• IT-Karriere:
  • Services:

Test: Intels Core i7 "Nehalem" im Turbo-Modus

Fazit:

Intel hat sich selbst geschlagen - teils deutlich, teils knapp. Von HyperThreading können nur sehr fein in Threads aufgeteilte, und damit sehr moderne Anwendungen, deutlich profitieren. Auch ältere Programme und viele Spiele gewinnen durch den Turbo-Modus erheblich an Geschwindigkeit. Durch diese automatische Übertaktung muss man sich endgültig davon verabschieden, Prozessoren vor allem nach ihrer Taktfrequenz einzuordnen. Was beim Core i7 als 3,2-GHz-CPU verkauft wird, kann in einem gut gekühlten System mit voller Herstellergarantie konstant mit 3,33 GHz laufen.

Stellenmarkt
  1. Südpfalzwerkstatt gGmbH, Offenbach
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Wie schon bei anderen High-End-CPUs ist auch beim Core i7 die Medienbearbeitung das einzige Feld an allgemein verbreiteten Anwendungen, bei denen diese Boliden ihre Vorteile voll ausspielen können. So erklärt sich auch, warum Intel frühestens in einem Dreivierteljahr die Nehalem-Architektur mit günstigeren Chipsätzen für den Massenmarkt anbieten will.

Bis dahin bleiben die Core-2-Prozessoren in der Mittelklasse attraktiv. AMD dagegen spielt nun, so traurig das im Sinne eines gesunden Wettbewerbs auch sein mag, nur noch bei CPUs unter 160 Euro mit. Es bleibt zu hoffen, dass die für den Januar 2009 erwarteten Phenoms mit Deneb-Kern Intel wieder mehr Konkurrenz machen - und pünktlich erscheinen.

Das wird umso drängender, da Intel mit weiteren Steppings des Core i7 - die erfahrungsgemäß immer weniger elektrische Leistung aufnehmen - noch Spielraum nach oben bei den Taktfrequenzen haben dürfte. Mit QPI und dem ausgefeilten Powermanagement sind zudem die Grundsteine für Server- und Notebookversionen gelegt. Anders als bei der Core-Architektur, die den Markt im Sturm eroberte, wird der flächendeckende Umstieg auf die Nehalems aber wesentlich länger dauern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Intels Core i7 "Nehalem" im Turbo-Modus
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8
  10. 9
  11. 10
  12. 11
  13. 12


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 21,00€
  2. (aktuell u. a. Toshiba-Festplatte mit 10 TB für 279,00€ (Bestpreis!), Be quiet Silent Base 801...
  3. ab 30,00€ bei ubi.com
  4. (alle Countdown-Angebote im Überblick - die besten Angebote starten aber am Freitag um...

Ext 01. Jul 2009

Wine vs Windows nativ. Bei den meisten CPU-lastigen, für Windows kompilierten Benchmarks...

acer 16. Nov 2008

Hm... mir ist "Note: Due to AMD AM2+ CPU limitation, DDR2 1066 is only supported by 1...

ich auch 06. Nov 2008

Wenn du ein Rechenzentrum hast wo die CPUs auch mal was zu tun haben ist der absolute...

ich auch 06. Nov 2008

ääääääh nein, das heißt GByte/s! Wieso solte man bei einer seriellen verbindung nur weil...

DerFen 05. Nov 2008

Weil man dann nur noch einen viertel eines jeden Tages mit kompilieren verbringt? *SCNR*


Folgen Sie uns
       


iPhone 11 - Test

Das iPhone 11 ist das günstigste der drei neuen iPhone-Modelle - kostet aber immer noch mindestens 850 Euro. Dafür müssen Nutzer kaum Kompromisse bei der Kamera machen - das Display finden wir aber wie beim iPhone Xr antiquiert.

iPhone 11 - Test Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

    •  /