Abo
  • Services:
Anzeige

Abschreiben aus dem Internet wird schwerer

Software zur Plagiatserkennung wird besser

Softwareprodukte zur Erkennung von Plagiaten in Schul- und Hochschulaufsätzen wurden deutlich verbessert. Während bisherige Tests eher ernüchternd ausfielen, sind nun 75 Prozent der Diebstähle fremder Ideen erkennbar. Testsieger ist die Software "Copyscape Premium" von Indigo Stream Technologies, die auch Google-Alerts betreiben.

Schul- und Hochschullehrer können oft nicht erkennen, ob Hausarbeiten tatsächlich selbst erarbeitet oder einfach aus dem Internet per Copy-and-Paste zusammengesetzt wurden. Oft werden ganze Passagen der Onlineenzyklopädie Wikipedia oder Microsofts digitalem Lexikon Encarta entnommen und notdürftig umgeschrieben. War Software zur Plagiatserkennung in der Vergangenheit kaum eine Hilfe, zeichnet sich nun eine Lösung ab. "Die Systeme haben sich deutlich gebessert", so Debora Weber-Wulff, Plagiatsforscherin an der Berliner Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW). Laut der Testergebnisse in den Jahren 2004 und 2007 waren die Produkte noch relativ nutzlos. "Während man bis vor kurzem genauso gut eine Münze hätte werfen können, vermochten die guten Softwareprodukte jetzt mindestens 75 Prozent der Testfälle richtig zu deuten".

Anzeige

16 von 24 Softwareprodukten konnten von den Wissenschaftlern bewertet werden. Die Systeme wurden mit 41 Aufsätzen konfrontiert, um die Erkennungsrate fremder Textpassagen zu testen. Aktueller Testsieger ist die Software "Copyscape Premium" von Indigo Stream Technologies. Die von Gideon Greenspan gegründete Firma ist mit dem Dienst "Google Alerts", der Treffer der Suchmaschine per E-Mail mitteilt, bereits Partner des US-Internetkonzerns Google. Die Oberfläche sei einfach zu bedienen, so die Tester. Da die Berichte etwas umständlich zu handhaben sind, gab es allerdings einen Punktabzug. Auch fehlte eine Quantifizierung des Übereinstimmungsgrads bei aufgefundenen Textpassagen. Jeder Test kostet 5 US-Cent und dauert circa 3 Minuten. Möglich waren nur Überprüfungen kurzer Texte mit einer maximalen Anzahl von 2.000 Wörtern.

Weiterhin problematisch bewertet das Team um Weber-Wulff Systeme wie "TurnItIn Global" oder "Plagairism-Finder". TurnItIn Global hatte Schwierigkeiten mit Umlauten und erwies sich deshalb für Deutsch als unbrauchbar. Plagiarism-Finder stürzte im Text mehrfach ab. Bei Testwiederholungen kamen verschiedene Ergebnisse heraus. Auch Tests, die innerhalb von 10 Minuten wiederholt wurden, schwankten zwischen 43 bis 80 Prozent, bei einem Text, der ein Komplettplagiat war. Fazit: unbrauchbar.


eye home zur Startseite
Debora Weber-Wulff 06. Nov 2008

Hausarbeiten.de ist sehr kooperativ! Erstens stellen sie die Gliederung und Einleitung im...

 04. Nov 2008

Nun, Wikipedia ist ja auch nicht immer richtig und es lohnt sich manchmal schon den...

sdfsadf 04. Nov 2008

uk 04. Nov 2008

Es ist aber doch ein wenig was anderes, einen wissenschaftlichen Artikel oder ein Paper...

uk 04. Nov 2008

Das stimmt nicht ganz. Kleines Bsp.: ein Kommilitone machte ein Auslandssemester in...


trends / 03. Nov 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. PAUL HARTMANN AG, Heidenheim
  2. ETAS GmbH, Stuttgart
  3. GIGATRONIK München GmbH, München
  4. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 6,99€
  2. 69,99€
  3. 27,99€

Folgen Sie uns
       


  1. V8 Turbofan

    Neuer Javascript-Compiler für Chrome kommt im März

  2. Motion Control

    Kamerafahrten für die perfekte Illusion

  3. Forensische Software

    Cellebrite entsperrt iPhone 6 und 6 Plus

  4. Microsoft

    Bessere Synchronisation soll Onedrive effizienter machen

  5. Fixed Wireless

    Verizon startet einen der weltweit größten 5G-Endkundentests

  6. Klage eingereicht

    Google wirft Uber Diebstahl von Lidar-Technik vor

  7. Speicherleck

    Cloudflare verteilt private Daten übers Internet

  8. Apple

    Magicgrips machen die Magic Mouse breit

  9. Aufsteckbar

    Kugelkamera für Android-Smartphones filmt 360-Grad-Videos

  10. Panamera Turbo S E-Hybrid

    Porsche kombiniert V8-Motor und E-Antrieb



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Ich hol sie mir, wenn Mario Kart draußen ist.

    CSCmdr | 13:33

  2. Re: Welche Überraschung

    miauwww | 13:33

  3. Re: Nintendo melkt seine Fangirls

    NMN | 13:33

  4. Re: 40 Lichtjahre - Wie schnell wären wir da?

    Strongground | 13:33

  5. Re: Reale Switch-Kosten

    ahoihoi | 13:33


  1. 12:57

  2. 12:02

  3. 11:54

  4. 11:35

  5. 11:09

  6. 10:51

  7. 10:45

  8. 09:38


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel