Lenovo: Nachfrage der Geschäftskunden dramatisch gesunken

"Nie da gewesene Herausforderung"

Der Gewinn des chinesischen Computerherstellers Lenovo ist dramatisch eingebrochen. Besonders die schwache Nachfrage von Geschäftskunden in den USA beutelt den Hersteller der Thinkpad-Notebooks.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Unternehmen erzielte in seinem zweiten Finanzquartal 2008/2009 einen Gewinn von 23,4 Millionen US-Dollar (25 Cent pro Aktie), ein Rückgang um 78 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum mit 105,3 Millionen US-Dollar (1,12 US-Dollar pro Aktie). Das gab das chinesische Unternehmen bekannt. Die Analysten hatten mit 75 Millionen US-Dollar mehr als das Dreifache erwartet.

Stellenmarkt
  1. Senior Solution Architect M365 (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, München, Hamburg
  2. Koordinator / Spezialist für Geoinformationssysteme (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Lehrte, Bayreuth
Detailsuche

Der Umsatz stieg von 4,31 auf 4,33 Milliarden US-Dollar. Auch hier hatten die Börsenexperten mit 4,4 Milliarden US-Dollar etwas mehr prognostiziert. Lenovo ist der größte Computerhersteller Chinas. Der Umsatz Lenovos in China, Taiwan und Hongkong stieg um 11 Prozent auf 1,9 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz in Europa, dem Nahen Osten und Afrika stieg um 0,6 Prozent auf 890 Millionen US-Dollar.

Die "dramatisch" sinkende Nachfrage durch Geschäftskunden stellte eine "nie da gewesene Herausforderung" dar, so Konzernchef William Amelio. Diese Situation werde noch einige Quartale anhalten.

In den USA, dem größten Lenovo-Landesmarkt außerhalb Chinas, gab der Umsatz um 9,4 Prozent auf 1,07 Milliarden US-Dollar nach. Auch die Zahl der ausgelieferten Rechner sank um 9 Prozent, so Finanzchef Wong Wai Ming. "In Folge des globalen wirtschaftlichen Abschwungs und durch Defizite bei der Ausführung eines strategischen Plans, konnte Lenovos Performance im zweiten Quartal nicht unsere Erwartungen erfüllen", bekannte Aufsichtsratchef Lenovo Yang Yuanqing.

Golem Karrierewelt
  1. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure: virtueller Vier-Tage-Workshop
    24.-27.10.2022, virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    30.11.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach Angaben der Marktforscher von IDC ging Lenovos Weltmarktanteil in dem Quartal von 7,9 auf 7,4 Prozent zurück. Acer konnte Lenovo durch Übernahmen von Konkurrenten und Stärke auf dem Netbookmarkt den dritten Platz abnehmen und steigerte seinen Weltmarktanteil von 9,3 auf 12,5 Prozent.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


itcfrehner 14. Jul 2009

Kann ich nur bestätigen! 2 x Lenovo - nie mehr Lenovo! Beim ersten Tablet-Nb gab die HDD...

JimPeep 16. Mär 2009

Dürfte sinngem. auch für den VGA-Ausgang der Dockingst. gelten. Auch bei selbst...

nomore 09. Nov 2008

Wieso ist dann meines schon zum zweiten mal innerhalb von 4 monaten in der werkstatt? da...

spanther 08. Nov 2008

Hmm also ich hab mein ThinkPad jetzt 6 Monate und habe bis jetzt keine negativen...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /