Abo
  • Services:

Letzte Beta von Amarok 2

Mediaplayer importiert Daten aus Vorgängerversion

Die Entwickler des freien Mediaplayers Amarok haben die voraussichtlich letzte Beta der Version 2 freigegeben. Die Last.fm-Integration in der Software wurde komplett überarbeitet.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Der KDE-Mediaplayer kann jetzt die Datenbank sowie die Statistiken aus Amarok 1.4 importieren. Zudem widmeten sich die Entwickler der Statusbar und den Playlisten und bauten auch die Integration des Dienstes Last.fm um. Die Last.fm-Funktionen sollen nun für jeden Eintrag in der Musiksammlung zur Verfügung stehen.

Stellenmarkt
  1. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Wiesloch

Amarok soll die Einträge in der Musiksammlung nun besser sortieren. Außerdem verbesserten die Entwickler die Stabilität ihres Programms und beseitigten weitere Fehler.

Amarok 2 Beta 3 soll voraussichtlich die letzte Betaversion sein. Wann die fertige Version erscheinen soll, ist nicht bekannt. Die Betaversion steht im Quelltext zum Download bereit. Amarok läuft unter verschiedenen unixoiden Systemen sowie unter Windows.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  3. 31,99€
  4. 39,99€ (Release 14.11.)

arctangent 27. Nov 2008

Ja. Hör du schön deine Britney-Scheisse weiter und halt dich künftig einfach raus, wenn...

Oh Sorry 05. Nov 2008

Danke für den Link aber wo ist der Download Link? Scheine ich was übersehen zu haben...

Debianer 05. Nov 2008

ähhhm Denk mal drüber nach warum Amarok »»»ZWEI««« niemals die Version 1 erreichen wird ;)

Vollhorst 05. Nov 2008

Man könnte es auch Scherz nennen. Ausserdem sind deine Umlaute kaputt.

Sven Krohlas 05. Nov 2008

http://amarok.kde.org/wiki/IPod


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /