• IT-Karriere:
  • Services:

Finnische Wahlcomputer können nicht richtig zählen

Zwei Prozent Stimmverlust bei Pilotprojekt

Die finnische Regierung hat mit einem Bericht bestätigt, dass bei einem Pilotprojekt mit Wahlcomputern erhebliche Unregelmäßigkeiten zu verzeichnen waren.

Artikel veröffentlicht am , Meike Dülffer

Am 28. Oktober fand vor dem Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe die Anhörung im Verfahren um die Zulässigkeit von Wahlcomputern statt. Die meisten Richter zeigten sich skeptisch in Bezug auf Sicherheit und Zuverlässigkeit der in Deutschland eingesetzten Wahlcomputer. Aus Finnland kommt nun die neueste Hiobsbotschaft über Probleme mit Wahlcomputern. Bei einem anlässlich der finnischen Kommunalwahl am 26. Oktober durchgeführten Pilotprojekt mit Wahlcomputern versagten diese den Dienst, so dass rund zwei Prozent der Wählerstimmen nicht erfasst werden konnten. Einem Bericht des finnischen Justizministeriums zufolge, der am gestrigen 28. Oktober veröffentlicht wurde, waren "Benutzungsprobleme" aufgetreten.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. SySS GmbH, Tübingen

Die Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Finnland (EFFI) berichtet zu den Einzelheiten: "Anscheinend verlangte das System von den Wählern, eine Smartcard zur Identifizierung in das System einzuführen und die Nummer des Kandidaten ihrer Wahl zu tippen. Die dann angezeigten Details der Kandidaten sollten sie durch einen weiteren Knopfdruck bestätigen. Statt 'OK' zu drücken, entnahmen aber einige Wähler ihre Smartcard, was dazu führte, dass die Stimmen nicht erfasst wurden. Das Problem mit der Benutzerführung wurde durch Anweisungen aus dem Justizministerium verschärft, die besagten, dass die Wähler für den Abbruch des Wahlvorgangs 'cancel' zu drücken hätten, bevor sie die Smartcard entnehmen. Deshalb merkten einige Wähler überhaupt nicht, dass ihre Stimmen nicht registriert worden waren." In anderen Fällen dauerte es Minuten lang, bevor der Wahlcomputer auf einen Knopfdruck reagierte.

In Anbetracht der Probleme mit den Wahlcomputern und der Tatsache, dass bei Kommunalwahlen nicht selten nur wenige Stimmen den Ausschlag geben, fordert die EFFI "eine Wiederholung der Wahl in den betroffenen Kommunen". Dazu wäre allerdings ein Beschluss des Verwaltungsgerichts nötig. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Himuralibima 30. Okt 2008

Rein rechnerisch ja. Allerdings nur dann, wenn es nur eine Stimme pro Wähler gibt. Hat...

Sharra 30. Okt 2008

Wenn ich mich recht erinnere gab es schonmal eine Klage weil einer gemeint hatte eine...

der Vorteil 30. Okt 2008

Und die Wahlcomputer speichern die Ergebnisse nicht auf magnetischen Datenträgern...

G. Meier 30. Okt 2008

bekommt in den Fenrsehzuschauer davon nichts mit. Der soll wohl im den Glauben gelassen...

sgsqgqwerg 30. Okt 2008

in der ddr war der wahlzettel schon fertig gedruckt. er wurde nur gefaltet und in die...


Folgen Sie uns
       


Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay

In Mechwarrior 5 setzen wir uns einmal mehr in einen tonnenschweren Kampfroboter und schmelzen die gegnerischen Metallungetüme. Zuvor rüsten wir unseren stampfenden Mech aber mit entsprechenden Waffen aus.

Mechwarrior 5 - 8 Minuten Gameplay Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

Kaufberatung (2020): Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung (2020)
Die richtige CPU und Grafikkarte

Grafikkarten und Prozessoren wurden 2019 deutlich besser, denn AMD ist komplett auf 7-nm-Technik umgestiegen. Intel hat zwar 10-nm-Chips marktreif, die Leistung stagniert aber und auch Nvidia verkauft nur 12-nm-Designs. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick.
Von Marc Sauter

  1. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen
  2. Schnittstelle PCIe Gen6 verdoppelt erneut Datenrate

    •  /