• IT-Karriere:
  • Services:

Digital Foci: Mobiler Fotorahmen mit OLED-Display

2,8 Zoll Display mit hohem Kontrastverhältnis

Mit dem "Pocket Album Deluxe OLED" hat Digital Foci einen tragbaren Fotorahmen mit einem OLED-Display (Organic Light-Emitting Diode) anstelle eines LCDs vorgestellt. Das OLED ist zwar nur 2,8 Zoll groß, soll aber ein Kontrastverhältnis von 10.000:1 erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,

Digital Foci Pocket Album Deluxe OLED
Digital Foci Pocket Album Deluxe OLED
Der interne Speicher des Pocket Album Deluxe OLED ist 128 MByte groß und soll für rund 4.000 Fotos reichen. Die Auflösung des Displays liegt bei recht bescheidenen 320 x 240 Pixeln, auf denen eine Diashow aller gespeicherten Bilder oder Übersichten laufen können. Die manuelle Auswahl einzelner Fotos ist auch möglich. Die Betrachtungswinkel liegen bei 170 Grad in jede Hauptrichtung.

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. itsc GmbH, Hannover

Im Lieferumfang ist eine Windows-Software zum verkleinern, ausschneiden und drehen von Fotos vorhanden. Per USB wird das Display mit neuem Bildmaterial versorgt. Für die Stromversorgung wurde ein Lithium-Polymerakku eingebaut, der eine Betriebszeit von rund fünf Stunden ermöglichen soll.

Digital Foci Pocket Album Deluxe OLED
Digital Foci Pocket Album Deluxe OLED
Eine Uhr und ein Kalender lässt sich auf dem Display ebenfalls darstellen, das zusammen mit einem Netzteil, einer Tasche und einem Armband, sowie einem Acrylglasständer für den Tisch im Paket angeboten wird.

Das Pocket Album Deluxe OLED von Digital Foci ist in roter, blauer oder grauer Gehäusefarbe erhältlich und wird derzeit nur in den USA für rund 100 US-Dollar verkauft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)

WinamperTheSecond 31. Okt 2008

AH... Das ist natürlich auch eine Idee und dazu eine wirklich praktische Anwendung für...

fireba11 31. Okt 2008

wozu solln des gut sein? 100$ und 5 stunden akkulaufzeit für ne "mobile" slideshow auf 2...

HansA 31. Okt 2008

Ich vermute mal ohne "tz" in der Mitte... "Fossi"

wookie2 31. Okt 2008

mach erm glatt! ; )


Folgen Sie uns
       


Star Wars Jedi Fallen Order angespielt

In Star Wars Jedi Fallen Order kämpft der Spieler als junger Jedi-Ritter gegen das schier übermächtige Imperium.

Star Wars Jedi Fallen Order angespielt Video aufrufen
Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

    •  /