Abo
  • Services:

Neues Kapital für Open-Xchange

6 Millionen Euro für Groupware-Anbieter

Der Groupware-Anbieter Open-Xchange hat seine zweite Finanzierungsrunde abgeschlossen und erhält 6 Millionen Euro zusätzliches Kapital. Das soll in die Produktentwicklung fließen.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Angeführt wurde die zweite Finanzierungsrunde von E-Capital. Weiterhin beteiligten sich die BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft mbH sowie die Baytech Venture Capital Beratungs mbH, die zusammen 6 Millionen Euro Risikokapital für Open-Xchange zur Verfügung stellen. Der Groupware-Anbieter Open-Xchange Inc wird nun in eine Aktiengesellschaft deutschen Rechts mit Hauptsitz in Nürnberg überführt. Das neu gewonnene Kapital soll in die Produktentwicklung und in den Ausbau des internationalen Vertriebs fließen.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Die gleichnamige Groupware basiert auf Linux und richtet sich in erster Linie an Unternehmen. Zusätzlich zu dem klassischen Installationsangebot gibt es Open-Xchange auch für Software-as-a-Service-Anbieter. Außer den kommerziellen Open-Xchange-Ausführungen existiert auch eine freie Community-Ausgabe.

In einer ersten Finanzierungsrunde im Jahr 2006 hatte Open-Xchange von Baytech und anderen Investoren insgesamt 6,3 Millionen Euro erhalten.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 45,99€ (Release 19.10.)
  3. 4,99€

Der Kaiser 05. Nov 2008

Wer weiss wie lange die hält. Hups, tschuldigung, wir haben uns verkalkuliert mit IHREM...

johnmcwho 04. Nov 2008

Exchange ist zwar nutzbar aber mehr auch nicht selbst in Verbindung mit Sharepoint und...


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

    •  /