Vodafone: ICQ und Co auf dem Handy für drei Monate gratis

Monatliche Gebühren fallen ab Ende Januar 2009 an

Vodafone bietet Kunden einen kostenlosen Instant-Messenger-Client für Mobiltelefone an. Monatliche Gebühren von 4,95 Euro fallen ab Ende Januar 2009 an. Zum gleichen Preis können T-Mobile-Kunden seit Oktober 2008 über eine entsprechende Handysoftware Instant Messages austauschen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Vodafone Messenger unterstützt die Protokolle von ICQ, vom Windows Live Messenger sowie vom Yahoo Messenger, um darüber Textbotschaften mit anderen Nutzern auszutauschen. Skype und Jabber-basierte Dienste wie etwa Google Talk werden nicht unterstützt. Über die Software lässt sich der Status der Kontakte einsehen und der Nutzer kann Textbotschaften austauschen.

Stellenmarkt
  1. Service Manager Windows Serversysteme (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Dresden, Ingolstadt, Leinfelden-Echterdingen
  2. Testautomatisierer IoT Suite (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
Detailsuche

Allerdings hat das kostenlose Angebot einen Haken: Zunächst gibt es die Software nur für fünf unterschiedliche Handymodelle. Das sind das 6120, das N70, das N73 von Nokia und von Sony Ericsson das C902 und das W910i. Vorinstalliert gibt es die Software auf dem N95 8GB und dem 6124c von Nokia.

Wenn der Vodafone Messenger nicht aktiv ist, erhält der Nutzer eine Benachrichtigung per Kurzmitteilung. Darin findet sich ein Hinweis darauf, sich beim Vodafone Messenger anzumelden. Der Inhalt oder der Kontakt der Chat-Botschaft bleibt dann noch unbekannt. Ein Instant-Messaging-Komfort wie auf einem PC ist damit nicht möglich, zumal es weitere Einschränkungen gibt. Die Handysoftware speichert keinen Verlauf, so dass empfangene Instant Messages nicht wieder eingesehen werden können. An nicht angemeldete Kontakte können keine Nachrichten versendet und im Ausland kann der Dienst nicht genutzt werden.

Noch bis Ende Januar 2009 kann der Vodafone Messenger auf dem Handy gratis genutzt werden. Ab dem 1. Februar 2009 fallen dann monatliche Gebühren von 4,95 Euro an. Darin sind alle Kosten abgedeckt, die durch die Nutzung der Dienste anfallen. Ein Datentarif muss der Nutzer nicht gebucht haben. Wer einen der Vodafone-Tarife SMS-Paket 150/300, SMS-Flat All-In oder Messaging Allnet Flat gebucht hat, kann den Vodafone Messenger jederzeit kostenlos nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Eiszapfen 04. Nov 2008

Keine Ahnung, es ist auf jeden Fall per Vertragsklausel ausgeschlossen... Genau wie bei...

Roehriger 04. Nov 2008

Das stimmt im Prinzip so. Unverschlüsselt seine Texte über ICQ und Co zu schicken ist in...

5422252 04. Nov 2008

macht O2 auch und so nebenbei die Software geht nicht mal löl dort

7bit 03. Nov 2008

http://en.wikipedia.org/wiki/Bombus_%28software%29 Jabber-Client für Java-Telefone. Gibts...

blubb.. 03. Nov 2008

Ack! Ich fahre so seit einigen Monaten. Mit meiner UMTS-Karte im Notebook will ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Amtlicher Energiekostenvergleich  
Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom

Vom 1. Oktober an müssen große Tankstellen einen Energiekostenvergleich aushängen. Dabei schneiden Elektroautos derzeit am besten ab.

Amtlicher Energiekostenvergleich: Benzinkosten mehr als doppelt so teuer wie Ladestrom
Artikel
  1. 600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
    600 Millionen Euro
    Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

    Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

  2. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  3. Jelly Scrolling: iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling
    Jelly Scrolling
    iPad mini 6 mit Wackelpudding-Scrolling

    Das neue iPad Mini 6 macht bei einigen Anwendern sichtbare Probleme. Beim Scrollen hinkt eine Bildschirmhälfte hinterher.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u. a. DeepCool Matrexx 55 V3 ADD-RGB WH 49,98€) • Thunder X3 TC5 145,89€ • Toshiba Canvio Desktop 6 TB ab 99€ • Samsung 970 EVO Plus 2 TB 208,48€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • WISO Steuer-Start 2021 10,39€ • Samsung Odyssey G7 499€ [Werbung]
    •  /