• IT-Karriere:
  • Services:

Die Beatles spielen in der digitalen "Rock Band"

Musik der legendären Pop-Band erstmals in einem Computerspiel

Nicht mal iTunes verfügt über die Lizenz, mit den Songs der Beatles Geld zu verdienen: Die "Fab Four" feiern ihre Premiere in der digitalen Verwertungskette zusammen mit MTV und Harmonix, den Erfindern von Rock Band und Guitar Hero. Geplant ist eine Art Spiel. Viel mehr verraten die Beteiligten bislang nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Logo von Apple Corps.
Logo von Apple Corps.
Die Pressemitteilung zum kommenden Beatles-Musikspiel fällt aus dem Rahmen: Für die Spielebranche rekordverdächtige neun Menschen melden sich in offensichtlich fein abgestimmter Reihenfolge mit Zitaten zu Wort. Erst sagt Paul McCartney: "Mir gefällt es, dass die Menschen die Möglichkeit bekommen, die Musik in all ihren Facetten zu erleben". Dann blödelt der einzige weitere lebende Original-Beatle Ringo Starr: "Mögen die Spiele beginnen." Anschließend äußert sich John Lennons Frau Yoko Ono mit den Worten: "Ich liebe es. Und ich hoffe, dass es die junge Generation über viele Jahrzehnte inspirieren und animieren wird".

Stellenmarkt
  1. ATP Autoteile GmbH, Pressath
  2. über InterSearch Personalberatung GmbH & Co. KG, Raum Münster/Osnabrück

Erst dann meldet sich mit Olivia Harrison jemand mit ansatzweisen Informationen darüber, was die Spieler konkret erwartet: "In Kombination mit den Stücken der Beatles können sie nun einfach nur lauschen oder mitspielen". Anschließend folgen Wortmeldungen von Jeff Jones, Chef der Beatles-Plattenfirma Apple Corps, sowie von einigen MTV-Managern.

Weitere Details zum geplanten Beatles-Produkt verraten die Beteiligten noch nicht. Zwischen den Zeilen ist herauszulesen, dass sich das Ganze wohl an Rock Band anlehnt, aber eigenständiger positioniert wird als ein reiner Ableger. Ob irgendwelche Plastik-Musikinstrumente dabei eine Rolle spielen, ist ebenso unklar wie die anvisierten Plattformen oder ein genauer Termin - irgendwann 2009. Für die Entwicklung ist Harmonix zuständig, das Publishing übernimmt MTV Games.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

FabIcke 03. Nov 2008

Wenn et ascheent, hab ick jesacht! Zwitsche.

(keine... 31. Okt 2008

Das macht vollkommen den falschen Eindruck. Itunes hat keine Beatle Musik, wegen dem...


Folgen Sie uns
       


Differential Privacy: Es bleibt undurchsichtig
Differential Privacy
Es bleibt undurchsichtig

Mit Differential Privacy soll die Privatsphäre von Menschen geschützt werden, obwohl jede Menge persönlicher Daten verarbeitet werden. Häufig sagen Unternehmen aber nicht, wie genau sie das machen.
Von Anna Biselli

  1. Strafverfolgung Google rückt IP-Adressen von Suchanfragen heraus
  2. Datenschutz Millionenbußgeld gegen H&M wegen Ausspähung in Callcenter
  3. Personenkennziffer Bundestagsgutachten zweifelt an Verfassungsmäßigkeit

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
Corsair K60 RGB Pro im Test
Teuer trotz Viola

Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
  2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
  3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

    •  /