Phrase-Express: Autokorrektur ohne Nebenwirkungen

Netzwerkedition bietet firmenweit Textbausteine an

Die für Privatnutzer kostenlose Software Phrase-Express zur Verwaltung von Textbausteinen ist in einer neuen Version erschienen. Das Programm erspart dem Nutzer die Eingabe von Standardtexten, die mit beliebigen Abkürzungen aufgerufen werden, und korrigiert typische Tippfehler. In der neuen Version wurde Wert darauf gelegt, dass nervige Korrekturvorschläge ausgeschlossen werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Windows-Anwendung Phrase-Express arbeitet systemweit und unterscheidet sich deutlich von der Korrekturfunktion, die aus Microsofts Office bekannt ist. Die neue Version beherrscht neben Rich-Text auch HTML-formatierte Textbausteine und arbeitet in der speziellen Ausgabe auch im Netzwerk mit den gleichen Vorlagen.

Stellenmarkt
  1. Projektbetreuer Digitalisierung (m/w/d)
    Kessler & Co. GmbH & Co.KG, Abtsgmünd
  2. IT-Softwareingenieur*in (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart
Detailsuche

Zudem arbeitet die Ersetzung von Platzhaltern nicht völlig stur überall im Text: Die Optionen lassen Autotexte zu, die nur ausgeführt werden, wenn die Texteingabe unmittelbar auf eine Zahl folgt. Wer gerne genauer bestimmen will, wann PhraseExpress eingreift, kann die Autotexte und Tastenkombinationen für Textbausteine auf einzelne Programme beschränken.

Arbeitet der Nutzer häufig mit mehreren Sprachen, ist die Änderung des Tastaturschemas nützlich, die die Makros innerhalb von Phrase-Express durchführen können. Eine viel wichtigere Funktion stellt die Undo-Funktion bei Autotexten dar. Das Programm merkt sich, wenn eine Textersetzung unerwünscht ist und der Nutzer sie korrigiert. Bei einer neuen Eingabe der Zeichenkette wird die Autotexterkennung unterdrückt.

Phrase-Express kann auch direkt vom USB-Stick aus gestartet werden, wobei keine Nutzerdaten auf dem genutzten Rechner entstehen. Für kommerzielle Nutzer gibt es mit v6 Professional eine kostenpflichtige Version für rund 50 Euro. Die Netzwerkversion "v6 Netzwerk Edition" verwaltet eine zentrale Textbausteindatei mit zusätzlichen Benutzer- und Arbeitsgruppenrichtlinien. Sie kostet ab der fünften Lizenz nur noch rund 45 Euro pro Stück. Im Lieferumfang sind der dazugehörige Serverdienst und ein Client-Manager enthalten.

Golem Karrierewelt
  1. Deep Dive: Data Architecture mit Spark und Cloud Native: virtueller Ein-Tages-Workshop
    01.02.2023, Virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

In einem kurzen Test von Golem.de überzeugte vor allem die Funktion Autotext Undo, die mit einem Problem aufräumt, das fast alle Textbausteinverwaltungen verursachen, sei es beim iPhone oder in anderen Windows-Programmen: Wenn das Programm stört, verdrückt sie sich selbstständig in den Hintergrund.

Die neue Version kann ab sofort heruntergeladen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jerry_S 05. Nov 2008

Warum? Er gibt offen zu, dass er von der Firma ist. Es ist ein öffentliches Forum, nicht...

BSDler 03. Nov 2008

Das wirst du wohl lange suchen müssen um dann festzustellen: Gibt's nicht für Linux.

Bartels Media GmbH 03. Nov 2008

Das kann Word auch bereits. Allerdings eben nur in Office-Anwendungen und die Erstellung...

Mirko79 03. Nov 2008

Die Stimme im Video ist schon ein bisschen gay, aber das Tool ist echt klasse. Kann ich...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Streit mit Magnus Carlsen
Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben

Schachweltmeister Magnus Carlsen wirft dem Großmeister Hans Niemann Betrug vor - eine neue Untersuchung stärkt die Vorwürfe.

Streit mit Magnus Carlsen: Schachgroßmeister Niemann soll über 100 Mal betrogen haben
Artikel
  1. Airpods Pro 2 im Test: Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus
    Airpods Pro 2 im Test
    Apple schaltet Lärm und Konkurrenz aus

    Mit sinnvollen Änderungen sind die Airpods Pro 2 das Beste, was es derzeit an ANC-Hörstöpseln gibt. Aber Apples kundenfeindliche Borniertheit nervt.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Vodafone und Telekom: Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest
    Vodafone und Telekom
    Zwei Netzbetreiber melden Datenrekord auf Oktoberfest

    Die Telekom liegt beim Datenvolumen klar vor Vodafone. Es gab in diesem Jahr besonders viel Roaming durch ausländische Netze.

  3. Dr. Mike Eissele: Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben
    Dr. Mike Eissele
    "Es kann immer wieder technologische Revolutionen geben"

    Chefs von Devs Teamviewer-CTO Dr. Mike Eissele gibt einen tiefen Einblick, wie man sich auf eine Arbeitswelt ohne Bildschirme vorbereitet.
    Ein Interview von Daniel Ziegener

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Inno3D RTX 3090 Ti 1.199€, MSI B550 Mainboard 118,10€, LG OLED 48" 799€, Samsung QLED TVs 2022 (u. a. 65" 899€, 55" 657€) • Alternate (Acer Gaming-Monitore) • MindStar (G-Skill DDR4-3600 16GB 88€, Intel Core i5 2.90 Ghz 99€) • 3 Spiele für 49€ [Werbung]
    •  /