Symantec verdreifacht Gewinn und kündigt Jobstreichungen an

Ausblick auf das laufende Quartal unter den Erwartungen

Der Anbieter von Sicherheitssoftware Symantec konnte seinen Gewinn im letzten Quartal mit 140 Millionen US-Dollar annähernd verdreifachen. Beim Ausblick lag die US-Firma aber unter den Erwartungen. Firmenchef John Thompson sagte im Conference Call, ein signifikanter Arbeitsplatzabbau sei geplant.

Artikel veröffentlicht am ,

Symantec, ein Unternehmen aus dem kalifornischen Cupertino, konnte seinen Gewinn im zweiten Finanzquartal 2008/2009 von 50 Millionen Dollar (6 Cent pro Aktie), auf 140 Millionen Dollar (16 Cent pro Aktie) fast verdreifachen. Umsatzerfolge konnten mit den Speicher- und Servermanagement-Produkten erzielt werden, so Thompson. Vor Sonderposten wurden 311 Millionen Dollar (37 Cent pro Aktie) generiert, nach 263 Millionen Dollar (29 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Vor Sonderposten hatten die Analysten nur 35 Cent pro Aktie errechnet.

Stellenmarkt
  1. IT-Service-Management - interne Prozesse & IT-Ausstattung (w/m/d)
    Dataport, verschiedene Standorte
  2. Projektmanager Motor / Fleet (m/w/d)
    Gateway Digital Services, Stuttgart
Detailsuche

Der Umsatz wuchs um 6 Prozent auf 1,52 Milliarden Dollar, und lag damit knapp unter den Analystenprognosen von 1,54 Milliarden Dollar. Symantec gab Wechselkurschwankungen die Schuld. Symantec hatte im Sommer 2008 einen Umsatz von 1,52 bis 1,56 Milliarden Dollar und einen Gewinn vor Sonderposten in Höhe von 34 bis 36 Cent pro Aktie in Aussicht gestellt.

"Trotz eines weltweit langsamer werdenden wirtschaftlichen Umfelds hat Symantec weiterhin Wachstum im Kerngeschäft erzeugt", so Thompson. Das "Budget für Arbeitskräfte" werde um 4,5 Prozent gekürzt, kündigte er an. Angaben zur Zahl der abzubauenden Arbeitsplätze machte er nicht. Im Konzern seien gegenwärtig circa 18.000 Menschen beschäftigt, hieß es weiter.

Im zweiten Quartal legte das Geschäft mit Speicher- und Servermanagement-Produkten um 12 Prozent zu, und macht jetzt 38 Prozent am Umsatz des Gesamtkonzerns aus. "Wir freuen uns hier weiter über das Wachstum", so Finanzchef James Beer. Die Nutzer suchten nach Softwareprodukten, um ihre Server- und Speicherhardware effektiver einzusetzen.

Golem Akademie
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    04.-06.07.2022, Virtuell
  2. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    21.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Im laufenden dritten Quartal, das am 2. Januar 2009 schließen wird, erwartet Symantec einen Umsatz im Zielkorridor von 1,45 bis 1,5 Milliarden Dollar und einen Gewinn von 30 bis 33 Cent pro Aktie vor Sonderposten. Damit wurden die Erwartungen der Analysten enttäuscht, die mit einem Umsatz von 1,61 Milliarden Dollar und einem Gewinn von 36 Cent gerechnet hatten.

Symantec plant zudem in 2009 eine neue Version seiner Enterprise Vault-Software mit erweiterten Suchfähigkeiten auf den Markt zu bringen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


@martow 31. Okt 2008

das wäre sähr lüstig

ichundnurich 31. Okt 2008

Offensichtlich mehr, als Dir eingebleut wurde. DU kennst noch nicht mal den Unterschied...

Bouncy 31. Okt 2008

bittesehr, hier mein bericht: abgesehen davon, dass CA qualitativ weit hinter symantec...

Der Kaiser 31. Okt 2008

Vorzeichenfehler: -10^12% ACK



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Forschung
Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom

Ein Forschungsteam hat einen Mikroprozessor sechs Monate ununterbrochen mit Strom versorgt. Die Algen lieferten sogar bei Dunkelheit.

Forschung: Blaualge versorgt Computer sechs Monate mit Strom
Artikel
  1. EC-Karte: Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben
    EC-Karte
    Trotz Kartensperre können Diebe stundenlang Geld abheben

    Eine Sperre der Girocard wird nicht immer sofort aktiv. Verbraucher können sich bereits im Vorfeld schützen.

  2. Swisscom-Chef: Vermasselt habe ich nichts
    Swisscom-Chef
    "Vermasselt habe ich nichts"

    Urs Schaeppi gibt den Chefposten bei Swisscom auf. Sein Rückblick auf neun Jahre Konzernführung fällt ungewöhnlich offen aus.

  3. EV Driver Survey: Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt
    EV Driver Survey
    Elektroautos bei IT-Experten besonders beliebt

    Fahrerlebnis und Technik sind für Fahrer von Elektroautos der größte Zusatznutzen dieser Mobilitätsform. Fast alle würden wieder ein E-Auto kaufen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV (2021) 77" günstig wie nie: 1.771,60€ statt 4.699€ • Grakas günstig wie nie (u. a. RTX 3080Ti 1.285€) • Samsung SSD 1TB (PS5-komp.) + Heatsink günstig wie nie: 143,99€ • Microsoft Surface günstig wie nie • Jubiläumsdeals MediaMarkt • Bosch Prof. bis 53% günstiger[Werbung]
    •  /