• IT-Karriere:
  • Services:

Sony ruft erneut heiße Notebookakkus zurück

Überhitzte Akkus haben Brände ausgelöst

Hardwarehersteller rufen erneut Notebooks mit Akkus von Sony zurück, da diese überhitzen und Feuer fangen können. Betroffen sind hauptsächlich Computer von Hewlett-Packard und Toshiba.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem eine Reihe von Akkus überhitzt in Brand geraten ist, haben mehrere Hardwarehersteller rund 100.000 Notebookakkus zurückgerufen. Bei den gefährdeten Akkus handelt es sich um Lithium-Ionen-Akkus mit 2,15 Ah von Sony, die zwischen November 2004 und April 2005 produziert wurden.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Bautzen (Home-Office)
  2. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Betroffen sind in erster Linie Notebooks von Toshiba und Hewlett-Packard sowie einige wenige von Dell. Es handelt sich um HP-Computer der Baureihen HP Pavilion, Compaq Presario und HP Compaq, bei Toshbia um verschiedene Satellite- und Tecra-Modelle. Bei Dell sind Latitude- und Inspiron-Notebooks betroffen. Eine genaue Liste der zurückgerufenen Modelle bietet die US-Verbraucherschutzbehörde US Consumer Product Safety Commission (CPSC). Laut BBC sollen auch vereinzelte Produkte von Acer und Lenovo mit den Akkus ausgestattet sein.

Die CPSC ruft Besitzer der betroffenen Computer auf, die Akkus umgehend aus dem Computer zu entfernen und sich an den Hersteller zu wenden, um herauszufinden, ob sie einen der gefährdeten Akkus haben.

Bereits im Jahr 2006 musste Sony überhitzende Akkus zurückrufen. Damals waren jedoch mehrere Millionen Geräte betroffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3 Monate nur 2,95€ pro Monat, danach 9,95€ pro Monat - jederzeit kündbar
  2. (u. a. Aladin 11,52€ (Blu-ray) & 22,99€ (4K), A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando 12...
  3. 519€ statt 553,30€ im Vergleich
  4. (aktuell u. a. Hasbro Nerf Laser Ops für 21,99€, HP X27i Gaming-Monitor 339€, AK Racing Gaming...

sag ich net 03. Jan 2009

Halt doch dein Mund. Sony hat die beste Qulität auf Erden. Soviel wie ich weiß musste bis...

Sektenspinner 31. Okt 2008

BeZeichnend :-)

gehling 31. Okt 2008

Laut http://www.maexchen1.de/Hersteller_Rueckrufe.2469.0.html fehlen nur Rückrufe für...

tribal-sunrise 31. Okt 2008

... es fehlen Modelle von Sonys VGN TZ1,2 und 3 Serie die lt. Stiftung Warentest...

Akkumulator 31. Okt 2008

Naja schlechte Verarbeitung kann man überall beobachten. Aber wenn du mal ehrlich bist...


Folgen Sie uns
       


Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020)

Der Eracing Simulator von Razer versucht, das Fahrgefühl in einem Rennwagen wiederzugeben. Dank Motoren und einer großen Leinwand ist die Immersion sehr gut, wie Golem.de im Hands on feststellen konnte.

Razer Eracing Simulator ausprobiert (CES 2020) Video aufrufen
Streaming: Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation
Streaming
Zehn besondere Serien für die Zeit der Isolation

Kein Kino, kein Fitnessstudio, kein Theater, keine Bars, kein gar nix. Das Coronavirus hat das Land (und die Welt) lahmgelegt, so dass viele nun zu Hause sitzen: Zeit für Serien-Streaming.
Eine Rezension von Peter Osteried

  1. Videostreaming Fox kauft Tubi für 440 Millionen US-Dollar
  2. Musikindustrie in Deutschland Mehr Umsatz dank Audiostreaming
  3. Besuch bei Justwatch Größte Streaming-Suchmaschine ohne echte Konkurrenz

Star Trek - Der Film: Immer Ärger mit Roddenberry
Star Trek - Der Film
Immer Ärger mit Roddenberry

Verworfene Drehbücher, unzufriedene Paramount-Chefs und ein zögerlicher Spock: Dass der erste Star-Trek-Film vor 40 Jahren schließlich doch in die Kinos kam, grenzt an ein Wunder. Dass er schön aussieht, noch mehr.
Von Peter Osteried

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Picard Hasenpizza mit Jean-Luc
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Buglas: Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser
Buglas
Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser

Mehr Datenupload und Zunahme der Sprachtelefonie bringe die Netze unter Druck. FTTB/H-Betreiber bleiben gelassen.
Eine Exklusivmeldung von Achim Sawall

  1. Coronavirus Österreich diskutiert verpflichtendes Tracking
  2. Coronavirus Funktion zur Netflix-Drosselung war längst geplant
  3. Coronakrise China will Elektroautoquote vorübergehend lockern

    •  /