Abo
  • IT-Karriere:

Freier Linux-Treiber für X-Fi-Soundkarten von Creative

32- und 64-Bit-Treiber unterstützt Alsa

Creative hat seinen Treiber für die Soundkartenserien Sound Blaster X-Fi und X-Fi Titanium als Open Source veröffentlicht. Der Treiber steht für 32- und 64-Bit-Linux-Systeme zur Verfügung und ist kompatibel zum Linux-Audiosystem Alsa.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der neue Linux-Treiber unterstützt die Soundkartenfamilien Sound Blaster X-Fi und X-Fi Titanium. Funktionen wie PCM-Playback, Alsa Record und der Alsa Mixer lassen sich bereits nutzen. Auf externe I/O-Module muss hingegen noch verzichtet werden. Der unter der GPLv2 lizenzierte Treiber ist über Creatives Treiber-Downloadseite verfügbar. Creative rät vom Einsatz auf Produktivsystemen ab.

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. IQTIG - Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen, Berlin Tiergarten

Alle durch den für 32- und 64-Bit-Systeme verfügbaren Treiber unterstützten Karten sind in der Ankündigung aufgezählt.

Den Audioprozessor X-Fi Xtreme Fidelity stellte Creative schon im Mai 2005 vor. Erst im Herbst 2007 veröffentlichte der Hersteller eine Betaversion eines passenden Linux-Treibers. Und die war nur für 64-Bit-Systeme verfügbar und verlangte außerdem nach einer älteren GCC-Version.

Anfang 2008 erschien dann ein freier Treiber als Teil des Open Sound Systems (OSS). Unter Linux wurde OSS jedoch von Alsa abgelöst. Der nun von Creative bereitgestellte, freie Treiber soll diese Probleme lösen und könnte auch offizieller Teil von Alsa werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 12,50€
  2. 24,99€
  3. 2,99€

crazy-geek 11. Nov 2008

Ich habe diesen Treiber mal unter Ubuntu 8.10 i386 angetestet und muss sagen, es funzt...

sexboy 11. Nov 2008

1mb treiber, 199mb treibersuite mit bunten flashanimationen und erklärungen wie man die...

x-fi user 08. Nov 2008

also bei tut er problemlos mit meiner x-fi. absolut kein vergleich zu den anderen...

aar 08. Nov 2008

Was heisst denn hier veraltet? Meines Wissens haben die Linux Entwickler die Architektur...

OliverHaag 08. Nov 2008

Weil man ja am Sound selber so viel berechnen muss (ausgenommen EAX), das ist...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

    •  /