• IT-Karriere:
  • Services:

Mortal Kombat vs. DC Universe: Superhelden-Prügelorgie

Prügelspiel von Midway mit Batman und Konsolenhelden angespielt

Bei einer Präsentation in Berlin hat Midway die kommende neue Version von Mortal Kombat gezeigt. Golem.de war dabei. Videospielehelden können auf Playstation 3 und Xbox 360 gegen Superman, den dunklen Ritter Batman und andere Comic-Kämpfer antreten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mortal Kombat vs. DC Universe
Mortal Kombat vs. DC Universe
Es ist kaum zu glauben, was an normalen Tagen in deutschen Kinos alles los ist. Am 28. Oktober 2008 trafen sich beispielsweise in den Lichtspielhäusern unter dem Potsdamer Platz in Berlin die Helden der bei Jugendschützen unbeliebten Mortal-Kombat-Reihe - seit dem Erstling von 1992 wurden weltweit 26 Millionen Einheiten verkauft. Auf der Leinwand gab es Kloppereien mit Helden wie Superman und Batman. Grund waren allerdings keine zu begleichenden alten Rechnungen, sondern die Deutschlandpremiere von "Mortal Kombat vs. DC Universe". Der etwas sperrige Titel soll aussagen, dass im Prügelspiel von Midway die Videospielrecken aus der Mortal-Kombat-Reihe, etwa Scorpion oder Sub-Zero, auf die Comic- und Filmprominenz des Heldenimperiums DC Comics treffen. Das Spiel steht nach aktuellem Stand am 21. November 2008 für Xbox 360 und Playstation 3 im Laden.

 

Stellenmarkt
  1. Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  2. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg

Wie im Genre üblich, stehen sich die beiden Kämpfer gegenüber, die Spieler sehen das Geschehen von der Seite und führen Standardangriffe durch einfaches Tastendrücken, komplizierte Manöver mit Kombinationen aus mehreren Tasten aus. Die Grafik der präsentierten Vorabversion ließ kräftig die Muskeln spielen: Die Helden sind aufwendig animiert, verfügen über schicke Texturen, dazu kommen zahlreiche, teils originelle Effekte. Wenn Superman beispielsweise das Timing trifft, dann kann er seinen Gegner wie ein Rammbock durch mehrere Gebäude und entsprechende viele Betonwände drücken.

Mortal Kombat vs. DC Universe
Mortal Kombat vs. DC Universe
Wirklich neu ist ein Modus namens "Freefall Kombat": Wenn ein Spieler den anderen über den Rand der Kampfarena schubst, fallen die beiden Streithähne längere Zeit Richtung Boden. Durch Angriffe muss jeder versuchen, wie beim Ringen oben zu liegen - was sich im freien Fall auch mehrmals ändern kann. Sobald die beiden wieder stehen, muss der Verlierer den bis dahin insgesamt ausgeteilten Gesamtschaden einstecken. Neben den gewohnten Multiplayer-Modi, in denen mehrere Spieler an einer Konsole antreten, sollen Kombattanten in Mortal Kombat vs. DC Universe auch per Internet Prügel austeilen können. Außerdem soll es einen Einzelspielermodus geben, der sogar eine richtige Handlung erzählt. Davon war in den Berliner Kinos allerdings noch nichts zu sehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 57,99€
  2. 45,99€ statt 59,99€ | Special Edition für 53,99€ und Ultimate Edition für 63,99€
  3. 39,99€ statt 59,99€ | Deluxe Edition für 52,99€ und Super Deluxe Edition für 79,99€

AlexinJapan 31. Okt 2008

Schade, dass man gut und boese nicht getrennt hat. Ist fuer mich ein Logikbruch.

segsdf 30. Okt 2008

der war was ganz besonderes. :D

blork42 30. Okt 2008

Dann Fuck You - das Spiel sah ja nett aus, aber sone Rotze-Konsolen könnt ihr behalten ;-)

Seher 29. Okt 2008

Immer dieses 3D Zeugs. Ich hab mit extra dieses virtua fighter 5 (oder so) gekauft, weil...

4chan-sociopaths 29. Okt 2008

FAIL.


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert


    Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
    Raumfahrt
    Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

    Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
    Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

    1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
    2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

      •  /