Filmindustrie setzt Film-DVD-Automatenbetreiber unter Druck

Redbox soll DVDs lieber vernichten, statt sie billig zu verbreiten

Redbox Automated Retail, ein US-Unternehmen, das Film-DVDs über Automaten verleiht, wehrt sich gegen Knebelverträge durch den Hollywood-Konzern Universal. Mit einer Klage bei einem US-Bundesgericht will der Betreiber sein Geschäftsmodell verteidigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Filmstudio Universal will Redbox, eine Firma, die in den USA 10.000 Automaten betreibt, an denen Film-DVDs für 1 US-Dollar pro Nacht verliehen werden, einen neuen Vertrag aufzwingen. Danach soll das Unternehmen künftig 40 Prozent seines Bruttoverleihumsatzes an Universal abführen. Zudem sollen Filme erst 45 Tage nach Erscheinen der Leih-DVD an den Billigstationen verfügbar sein. Weiter verlangt wird die Zusicherung, die Preise nicht unter 99 US-Cent zu senken, und den Verkauf von Gebrauchtfilmen für 7 US-Dollar pro Stück einzustellen. Die so angebotenen Filme, für die es meist nur Verleih-, aber keine Verkaufsrechte gibt, soll Redbox vernichten.

Stellenmarkt
  1. IT-Absolvent / Quereinsteiger als Junior Spezialist (m/w/d)
    LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg
Detailsuche

Redbox hat seine Stationen US-weit bei Filialen der Fastfoodkette McDonald's, in Apotheken und Lebensmittelketten aufgestellt, und gilt nach Angaben der Branchenorganisation Entertainment Merchants Association als fünftgrößter DVD-Verleiher der USA. Eigner sind McDonald's Ventures, die Risikokapitaltochter des Imbisskonzerns, und der Münzwechselbetreiber Coinstar.

Redbox ist im Jahr 2002 an den Start gegangen, und lässt seine Automaten seit Mai 2005 von dem Auftragshersteller Flextronics bauen. Die Bedienung erfolgt über interaktive Touchscreens. Jede Maschine enthält circa 600 Titel, davon sind 70 bis 200 aktuelle Neuerscheinungen. Die Rückgabe kann am nächsten Tag bei jeder beliebigen Redbox erfolgen. Da die Automaten über ein Webinterface verfügen, lassen sich Film-DVDs in Echtzeit reservieren. Wer Filme nicht zurückgibt, zahlt maximal einen Bruttopreis von 25 US-Dollar, und kann den Datenträger damit behalten.

"Eines von Redbox-Kernprinzipien ist es, den Kunden neue Filme für 1 Dollar pro Nacht zu bieten", heißt es in der Klagebegründung von Redbox. Man plane, dies fortzuführen.

Golem Akademie
  1. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    30.05.-03.06.2022, Virtuell
  2. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Wie die Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) berichtet, droht Universal im Falle einer Weigerung mit einem Lieferstopp an Ingram und VPD, die den Automatenbetreiber beliefern. "Universal Studios will Filme offenbar lieber millionenfach shreddern lassen, statt sie für 1 Dollar zu verleihen", so die EFF.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


nixdort 30. Okt 2008

Dafür ist dort auch der Burger billiger !!!

Rob Roy 30. Okt 2008

Aber das ist doch der Grundpfeiler unseres Wirtschaftssystems?? Deswegen gibt es doch...

kwi 30. Okt 2008

Das ist ja wiederum das Lustige mit der FI/MI. Das sitzen in den oberen Etagen...

dfgsdfgdsfg 30. Okt 2008

sollen se einfach die preise für leihmedien erhöhen und gut ist's.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Sicherheitslücke
Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist

Forschern ist es gelungen, eine Schadsoftware auf ausgeschalteten iPhones mit vermeintlich leerem Akku auszuführen. Denn ganz aus sind diese nicht.

Sicherheitslücke: Die Schadsoftware, die auf ausgeschalteten iPhones aktiv ist
Artikel
  1. Bundeswehr: Das Heer will sich nicht abhören lassen
    Bundeswehr
    Das Heer will sich nicht abhören lassen

    Um sicher zu kommunizieren, halten die Landstreitkräfte in NATO-Missionen angeblich ihre Panzer an und verabreden sich "von Turm zu Turm".
    Ein Bericht von Matthias Monroy

  2. Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops
     
    Einstieg in Linux mit drei Online-Workshops

    Linux-Systeme verstehen und härten sowie die Linux-Shell programmieren - das bieten drei praxisnahe Online-Workshops der Golem Akademie.
    Sponsored Post von Golem Akademie

  3. Milliarden-Übernahme: Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter
    Milliarden-Übernahme  
    Musk spricht von günstigerem Übernahmeangebot für Twitter

    Mit Blick auf die Zählung von Spam-Konten bei Twitter hat Elon Musk gefragt, ob die mehr als 200 Millionen Twitter-Nutzer angerufen worden seien.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 400€ Rabatt auf Gaming-Stühle • AOC G3 Gaming-Monitor 34" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 404€ • Xbox Series X bestellbar • MindStar (u.a. Gigabyte RTX 3090 24GB 1.699€) • LG OLED TV (2021) 65" 120 Hz 1.499€ statt 2.799€ [Werbung]
    •  /