Genion S von O2 künftig mit Grundgebühr

Preis für die Telefonminute in deutsche Netze erhöht sich

Ab 1. November 2008 müssen Neukunden für den Tarif Genion S eine monatliche Grundgebühr von 2,50 Euro bezahlen. Außerdem erhöhen sich die Kosten für Telefongespräche, so dass der Tarif weniger attraktiv wird. Noch gibt es Genion S ohne monatliche Gebühr und mit niedrigeren Minutenpreisen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Tarif Genion S hat noch bis zum morgigen 31. Oktober 2008 einen Sonderstatus im Produktsortiment von O2. Obwohl es sich dabei um einen Laufzeitvertrag handelt, fallen keine monatlichen Grundgebühren an. Das ist sonst nur bei Prepaid-Angeboten üblich. Dafür erhält der Kunde die bei den Genion-Tarifen übliche Home-Zone, in der er in einem bestimmten Bereich unter einer Festnetzrufnummer erreichbar ist und für Anrufe ins deutsche Festnetz geringere Minutenpreise als sonst zahlt.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) für das Referat IT-Infrastruktur
    DAAD - Deutscher Akademischer Austauschdienst e.V., Bonn
  2. Junior Software Developer (m/w/d) Ruby on Rails
    Sektor N GmbH, Hamburg, Heidelberg (Home-Office möglich)
Detailsuche

Ab dem 1. November 2008 verlangt O2 bei allen Neuverträgen im Tarif Genion S eine monatliche Grundgebühr von 2,50 Euro ohne Mindestvertragslaufzeit. Außerdem steigt der Preis für die Telefonminute bei Anrufen in deutsche Netze von bisher 19 Cent auf 25 Cent. Innerhalb der Homezone kostet ein Anruf ins deutsche Festnetz unverändert 3 Cent pro Minute. Wenn der Kunde ein subventioniertes Mobiltelefon dazu haben möchte, erhöht sich der Monatspreis je nach Gerät auf 7,50 Euro oder 12,50 Euro. Außerdem beträgt die Mindestvertragslaufzeit dann 24 Monate.

Für Bestandskunden ändert sich nichts, so dass diese den Tarif Genion S weiterhin ohne monatliche Grundgebühr und mit niedrigeren Minutenpreisen nutzen können. Das gilt auch, wenn sich der Vertrag automatisch um weitere 12 Monate verlängert. Erhält der Bestandskunde aber bei einer aktiven Vertragsverlängerung ein neues Handy oder andere Vergünstigungen, gelten auch für diesen die neuen Konditionen, wie es im Mobilfunktmarkt üblich ist.

Durch die Einführung einer Grundgebühr im Tarif Genion S sowie einer Verteuerung der Minutenpreise wird dieser Tarif deutlich unattraktiver. Bereits bei den bestehenden Bedingungen sparten Wenigtelefonierer, wenn sie sich stattdessen für ein Prepaid-Angebot etwa von einem der Mobilfunk-Discounter entscheiden. Nur auf die Homezone müssen diese Kunden dann verzichten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


genervt 31. Okt 2008

Nö, kann man nicht. Zumindest vor nem Jahr gings bei mir nicht. Begründung von O2 damals...

Martin F. 30. Okt 2008

Bei Familie und Freunden schon, viele andere wohl auch, aber ich nutze nur Netze mir...

siduxfan 30. Okt 2008

Bei mir hat O2 sogar für die Vertragsverlängerung meines 02 Genion-M-Card-Vetrages (ohne...

Fireblade310 30. Okt 2008

Der Vorteil ist nicht eine Datenfaltrate für 25 Euro im Monat (oder 21,50) sondern die...

o2 hasser 30. Okt 2008

Eben nicht. Für den Preis bekommst du keinen Vertrag mit Handy und Festnetznummer...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Clean Motion: Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen
    Clean Motion
    Dreirad-Lastwagen Revolt soll sich per Photovoltaik aufladen

    Clean Motion hat mit dem Revolt einen kleinen Lieferwagen für die Stadt vorgestellt, der elektrisch fährt und mit Solarzellen gepflastert ist.

  2. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /