Sony Ericsson W705: Walkman-Handy mit Schiebemechanismus

HSUPA-Mobiltelefon mit 3,2-Megapixel-Kamera und WLAN

Mit dem W705 stellt Sony Ericsson ein neues Mobiltelefon aus der Walkman-Reihe vor. Der Neuling ist mit einem Schiebemechanismus versehen, unterstützt neben HSDPA auch HSUPA sowie WLAN und wird mit einer 4 GByte großen Speicherkarte ausgeliefert.

Artikel veröffentlicht am ,

W705
W705
Wie auch für das W902 verspricht Sony Ericsson für das W705 einen verbesserten Stereoklang und eine optimierte Basswiedergabe. Der Walkman-Player 3.0 unterstützt Shake Control, um durch Schütteln des Geräts einen Titel vor- oder zurückzuspringen. SensMe sortiert Lieder nach verschiedenen Stimmungen und per TrackID erfährt der Anwender Liedtitel oder den Namen eines Interpreten. Dazu muss er bis zu 10 Sekunden eines Liedes aufnehmen und diesen Ausschnitt mit einer Musikdatenbank abgleichen. Spezielle Tasten steuern die Musik, ohne den Schiebemechanismus betätigen zu müssen.

Stellenmarkt
  1. Cloud DevOps Engineer (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld, deutschlandweit
  2. Qualitäts- und Prozessmanager (m/w/d)
    Anstalt für Kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB), verschiedene Standorte
Detailsuche

Zudem ist ein UKW-Radio mit RDS-Unterstützung vorhanden und über das Bluetooth-Profil A2DP lässt sich Stereomusik drahtlos übertragen. Der interne Speicher fasst rund 120 MByte und das Mobiltelefon besitzt einen Steckplatz für Memory Stick Micro. Sony Ericsson legt dem Gerät eine Speicherkarte mit einer Kapazität von 4 GByte bei, womit der eine Speicherkartensteckplatz gleich belegt ist.

W705
W705
Für Fotoschnappschüsse und Videoaufnahmen steckt im Handy eine 3,2-Megapixel-Kamera, der ein 3,2facher Digitalzoom und ein Fotolicht zur Seite stehen. Das TFT-Handydisplay misst in der Diagonalen 2,4 Zoll und zeigt bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln bis zu 262.144 Farben. Der integrierte Lagesensor richtet den Bildschirminhalt immer passend aus. Wenn das Mobiltelefon im Hochformat gehalten wird, erscheint auch der Bildschirminhalt entsprechend. Sobald das Handy quer gehalten wird, zeigt auch das Display die Inhalte im Querformat.

Das HSDPA-Mobiltelefon unterstützt neben UMTS auch HSUPA, GPRS sowie EDGE und arbeitet in den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz. Als weitere Drahtlostechniken sind Bluetooth sowie WLAN vorhanden. Das 95 x 47,5 x 14,3 mm messende Mobiltelefon besitzt den NetFront-HTML-Browser von Access, der auch News-Feeds verarbeitet. Über einen speziellen Youtube-Client lassen sich die Inhalte des Videoportals abrufen und es gibt einen E-Mail-Client mit ActivSync-Unterstützung.

Golem Karrierewelt
  1. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    26.10.2022, virtuell
  2. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    17.-21.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

W705
W705
Mit Akku wiegt das Mobiltelefon 98 Gramm und schafft mit einer Ladung im UMTS-Modus eine Sprechzeit von 4 Stunden. Diese verlängert sich im GSM-Netz auf 10 Stunden mit einer Akkuladung. Im Bereitschaftsmodus muss der Akku nach 14 bis 16 Tagen wieder aufgeladen werden. Nach spätestens 3 Stunden macht der Akku bei Videotelefonaten schlapp. Bei deaktiviertem Mobilfunk verspricht der Hersteller eine kontinuierliche Musikwiedergabe von bis zu 20 Stunden. Alle Akkulaufzeiten gelten ohne aktiviertes WLAN.

Sony Ericsson will das Walkman-Handy W705 im ersten Quartal 2009 zum Preis von 329 Euro auf den Markt bringen. Die Preisangabe gilt ohne Abschluss eines Mobilfunkvertrages. Mit dem Neuling kann der Kunde auf das Musikportal PlayNow arena zugreifen, das im Laufe des kommenden Jahres in Deutschland starten soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


marktwirtschaft 06. Nov 2008

ich sag nur: w595

Calypzo 06. Nov 2008

ich frag mich ob hier die Qualität der Firmware ähnlich der des W760 ist... Wenn ja, dann...

PaiRaN 06. Nov 2008

Hat da jemand Erfahrungswerte?! Soweit ich weiß waren die letzten Tasten, die so...

Hexenkind80 06. Nov 2008

Tolle Fotos aber wie immer ist die Videoauflösung künstlich grotten-schlecht gemacht!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
    Das System E-Mail
    Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

    E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
    Von Florian Bottke

  3. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /