Abo
  • IT-Karriere:

Nokia sammelt gebrauchte Handys

Handyhersteller stellt 5.000 grüne Recyclingboxen auf

Nokia startet mit "we:recycle" ein Recyclingprogramm für Handys. Bis Ende 2008 sollen an circa 5.000 sogenannten Care Points in 85 Ländern Recyclingboxen zur Rücknahme gebrauchter oder defekter Geräte aufgestellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,

In Deutschland werden ab November 2008 über 500 grüne Recyclingboxen aufgestellt. Handybesitzer können ihre alten Mobiltelefone, Akkus oder Zubehör in die Boxen werfen. Dort werden sie gesammelt und anschließend zur Weiterverwertung einem Partnerunternehmen übergeben. Das gilt explizit auch für Geräte anderer Hersteller.

Stellenmarkt
  1. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Nur 3 Prozent der Nutzer von Mobiltelefonen recyclen nicht mehr verwendete oder defekte Geräte, bei 4 Prozent der Befragten landen die Geräte im Müll. Letztendlich ist nur jedem zweiten Handybesitzer bekannt, dass es Möglichkeiten zur Wiederverwertung der Geräte gibt, zitiert Nokia eine selbst in Auftrag gegebene Umfrage.

Bis zu 80 Prozent der Materialien der Geräte sind laut Nokia recycelbar. Dabei handelt es sich zum Teil um wertvolle Rohstoffe wie Keramik, Plastik, Kupfer und andere Metalle wie Gold und Aluminium.

Wenn jeder der weltweit drei Milliarden Menschen, die mobile Geräte besitzen, auch nur ein nicht mehr genutztes Gerät zurückgäbe, könnten 240.000 Tonnen Rohstoffe eingespart werden, so Nokia.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)

handy-gebraucht.de 15. Dez 2008

Oder sie werden wieder verkauft, zum beispiel bei www.handy-gebraucht.de

Knux 02. Nov 2008

Selbst wenn sie offen sein sollten, darfst du es nicht entnehmen -- alles, was in der...

Knux 02. Nov 2008

Wobei ich nicht verstehe, warum ein so großer Wind darum gemacht wird - alle großen...

BigApple 01. Nov 2008

Hey, dafür sehen die viel schöner aus ...

ChriS Tj 01. Nov 2008

Bsp. Apple iPhone 16Gb £170.00 :-)


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

    •  /