Abo
  • IT-Karriere:

"Bully" Herbig scheitert mit Klage gegen Computerspiel

Münchner Schauspieler verliert vor Gericht gegen Take 2

Der Schauspieler und Regisseur Michael "Bully" Herbig ist mit einer Klage gegen Take 2 gescheitert: Er wollte den Titel des Spiels "Bully: Die Ehrenrunde" gerichtlich verbieten lassen - weil er mit dem seiner Meinung nach zu gewalthaltigen Spiel nicht in Verbindung gebracht werden wollte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Richter am Landgericht München 1 haben die Klage von Michael Herbig ("Der Schuh des Manitu") abgewiesen. Bei dem im Mittelpunkt des Streits stehenden Begriff "Bully" handele es sich um ein Homonym, also einen mehrdeutigen und in diesem Fall beschreibenden Begriff, der auch einen VW-Transporter, einen Anstoß beim Eishockey und eine französische Hunderasse bezeichne. Herbig hatte gestört, dass Bully - Die Ehrenrunde mit ihm in Verbindung gebracht werden und sein Künstlername mit einem seiner Meinung nach brutalen Spiel verwechselt werden könnte. Er hatte einen Verkaufsstopp sowie eine Strafzahlung gefordert.

Das im Oktober 2006 für Playstation 2, dann für Xbox 360 und Wii sowie erst am 24. Oktober 2008 auch für PC veröffentlichte Programm spielt an einem Internat und bietet tatsächlich Gewaltelemente. Allerdings hat es auch einen satirisch-ironischen Unterton - und wurde selbst von den Richtern während eines ersten Verhandlungstermins im Juli 2008 nicht als besonders gewalttätig eingestuft. Bei den Auseinandersetzungen zwischen den virtuellen Schülern fließe kein Blut, und es würde höchstens mal ein Kopf in die Toilettenschüssel gedrückt. Die USK hat dem Programm eine Altersfreigabe "ab 16" erteilt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 2,80€
  4. 4,99€

Sgt Schwuchti 31. Okt 2008

Schwul.

LOLENGLISH 31. Okt 2008

....aber die richtige Übersetzung für "Bully" ist euch Helden nicht eingefallen? Bully...

genervt 31. Okt 2008

Weshalb hat ein "Comedian" mehr Anrecht auf Privatleben, als jeder anderen Person...

Doomchild 30. Okt 2008

Apropos Mehrdeutigkeit: Du weißt schon, was "88" auch bedeuten kann, wenn Du schon die...

Hubertus_ 30. Okt 2008

Hubertus, Hubertus, ... äh... Jehova, Jehova, ...


Folgen Sie uns
       


Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019)

Das Studiobook Pro X ist mit Xeon-Prozessor, Quadro GPU und einem Preis von 4300 Euro eindeutig auf professionelle Anwender ausgerichtet.

Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
Mobile-Games-Auslese
Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone

Markus Fenix aus Gears of War kämpft in Gears Pop gegen fiese (Knuddel-)Aliens und der Typ in Tombshaft erinnert an Indiana Jones: In Mobile Games tummelt sich derzeit echte und falsche Prominenz.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
  2. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  3. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß

Surface Hub 2S angesehen: Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt
Surface Hub 2S angesehen
Das Surface Hub, das auch in kleine Meeting-Räume passt

Ifa 2019 Präsentationen teilen, Tabellen bearbeiten oder gemeinsam auf dem Whiteboard skizzieren: Das Surface Hub 2S ist eine sichtbare Weiterentwicklung des doch recht klobigen Vorgängers. Und Microsofts Pläne sind noch ambitionierter.
Ein Hands on von Oliver Nickel

  1. Microsoft Nutzer berichten von defektem WLAN nach Surface-Update
  2. Surface Microsofts Dual-Screen-Gerät hat zwei 9-Zoll-Bildschirme
  3. Centaurus Microsoft zeigt intern ein Surface-Gerät mit zwei Displays

Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

    •  /