Abo
  • IT-Karriere:

iPod-Chef verlässt Apple

IBM will Nachfolger mit Klage an schnellem Wechsel hindern

Tony Fadell, Leiter der iPod-Sparte bei Apple, verlässt das Unternehmen aus persönlichen Gründen. Fadell, der auch Teil des Teams war, das das iPhone entwickelte, will sich erst einmal eine Auszeit gönnen, Apple aber eventuell weiter als Berater zur Verfügung stehen.

Artikel veröffentlicht am ,

Apple verliert mit Tony Fadell einen seiner Topmanager. Das berichtet das Wall Street Journal unter Berufung auf informierte Kreise. Mark Papermaster, ein ehemals hochrangiger Manager bei IBM, soll die Nachfolge antreten. Apple hat die Personalie nicht kommentiert. IBM klagt wegen des schnellen Wechsels Papermasters zu dem Konkurrenten.

Stellenmarkt
  1. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, München
  2. Securiton GmbH Alarm- und Sicherheitssysteme, Achern

Apple hat seit dem Jahr 2001 über 160 Millionen iPods verkauft. Der Player generiert 20 Prozent des Umsatzes des Unternehmens. Im letzten Geschäftsbericht zum vierten Quartal 2007/2008 wurden von Apple 11 Millionen verkaufte iPods ausgewiesen. 6,8 Millionen iPhones gingen zur selben Zeit über die Ladentheken.

Tony Fadell berichtete als Senior Vice President der iPod-Abteilung direkt an den Konzernchef Steve Jobs. Vice President für Engineering iPod wurde er 2004, seinen bisherigen Posten trat er im April 2006 als Nachfolger von Jon Rubinstein an. Fadell, der bereits für den niederländischen Elektronikkonzern Philips auf Windows CE basierende Handhelds entwickelt hatte, verfügt über einen Abschluss in Technischer Informatik an der University of Michigan.

Sein Nachfolger Papermaster gilt als einer der Architekten des PowerPC-Prozessors. Er arbeitete 26 Jahre lang für IBM und war seit 2006 einer der 300 wichtigsten Seniormanager im Unternehmen. Da er nach seinem Weggang nicht wie vertraglich vereinbart ein Sabbatjahr einlegt, sondern sofort beim Konkurrenten Apple anfängt, klagt IBM wegen Bruch einer Wettbewerbsschutzklausel. Papermaster war zuletzt als Vizepräsident von IBMs Blade-Server-Entwicklungsgruppe tätig.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 349,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 529,00€
  4. ab 369€ + Versand

Andreas Heitmann 04. Nov 2008

Du kannst Dir ja ein paar Bankenfonds zulegen und auf Dein Sex-Spielzeug klebst Du...

Kenner 04. Nov 2008

Nachdem die Speilzeugsparte wegbricht sinkt der Kurs bestimmt.


Folgen Sie uns
       


Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert

Wir sind das Pedelec eine Woche lang zur Probe gefahren und waren besonders vom Motor angetan.

Pedelec HNF-Nicolai SD1 Urban ausprobiert Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    •  /