• IT-Karriere:
  • Services:

Auswärtiges Amt: Open-Source-Desktops sind billiger

4.000 Rechner auf freie Software umgestellt

Die Verwaltungskosten für Open-Source-Desktoparbeitsplätze sind für das deutsche Außenministerium wesentlich niedriger als für proprietäre Plattformen. Das berichtete der Diplomat Rolf Schuster auf der Konferenz Open Source World in Malaga.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Schuster ist Diplomat an der deutschen Botschaft in Madrid und leitete zuvor die IT-Abteilung des Auswärtigen Amtes. In einer Diskussionsrunde auf der Open Source World in Malaga sagte Schuster, die Wartungskosten für die Arbeitsplatzrechner des Außenministeriums seien drastisch niedriger als die anderer Ministerien.

Stellenmarkt
  1. Polizeipräsidium Schwaben Nord, Augsburg, Dillingen
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart

Pro Jahr koste ein Desktopsystem 1.000 Euro, die Durchschnittskosten der anderen Ministerien betragen laut Schuster 3.000 Euro pro System. Das Auswärtige Amt stellt alle seiner 11.000 weltweit verteilten Desktops auf Linux und andere freie Software um. Bisher wurden schon 4.000 Rechner migriert, die Migration soll im Sommer 2009 abgeschlossen werden.

Bisher hätten die Botschaften in Japan, Korea und Spanien komplett auf Linux umgesattelt. Unproblematisch sei das nicht immer gewesen. So habe es eine Weile gedauert, einen Entwickler in Japan zu finden, der Schriftprobleme in OpenOffice.org beseitigt, so Schuster. Zudem wies er darauf hin, dass die von ihm genannten Zahlen nicht als Total Cost of Ownership (TCO) missverstanden werden sollten. Für eine solche Angabe müsste klar sein, wie sie sich zusammensetze, so Schuster.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. F1 2019 Anniversary Edition für 26,99€, Jurassic World Evolution Deluxe Edition für 15...
  2. 29,99€
  3. 2,99€
  4. 19,95€

josefine 29. Okt 2008

Du darfst davon ausgehen, dass ein Großabnehmer wie die Bundesregierung nur ein...

Avalanche 29. Okt 2008

Es geht in dem Artikel um _Wartungskosten_. Also, wie viele Support Tickets pro...

clone 29. Okt 2008

Welche Trolle? Ist doch geradezu totenstill hier. Der Trollfluss wurde in Richtung des...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Earth - Gameplay

Minecraft schafft den Sprung in die echte-virtuelle Welt: In Minecraft Earth können Spieler direkt in der Nachbarschaft prächtige Gebäude aus dem Boden stampfen und gegen Skelette kämpfen.

Minecraft Earth - Gameplay Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Geforce GTX 1650 Super im Test: Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz
Geforce GTX 1650 Super im Test
Kleine Super-Karte hat große Konkurrenz

Mit der Geforce GTX 1650 Super positioniert Nvidia ein weiteres Modell für unter 200 Euro. Dort trifft die Turing-Grafikkarte allerdings auf AMDs Radeon RX 580, die zwar ziemlich alt und stromhungrig, aber immer noch schnell ist. Zudem erscheint bald die sparsame Radeon RX 5500 als Nachfolger.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Nvidia-Grafikkarte Geforce GTX 1650 Super erscheint Ende November
  2. Geforce GTX 1660 Super im Test Nvidias 250-Euro-Grafikkarte macht es AMD schwer
  3. Geforce-Treiber 436.02 Integer-Scaling macht Pixel-Art hübscher

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  2. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2
  3. Micropython Das Pyboard D ist ein Steckbausatz für IoT-Bastler

    •  /