Abo
  • Services:

TMCpro: Konkurrenz für TomToms HD Traffic

Navigationsgeräte mit TMCpro sollen im ersten Quartal 2009 kommen

T-Systems Traffic will im Frühjahr 2009 mit TMCpro starten. Der Verkehrsservice wird auf anonymisierte Handydaten zurückgreifen, um Staus frühzeitig zu erkennen. Damit gleicht das Konzept dem, was TomTom mit HD Traffic in Deutschland zusammen mit Vodafone anbietet. Besitzer von Navigationsgeräten mit TMCpro-Unterstützung können dadurch Stauquellen frühzeitig erkennen und umfahren.

Artikel veröffentlicht am ,

TMCpro nutzt anonymisierte Bewegungsdaten von künftig 17 Millionen Mobiltelefonen für die Analyse der aktuellen Verkehrssituation. Dadurch sollen Nutzer frühzeitig auf Staus hingewiesen und auch über die Verkehrssituation auf einer Umleitungsstrecke informiert werden. Autofahrer können dadurch Staus effizienter als bisher umfahren, so das Versprechen. Diese Verkehrsdaten sollen ab dem Frühjahr 2009 für Autobahnen sowie Bundes- und Landstraßen zur Verfügung stehen. In Städten wird dieser Dienst noch nicht angeboten.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Lübeck
  2. über duerenhoff GmbH, Region Münster

T-Systems Traffic nennt die dabei ermittelten Daten Floating Phone Data und nutzt die Daten des Mobilfunknetzes von T-Mobile. Aus den An- und Abmeldedaten der Mobiltelefone beim Durchqueren der Funkzellen werden Flussdaten gewonnen, die mit dem Straßennetz abgeglichen werden und so ein Abbild des aktuellen Verkehrsflusses auf Autobahnen, Bundes- und Landstraßen liefern. Diese Mobilfunkdaten werden von T-Systems Traffic vor der Übermittlung an die Navigationsgeräte noch mit den klassischen Datenquellen von TMCpro abgeglichen. Dazu zählen 4.000 Stausensoren, 5.500 Induktionsschleifen, Floating Cars und die Daten der Landesmeldestellen.

T-Systems Traffic verspricht, dass bei der Datenerhebung statistische Anomalien bemerkt und aus der Bewertung zur Verkehrssituation ausgeschlossen werden. Dazu zählen etwa Züge oder Busse, in denen mehrere Mobilfunkgeräte gleichzeitig unterwegs sind.

Bislang konnten die Verkehrsdaten mit der Vorgängertechnik TMCproFM über den UKW-Verkehrsfunkkanal RDS-TMC empfangen werden. Dies ist mit TMCpro nicht mehr möglich. Die Datenmenge ist so groß, dass eine Datenverbindung via Mobilfunknetz erforderlich ist. Daher müssen Navigationsgeräte mit TMCpro auch mit einer SIM-Karte versehen sein. Im ersten Quartal 2009 sollen erste Navigationsgeräte mit TMCpro-Unterstützung auf den Markt kommen.

Einen ähnlichen Ansatz wie T-Systems Traffic mit TMCpro verfolgt TomTom mit dem Dienst HD Traffic, der anonymisiert Mobilfunkdaten aus dem Vodafone-Netz verwendet. Im Laufe des November 2008 soll HD Traffic in Deutschland zur Verfügung stehen.

T-Systems Traffic ist eine Tochter von T-Systems, der Geschäftskundenmarke der Deutschen Telekom.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. über ARD Mediathek kostenlos streamen

guert 05. Nov 2008

Hoffentlich, sonst bin ich betrogen mit meinem fast neuen 'TMCpro'-Gerät!

guert 05. Nov 2008

Genau! Mir wurde das Aldi-Navi vor ca. 2 Monaten mit der Eigenschaft 'TMCpro' für 20.00...

mp (Golem.de) 05. Nov 2008

Vielen Dank für den Hinweis, der Fehler wurde entsprechend korrigiert.

dada 05. Nov 2008

An welchem Funkturm man angemeldet ist, ist dem Provider schon seit den seligen Zeiten...

Navigator 04. Nov 2008

War auch schon hier sehr interessant: http://www.pocketnavigation.de/news...


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia XZ2 Compact - Test

Sony hat wieder ein Oberklasse-Smartphone geschrumpft: Das Xperia XZ2 Compact hat leistungsfähige Hardware, eine bessere Kamera und passt bequem in eine Hosentasche.

Sony Xperia XZ2 Compact - Test Video aufrufen
Highend-PC-Streaming: Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
Highend-PC-Streaming
Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren

Geforce GTX 1080, 12 GByte RAM und ein Xeon-Prozessor: Ab 30 Euro im Monat bietet ein Startup einen vollwertigen Windows-10-Rechner im Stream. Der Zugriff auf Daten, Anwendungen und Games soll auch unterwegs mit dem Smartphone funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?
  2. Rundfunk Medienanstalten wollen Bild Livestreaming-Formate untersagen
  3. Illegale Kopien Deutsche Nutzer pfeifen weiter auf das Urheberrecht

Black-Hoodie-Training: Einmal nicht Alien sein, das ist toll!
Black-Hoodie-Training
"Einmal nicht Alien sein, das ist toll!"

Um mehr Kolleginnen im IT-Security-Umfeld zu bekommen, hat die Hackerin Marion Marschalek ein Reverse-Engineering-Training nur für Frauen konzipiert. Die Veranstaltung platzt inzwischen aus allen Nähten.
Von Hauke Gierow

  1. Ryzenfall CTS Labs rechtfertigt sich für seine Disclosure-Strategie
  2. Starcraft Remastered Warum Blizzard einen Buffer Overflow emuliert

Indiegames-Rundschau: Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
Indiegames-Rundschau
Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

Battletech schickt Spieler in toll inszenierte Strategieschlachten, eine königliche Fantasywelt und Abenteuer im Orient: Unsere Rundschau stellt diesmal besonders spannende Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis
  2. Indiegames-Rundschau Zwischen Fake News und Mountainbiken
  3. Indiegames-Rundschau Tiefseemonster, Cyberpunks und ein Kelte

    •  /