Abo
  • Services:

Lotus Symphony setzt künftig auf OpenOffice.org 3.0

IBM plant Zukunft der Office-Suite

IBMs Office-Suite Lotus Symphony soll in Zukunft auf OpenOffice.org 3.0 basieren. Dadurch wird es auch eine Version für MacOS X geben und die Kompatibilität zu Microsoft Office 2007 soll verbessert werden.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die aktuelle Symphony-Version basiert noch auf OpenOffice.org 1. 2009 soll eine Version folgen, die auf der aktuellen OpenOffice.org-Generation 3.0 basiert. Laut IBM soll diese Version das OpenDocument-Format 1.2 komplett unterstützen, kompatibel zu Microsoft Office 2007 sein und Visual-Basic-Makros nutzen können.

Stellenmarkt
  1. umwerk systems GmbH, Rosenheim
  2. DePauli AG, Garching bei München

Ferner wird Symphony dann auch für MacOS X verfügbar sein, da OpenOffice.org 3.0 nativ unter Apples System läuft. Eine Betaversion ist bereits verfügbar. Insgesamt plant IBM über 60 neue Funktionen, die 2009 in Symphony auftauchen sollen.

Symphony basiert zwar auf dem OpenOffice.org-Code, IBM hat jedoch die Bedienoberfläche angepasst. Die Version 1.2 steht für Windows und Linux zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

billy 06. Nov 2008

Welch dämlicher Kommentar. Hier hat offensichtlich ein unwissender Outlook-User das...

kikimi 06. Nov 2008

Das war doch Sesamstraße :-)

n3v3rmind 06. Nov 2008

http://www.lotusfoundations.com/ Ist ein komplettes Paket für kleine Firmen (bis 500...

micha6270 06. Nov 2008

Vor einiger Zeit hatte ich Lotus Symphony mal installiert. Es benötigte für die...


Folgen Sie uns
       


Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live

Wir zeigen auf zahlreich geäußerten Wunsch Red Dead Redemption 2 im Livestream auf der Xbox One X. In der Aufzeichung kommen die Details des zum Teil in 4K hereingezoomten Bildausschnittes gut zur Geltung.

Red Dead Redemption 2 auf der Xbox One X - Golem.de live Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /