• IT-Karriere:
  • Services:

Neues Kapital für Open-Xchange

6 Millionen Euro für Groupware-Anbieter

Der Groupware-Anbieter Open-Xchange hat seine zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen und erhält 6 Millionen Euro zusätzliches Kapital. Das soll in die Produktentwicklung fließen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Angeführt wurde die zweite Finanzierungsrunde von E-Capital. Weiterhin beteiligten sich die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH sowie die Baytech Venture Capital Beratungs mbH, die zusammen 6 Millionen Euro Risikokapital für Open-Xchange zur Verfügung stellen. Der Groupware-Anbieter Open-Xchange Inc wird nun in eine Aktiengesellschaft deutschen Rechts mit Hauptsitz in Nürnberg überführt. Das neu gewonnene Kapital soll in die Produktentwicklung und in den Ausbau des internationalen Vertriebs fließen.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. sepp.med gmbh, Braunschweig/Wolfsburg

Die gleichnamige Groupware basiert auf Linux und richtet sich in erster Linie an Unternehmen. Zusätzlich zu dem klassischen Installationsangebot gibt es Open-Xchange auch für Software-as-a-Service-Anbieter. Außer den kommerziellen Open-Xchange-Ausführungen existiert auch eine freie Community-Ausgabe.

In einer ersten Finanzierungsrunde im Jahr 2006 hatte Open-Xchange von Baytech und anderen Investoren insgesamt 6,3 Millionen Euro erhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,99€
  2. 47,49€
  3. (-58%) 16,99€

Der Kaiser 05. Nov 2008

Wer weiss wie lange die hält. Hups, tschuldigung, wir haben uns verkalkuliert mit IHREM...

johnmcwho 04. Nov 2008

Exchange ist zwar nutzbar aber mehr auch nicht selbst in Verbindung mit Sharepoint und...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Kognitive Produktionssteuerung: Auf der Suche nach dem Universalroboter
Kognitive Produktionssteuerung
Auf der Suche nach dem Universalroboter

Roboter erledigen am Band jetzt schon viele Arbeiten. Allerdings müssen sie oft noch von Menschen kontrolliert und ihre Fehler ausgebessert werden. Wissenschaftler arbeiten daran, dass das in Zukunft nicht mehr so ist. Ziel ist ein selbstständig lernender Roboter für die Automobilindustrie.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Ocean Discovery X Prize Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

    •  /