• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Little Big Planet - knuddelige Sackgesichter

Jump and Run für Playstation 3 begeistert nicht nur mit leistungsfähigem Editor

Ausgerechnet auf einer Häkelpuppe namens Sackboy ruhen Sonys größte Hoffnungen im anstehenden PS3-Weihnachtsgeschäft. Aber: Der Knuddelcharakterkopf und seine Kumpane haben sich die Vorschusslorbeeren verdient - Little Big Planet ist eines der besten Playstation-Spiele geworden.

Artikel veröffentlicht am ,

Little Big Planet (Playstation 3)
Little Big Planet (Playstation 3)
Erst mal grundsätzlich: Little Big Planet ist ein Jump and Run. Ein klassisches sogar: In Seitenansicht scheuchen Spieler die Hauptfigur Sackboy durch unterschiedlich gestaltete Level, springen über Hindernisse, weichen Fallen aus, schwingen sich von Seil zu Seil, schieben und ziehen Gegenstände, hüpfen über bewegliche Plattformen und legen sich mit fiesen Endgegnern an. Das Ganze ist allerdings so schön, stimmig und bewegend in Szene gesetzt, dass selbst hartgesottene Computerspieler rasch mit einer Begeisterung daddeln, wie sie sonst eigentlich nur bei etablierten Helden vom Schlage eines Mario aufkommt.

 

So treibt sich Sackboy in prächtigen Märchengärten ebenso herum wie in der heißen Savanne, er hüpft durch wunderschön designte Tempel und weicht in einer Gruselwelt Skeletten aus, tobt durch den Wilden Westen und stöbert im Schnee. Die Kontrahenten und brenzligen Stellen variieren passend dazu: Böse Banditen oder Dinosaurier hier, bissige Krokodile und heiße Brandherde dort.

Little Big Planet
Little Big Planet
Möglichkeiten, das eigene Stoffleben auszuhauchen, gibt es in Hülle und Fülle. Was sich die ersten Level lang noch äußerst einsteigerfreundlich spielt, wird mit gestiegener Gegnerzahl, rotierenden Ebenen, zahlreichen fahrbaren Untersätzen und unliebsamen Überraschungen mehr und mehr zu einer äußerst fordernden Angelegenheit. Zwar gibt es mehrere Rücksetzpunkte in den jeweiligen Arealen, aber auch die nutzen nach dem Aushauchen des letzten Lebens nicht mehr. Dann muss der Spieler den gesamten Level neu spielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Little Big Planet - knuddelige Sackgesichter 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 52,99€
  2. 4,32€
  3. 29,99€
  4. 6,63€

Anita1989 16. Mai 2015

Es gibt für gemütliche Abende auf dem Sofa definitiv kein besseres Spiel für die PS3...

Misdemeanor 29. Dez 2008

Ich habe das Spiel via eBay für inkl. Versand 41.- EUR erstanden. Das Booklet sowie Cover...

SenfDerDritte 11. Nov 2008

Also bei mir geht der neue Videoplayer im IE7 unter WinXp ebenfalls nicht und wenn er mal...

Khaanara 10. Nov 2008

Naja, wenn ich mir einige Mitspieler im MP anschaue, dann kann man Gears doch schon in...

Der Kaiser 09. Nov 2008

Seh ich genauso. ^^ Schön das mal wieder ein anspruchvolleres Spiel herausgekommen ist. :)


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert

Google hat seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt: Im ersten Hands on machen das Pixel 4 und das Pixel 4 XL einen guten Eindruck.

Google Pixel 4 und Pixel 4 XL ausprobiert Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

Core i9-10980XE im Test: Intel rettet sich über den Preis
Core i9-10980XE im Test
Intel rettet sich über den Preis

Nur wenige Stunden vor AMDs Threadripper v3 veröffentlicht Intel den i9-10980XE: Der hat 18 Kerne und beschleunigt INT8-Code für maschinelles Lernen. Vor allem aber kostet er die Hälfte seines Vorgängers, weil der günstigere Ryzen 3950X trotz weniger Cores praktisch genauso schnell ist.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Prozessoren Intel meldet 14-nm-Lieferprobleme
  2. NNP-T und NNP-I Intel hat den T-1000 der künstlichen Intelligenz
  3. Kaby Lake G Intels AMD-Chip wird eingestellt

    •  /