Abo
  • IT-Karriere:

Gameforge beteiligt sich an Frogster

Browsergames-Spezialist Gameforge will rund 20 Prozent von Frogster

Allmählich geht Gameforge im deutschen Spielemarkt aus der Deckung: Der mittlerweile in Bezug auf die Finanzstärke wohl größte deutsche Entwickler und Publisher von Computerspielen hat bislang zurückhaltend im Markt operiert. Nun steigen die Karlsruher beim Berliner Publisher Frogster Interactive ein.

Artikel veröffentlicht am ,

Gameforge und Frogster haben eine strategische Zusammenarbeit vereinbart. So zeichnet Gameforge alle 470.000 Aktien aus einer laufenden Frogster-Kapitalerhöhung, wenn die bestehenden Aktionäre von ihrem Bezugsrecht keinen Gebrauch machen. Damit könnte Gameforge eine Beteiligung von bis zu 20 Prozent an Frogster erreichen und müsste dafür, auf Basis des aktuellen Frogster-Aktienkurses, rund 1,8 Millionen Euro zahlen.

Stellenmarkt
  1. Lebensversicherung von 1871 a. G. München, München
  2. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg

Gameforge könnte sich das locker leisten: Das Karlsruher Unternehmen rechnet nach eigenen Angaben für 2009 mit einen Umsatz in dreistelliger und einem Gewinn in zweistelliger Millionenhöhe - dann wäre Gameforge der mit Abstand größte deutsche Computerspieleentwickler und -publisher. Das Unternehmen beschäftigt derzeit 160 Mitarbeiter. Seine jährliche Wachtstumsrate gibt Gameforge mit 350 Prozent an.

Die beiden Firmen haben auch vereinbart, gemeinsam eine Tochtergesellschaft in den USA zu gründen, um dort das Frogster-Onlinerollenspiel Runes of Magic zu vermarkten. Eigentlich wollte Frogster den nordamerikanischen Ableger alleine betreiben, nun hält der Berliner Publisher nur 25 Prozent der Anteile daran. Außerdem wollen Gameforge und Frogster mehrere Onlinerollenspiele von Frogster in ausgewählten europäischen Ländern zusammen veröffentlichen. Dabei geht es neben Runes of Magic um das kostenpflichtige The Chronicles of Spellborn, das hierzulande am 27. November 2008 starten soll.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

blub 15. Jul 2009

lool, was gehtn hier ab?? Ogame wurde nicht übernommen, und auch nicht von der Gameforge...

Jolm 03. Nov 2008

Also ich habe mir mal die Mühe gemacht und die Doku runtergladen. Macht auf mich einen...


Folgen Sie uns
       


Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019)

Das Studiobook Pro X ist mit Xeon-Prozessor, Quadro GPU und einem Preis von 4300 Euro eindeutig auf professionelle Anwender ausgerichtet.

Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019) Video aufrufen
Acer Predator Thronos im Sit on: Der Nerd-Olymp
Acer Predator Thronos im Sit on
Der Nerd-Olymp

Ifa 2019 Ob wir es nun den eisernen Thron oder den Sitz der Götter nennen: Der Predator Thronos von Acer fällt auf dem Messestand des Herstellers schon auf. Golem.de konnte den skurrilen Stuhl ausprobieren. Er ist eines Gaming-Kellers würdig.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Nitro XV273X Acer baut ersten Monitor mit IPS-Panel und 240 Hz
  2. Acer Beim Predator-Notebook fährt die Tastatur wie eine Rampe aus
  3. Geräte für Mediengestalter Acer gibt Verfügbarkeit der Concept-D-Laptops bekannt

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

Galaxy Fold im Hands on: Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet
Galaxy Fold im Hands on
Samsung hat sein faltbares Smartphone gerettet

Ifa 2019 Samsungs Überarbeitungen beim Galaxy Fold haben sich gelohnt: Das Gelenk wirkt stabil und dicht, die Schutzfolie ist gut in den Rahmen eingearbeitet. Im ersten Test von Golem.de haben wir trotz aller guten Eindrücke Bedenken hinsichtlich der Kratzempfindlichkeit des Displays.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orbi AX6000 Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer
  2. Motorola Tech 3 Bluetooth-Hörstöpsel sind auch mit Kabel nutzbar
  3. Wegen US-Sanktionen Huawei bringt Mate 30 ohne Play Store und Google Maps

    •  /