Abo
  • Services:
Anzeige

Abschreiben aus dem Internet wird schwerer

Software zur Plagiatserkennung wird besser

Softwareprodukte zur Erkennung von Plagiaten in Schul- und Hochschulaufsätzen wurden deutlich verbessert. Während bisherige Tests eher ernüchternd ausfielen, sind nun 75 Prozent der Diebstähle fremder Ideen erkennbar. Testsieger ist die Software "Copyscape Premium" von Indigo Stream Technologies, die auch Google-Alerts betreiben.

Schul- und Hochschullehrer können oft nicht erkennen, ob Hausarbeiten tatsächlich selbst erarbeitet oder einfach aus dem Internet per Copy-and-Paste zusammengesetzt wurden. Oft werden ganze Passagen der Onlineenzyklopädie Wikipedia oder Microsofts digitalem Lexikon Encarta entnommen und notdürftig umgeschrieben. War Software zur Plagiatserkennung in der Vergangenheit kaum eine Hilfe, zeichnet sich nun eine Lösung ab. "Die Systeme haben sich deutlich gebessert", so Debora Weber-Wulff, Plagiatsforscherin an der Berliner Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW). Laut der Testergebnisse in den Jahren 2004 und 2007 waren die Produkte noch relativ nutzlos. "Während man bis vor kurzem genauso gut eine Münze hätte werfen können, vermochten die guten Softwareprodukte jetzt mindestens 75 Prozent der Testfälle richtig zu deuten".

Anzeige

16 von 24 Softwareprodukten konnten von den Wissenschaftlern bewertet werden. Die Systeme wurden mit 41 Aufsätzen konfrontiert, um die Erkennungsrate fremder Textpassagen zu testen. Aktueller Testsieger ist die Software "Copyscape Premium" von Indigo Stream Technologies. Die von Gideon Greenspan gegründete Firma ist mit dem Dienst "Google Alerts", der Treffer der Suchmaschine per E-Mail mitteilt, bereits Partner des US-Internetkonzerns Google. Die Oberfläche sei einfach zu bedienen, so die Tester. Da die Berichte etwas umständlich zu handhaben sind, gab es allerdings einen Punktabzug. Auch fehlte eine Quantifizierung des Übereinstimmungsgrads bei aufgefundenen Textpassagen. Jeder Test kostet 5 US-Cent und dauert circa 3 Minuten. Möglich waren nur Überprüfungen kurzer Texte mit einer maximalen Anzahl von 2.000 Wörtern.

Weiterhin problematisch bewertet das Team um Weber-Wulff Systeme wie "TurnItIn Global" oder "Plagairism-Finder". TurnItIn Global hatte Schwierigkeiten mit Umlauten und erwies sich deshalb für Deutsch als unbrauchbar. Plagiarism-Finder stürzte im Text mehrfach ab. Bei Testwiederholungen kamen verschiedene Ergebnisse heraus. Auch Tests, die innerhalb von 10 Minuten wiederholt wurden, schwankten zwischen 43 bis 80 Prozent, bei einem Text, der ein Komplettplagiat war. Fazit: unbrauchbar.


eye home zur Startseite
Debora Weber-Wulff 06. Nov 2008

Hausarbeiten.de ist sehr kooperativ! Erstens stellen sie die Gliederung und Einleitung im...

 04. Nov 2008

Nun, Wikipedia ist ja auch nicht immer richtig und es lohnt sich manchmal schon den...

sdfsadf 04. Nov 2008

uk 04. Nov 2008

Es ist aber doch ein wenig was anderes, einen wissenschaftlichen Artikel oder ein Paper...

uk 04. Nov 2008

Das stimmt nicht ganz. Kleines Bsp.: ein Kommilitone machte ein Auslandssemester in...


trends / 03. Nov 2008



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ARRK ENGINEERING, Ingolstadt
  2. Ratbacher GmbH, Düsseldorf (Home-Office)
  3. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Revenant 7,97€, James Bond Spectre 7,97€, Der Marsianer 7,97€)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 39,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Autonomes Fahren

    Neues Verfahren beschleunigt Tests für autonome Autos

  2. Künstliche Intelligenz

    Alpha Go geht in Rente

  3. Security

    Telekom-Chef vergleicht Cyberangriffe mit Landminen

  4. Anga

    Kabelnetzbetreiber wollen schnelle Analogabschaltung

  5. Asus

    Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach

  6. Hate Speech

    Facebook wehrt sich gegen Gesetz gegen Hass im Netz

  7. Blackberry

    Qualcomm muss fast 1 Milliarde US-Dollar zurückzahlen

  8. Surface Ergonomische Tastatur im Test

    Eins werden mit Microsofts Tastatur

  9. Russischer Milliardär

    Nonstop-Weltumrundung mit Solarflugzeug geplant

  10. BMW Motorrad Concept Link

    Auch BMW plant Elektromotorrad



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Wemo Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge
  2. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  3. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern

  1. Re: Blöcke [...] die jeweils eine Leistung von 20...

    Baker | 11:45

  2. Re: offenkundig strafbare Inhalte

    throgh | 11:44

  3. Re: "Hass im Netz" klingt nach Zensur für mich

    der_wahre_hannes | 11:43

  4. Re: Bluetooth

    DY | 11:43

  5. Re: Patentsystem

    baumhausbewohner | 11:42


  1. 11:25

  2. 10:51

  3. 10:50

  4. 10:17

  5. 10:12

  6. 09:53

  7. 09:12

  8. 09:10


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel