Microsoft zeigt kindgerechte Entwicklungsumgebung für Spiele

Bokus einfache Programmiersprache basiert auf Icons

Im Rahmen seiner Research-Projekte hat Microsoft eine kindgerechte Entwicklungsumgebung namens Boku präsentiert. Damit lassen durch die Verwendung einfacher Ikons eigene Spielkonzepte auf Xbox 360 erstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Boku
Boku
Im Mittelpunkt von Boku steht ein kleiner Roboter, der mit Klicks auf hierarchisch angeordnete Ikons mit Objekten oder simplen "Wenn - dann"-Bedingungen programmiert wird, bestimmte Anweisungen auszuführen. Dabei entstehen quasi spielerisch eigene Spielkonzepte auf Xbox 360. Die kindgerechte Programmiersprache hat Microsoft im Rahmen seiner Research-Forschungsprojekte entwickelt. Laut dem Unternehmen haben Neunjährige mit Boku bereits eigene Ideen umgesetzt. Neue Grafiken oder aufwändigere Projekte sind damit natürlich nicht möglich - aber um einfache Rätsel zu gestalten, reichen die Werkzeuge aus.

 

 

Zu Boku gehört neben der grafischen Programmiersprache auch ein interaktiver Umgebungseditor sowie ein Tool zum Erstellen von Wegen und Brücken. Außerdem enthält es 20 vorgefertigte Figuren mit unterschiedlichen Fähigkeiten. Ebenfalls enthalten ist ein System, mit dem sich die Ergebnisse online bewerten und mit anderen Interessierten teilen lassen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nolan ra Sinjaria 10. Nov 2008

joar. Du von Sarkasmus? :P

irata 31. Okt 2008

Ich glaube das ist der Urvater: http://de.wikipedia.org/wiki/Pinball_Construction_Set

Kid Rob 31. Okt 2008

Boku bedeuted laut freedict com: Ich (männlich), Diener bzw Kartenlegen, erwarten...

Foxfire 30. Okt 2008

P.S. Realtime-3D verbietet sich in Java in der Spieledomäne ohnehin von selbst...

Stefanie KL. 30. Okt 2008

Ich finde den Donwload link nicht?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

  2. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  3. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /