Dell bittet Beschäftigte, unbezahlten Urlaub zu nehmen (Up.)

Weiteres Sparprogramm nach Abbau von 8.900 Arbeitsplätzen

Der Computerhersteller Dell bittet die Mitarbeiter, unbezahlten Urlaub zu nehmen, um Kosten zu sparen. Falls die Beschäftigten nicht freiwillig verzichten, sei ein weiterer Stellenabbau möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Dell-Chef Michael Dell hat die Beschäftigten wegen Arbeitsmangel aufgefordert, für einen bis fünf Tage unbezahlten Urlaub zu nehmen. Falls mit diesen freiwilligen Maßnahmen nicht genügend Einsparungen erreicht würden, sei ein weiterer Stellenabbau möglich, heißt es in einer E-Mail an die Mitarbeiter, die der US-Tageszeitung Austin American-Statesman vorliegt.

Stellenmarkt
  1. Automation Engineer (m/w/d)
    Packsize GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Fachinformatiker (m/w/d) für Systemintegration zur IT-Administration an den landkreiseigenen ... (m/w/d)
    Landratsamt Schweinfurt, Schweinfurt
Detailsuche

"Wir setzen, wo immer es möglich ist, auf freiwillige Kostensenkungen, damit weniger unfreiwillige Maßnahmen notwendig werden", sagte Dell-Sprecher David Frink der Zeitung. Weitere Maßnahmen zur Kostensenkung seien ergriffen worden. So habe die Geschäftsführung des Computerherstellers einen Einstellungsstopp verhängt, die Zahl der Zeitarbeiter massiv reduziert, die Ausgaben für Geschäftsreisen gesenkt und einige Projekte vertagt. "Wir sehen die Nachfrage sinken", sagte Frink.

Angaben zu den genauen Sparzielen machte Frink nicht. Die Konzernführung hatte angekündigt, bis 2011 Kosten in Höhe von 3 Milliarden US-Dollar einzusparen, um die Konkurrenzfähigkeit langfristig zu steigern. Vor einem Jahr wurde bei Dell die Streichung von 8.800 Stellen angekündigt. Dieser Abbau sei nun weitgehend abgeschlossen, erklärte Frink weiter.

Nachtrag vom 5. November 2008, um 16:15 Uhr:
Michael Rufer, Sprecher von Dell Deutschland bestätigte Golem.de, das 5-Tage-Angebot gelte auch hierzulande. Die Möglichkeit für Mitarbeiter, freiwilligen, unbezahlten Urlaub zu nehmen, sei jedoch keineswegs neu. "Dieses Programm gibt es bei uns seit langem, und es wird in keiner Weise Druck ausgeübt, es nun in Anspruch zu nehmen", sagte er. Dell sei in Deutschland gut aufgestellt und habe seine Belegschaft in den vergangenen drei Jahren von 600 auf über 1.200 Menschen mehr als verdoppelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


arbeitenUmZuLeben 06. Nov 2008

Geht es darum ZUSÄTZLICH 5 Tage unbezahlten Urlaub zu nehmen, oder sollen sie auf die...

wad soll das 05. Nov 2008

ist die Aussage auch nur im Ansatz beweisbar???

prolog 05. Nov 2008

Klar, Manager sind IMMER davon ausgenommen. Sonst währen sie ja keine Manager.

gestrichen 05. Nov 2008

Streiche _fast_!! Pfff, so ein terroristisches Verhalten gehört wirklich bestraft. Ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neue Grafikkarten
Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht

Der US-Händler Newegg gibt einen Blick auf die Preise der Nvidia-Ada-Grafikkarten. Sie werden teurer als die Geforce RTX 3090 zuvor.

Neue Grafikkarten: Erste Preise für Nvidias Geforce RTX 4090 aufgetaucht
Artikel
  1. Smart Home Eco Systems: Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?
    Smart Home Eco Systems
    Was unterscheidet Alexa von Homekit von Google Home?

    Alexa, Homekit, Google Home - ist das nicht eigentlich alles das Gleiche? Nein, es gibt erhebliche Unterschiede bei Sprachsteuerung, Integration und Datenschutz. Ein Vergleich.
    Eine Analyse von Karl-Heinz Müller

  2. Hideo Kojima: Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben
    Hideo Kojima
    Es sollte ein Death-Stranding-Spiel für Google Stadia geben

    Hideo Kojima arbeitete am Exklusivtitel für Stadia. Das wurde vorzeitig eingestellt, auch weil Google nicht an Einzelspieler-Games glaubte.

  3. Superbase V: Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt
    Superbase V
    Zendures Solarstation mit 6.400 Wh kommt mit hohem Rabatt

    Vor dem Verkaufsstart über die eigene Webseite verkauft Zendure seine Superbase V über Kickstarter - mit teilweise fast 50 Prozent Rabatt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Razer DeathAdder V3 Pro 106,39€ • Alternate (u. a. Kingston FURY Beast RGB 32 GB DDR5-6000 226,89€, be quiet! Silent Base 802 Window 156,89€) • MindFactory (u. a. Kingston A400 240/480 GB 17,50€/32€) • SanDisk microSDXC 400 GB 29,99€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000 Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /