zur Startseite
RHCA 11. Nov 2008

Genauso wie die MS Live Suche... zumindest hier in Deutschland und Europa. Aber die Welt...

spanther 08. Nov 2008

Yahoo hatte in diesem Jahr eine 45-Milliarden-US-Dollar-Offerte Microsofts abgelehnt...

G-Hirn 07. Nov 2008

Immer diese Zweideutigkeiten. ;-) *Warum muss ich jetzt nur an OS-Systeme denken?*

karamba 07. Nov 2008

Kann sein. Aber MS hat jetzt erstmal eine Menge Zeit auf noch wesentlich günstigere Kurse...

karamba 07. Nov 2008

Och, die Gründer von Yahoo werden genügend Geld haben, um ein ordentliches...


Alleskostenlos.ch Blog / 07. Nov 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  3. Läpple Dienstleistungsgesellschaft mbH, Haßmersheim
  4. Siltronic AG, Burghausen


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,00€ + 4,99€ Versand
  2. ab 799,90€
  3. und bis zu 60€ Steam-Guthaben erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Betrugsverdacht

    Amazon Deutschland sperrt willkürlich Marketplace-Händler

  2. Take 2

    GTA 5 bringt weiter Geld in die Kassen

  3. 50 MBit/s

    Bundesland erreicht kompletten Internetausbau ohne Zuschüsse

  4. Microsoft

    Lautloses Surface Pro hält länger durch und bekommt LTE

  5. Matebook X

    Huawei stellt erstes Notebook vor

  6. Smart Home

    Nest bringt Thermostat Ende 2017 nach Deutschland

  7. Biometrie

    Iris-Scanner des Galaxy S8 kann einfach manipuliert werden

  8. Bundesnetzagentur

    Drillisch bekommt eigene Vorwahl zugeteilt

  9. Neuland erforschen

    Deutsches Internet-Institut entsteht in Berlin

  10. Squad

    Valve heuert Entwickler des Kerbal Space Program an



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Wundert mich nicht, die löschen auch willkürlich...

    ex-Amazoner | 21:19

  2. Re: LTE nachrüsten

    Suppenpulver | 21:15

  3. Re: Kommt mir auch auf Kundenseite bekannt vor.

    ha00x7 | 21:14

  4. Re: Linux?

    luoc | 21:11

  5. Re: Endlich lüfterlos

    nobodyzero | 21:08


  1. 16:58

  2. 16:10

  3. 15:22

  4. 14:59

  5. 14:30

  6. 14:20

  7. 13:36

  8. 13:20


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel