Limitierte Auflage: Playstation 3 mit 160 GByte ist da

Im Paket enthalten sind auch Downloadspiele

Sony Computer Entertainment bietet seine Playstation 3 (PS3) nun in limitierter Auflage wie angekündigt auch mit 160-GByte-Festplatte an. Bisher waren 80 GByte das Maximum - es sei denn, es wird die Möglichkeit genutzt, nach dem Kauf bequem selbst die Festplatte auszutauschen.

Artikel veröffentlicht am ,

160-GByte-PS3
160-GByte-PS3
Die 160-GByte-PS3 wird im Paket mit einem Spielegutschein für das Playstation Network (PSN) geliefert. Mit diesem können das Rennspiel "Gran Turismo 5 Prologue", das Jump-and-Run-Spiel "Ratchet & Clank: Quest for Booty", das Personenrettungsspiel "The Last Guy" sowie das Ballerspiel "Super Stardust HD" heruntergeladen werden. Einzeln würden die Spiele etwa 70 Euro kosten.

Der Preis der limitierten Playstation 3 mit 160-GByte-Festplatte und PSN-Spielegutschein liegt bei 449,95 Euro - sie soll ab sofort erhältlich sein. Das 80-GByte-Modell ist derzeit im Handel für etwa 400 Euro zu haben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Fatih 07. Nov 2008

ne frage hab die erste ps3 zuhause mit der man ps1+2 spiele zocken kann. wollte auch...

Dolin 05. Nov 2008

Die PS3 ist ein guter Low End Rechner Ersatz. Zum Surfen und Briefe schreiben. Oder eben...

^Andreas... 04. Nov 2008

spanther 03. Nov 2008

Und dich stört es wenn andere Leute mit anderen Meinungen zum Thema im Forum etwas...

spanther 03. Nov 2008

LOL FailStation xD



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kernnetz
Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus

Die Deutsche Telekom hat einen besseren Cisco-Router in ihrem zentralen Backbone installiert. Der erreicht 260 TBit/s und wirft Fragen zur IT-Sicherheit auf.

Kernnetz: Telekom wechselt Cisco-Router im zentralen Backbone aus
Artikel
  1. Geekbench & GFXBench: Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max
    Geekbench & GFXBench
    Erste Benchmarks zeigen starken Apple M1 Max

    Das Apple Silicon schneidet gut ab: Der M1 Max legt sich tatsächlich mit einer Geforce RTX 3080 Mobile und den schnellsten Laptop-CPUs an.

  2. Offene Befehlssatzarchitektur: SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern
    Offene Befehlssatzarchitektur
    SiFive hat den schnellsten RISC-V-Kern

    Die Performance des noch namenlosen RISC-V-Kerns soll 50 Prozent über der des Vorgängers liegen, zudem gibt es die Option für 16-Core-Cluster.

  3. Windows 11: User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück
    Windows 11
    User wollen separate Fenster in der Taskleiste zurück

    Windows 11 gruppiert Instanzen einer App zusammen und streicht die Möglichkeit, sie separat anzuzeigen. Das gefällt der Community gar nicht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • HP Herbst Sale bei NBB: Bis zu 500€ Rabatt auf Gaming-Notebooks, Monitore uvm. • Kingston RGB 32GB Kit 3200 116,90€ • LG OLED48A19LA 756,29€ • Finale des GP Anniversary Sales • Amazon Music 3 Monate gratis • Saturn Gutscheinheft: Direktabzüge und Zugaben [Werbung]
    •  /