Abo
  • Services:
Anzeige

Seam Carving kostenlos: Bilder schlau verkleinern

Seam Carving GUI für Windows und MacOS X

Der Bildskalierungsalgorithmus "Seam Carving" entfernt einzelne Pixel aus einem Bild, so dass sich Proportionen nicht ändern. Damit sollen sich sogar Quer- und Längsformat tauschen lassen, ohne dass Proportionen und Formen relevanter Bildinhalte angetastet werden. Mit Seam Carving GUI steht eine freie Benutzeroberfläche für Windows und MacOS X zur Verfügung.

Seam Carving GUI
Seam Carving GUI
Die Bildverarbeitungssoftware kann abhängig vom Bildinhalt Skalierungen vornehmen, um beispielsweise aus einem Hoch- ein Breitformatbild zu berechnen, ohne dass dem Betrachter die Bildverzerrung auffällt. Das Programm versucht, verzichtbare Bildbereiche zu stauchen oder zu dehnen und wichtige Segmente zu schonen.

Anzeige

Entwickelt wurde Seam Carving von Shai Avidan und Ariel Shamir. Eine freie Implementierung des Bildskalierungsalgorithmus namens CAIR (Content Aware Image Resizer) wurde nun in ein Frontend gegossen, mit dem auch Fotografen arbeiten können.

Mit dem Seam Carving GUI wird zunächst das gewünschte Bild im Format BMP, JPEG oder PNG geöffnet. Mit einem Pinsel lassen sich die Bereiche markieren, die unbedingt erhalten werden sollen wie beispielsweise Personen. Danach wird im einfachen Fall nur noch die gewünschte Bildgröße in Pixeln angegeben und der Rechenprozess wird durchgeführt. Auf Wunsch wird die Maske mit einer transparenten PNG-Datei hinzugefügt und muss damit nicht innerhalb von Seam Carving GUI erstellt werden.

Komplexe Bilder oder Markierungen, die sich über die gesamte Länge oder Breite des Bildes erstrecken, können zu fehlerhaften Ergebnissen führen. Je nach Bildgröße und Komplexität dauert es mehrere Minuten, bis das Ergebnis betrachtet werden kann. Eine Voransicht existiert leider nicht.

Das Seam Carving GUI ist kostenlos und ist mit einer englischsprachigen Oberfläche ausgestattet. Das Programm steht unter der GPLv2 kann unter code.google.com heruntergeladen werden. Es steht sowohl für Windows als auch MacOS X kompiliert zur Verfügung. Der Quellcode liegt ebenfalls vor.

In einem kurzen Test von Golem.de zeigte sich das Programm recht langsam: Ein 10-Megapixelbild zu berechnen dauerte fast 12 Minuten. Dafür war das Ergebnis umso beeindruckender.


eye home zur Startseite
jaja! 31. Okt 2008

schon seit ewigkeiten gibt es das "liquid rescale" plugin für gimp. natürlich kostenlos...

Timmey 30. Okt 2008

http://www.adobe.com/de/products/photoshop/photoshopextended/features/?view=topnew jap...

Fesel 29. Okt 2008

rsizr.com

Raven 29. Okt 2008

Du kannst ImageMagick nutzen: http://www.imagemagick.org/script/command-line-options.php...

:-) 29. Okt 2008

Eine Frau und ein Mann stehen sich (mit Zwischenraum) gegenüber. Körperkontakt nur an...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. BLOKS. GmbH, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  3. Deutz AG, Köln-Porz
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)
  2. 29,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 9,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Google

    Android 8.0 heißt Oreo

  2. KI

    Musk und andere fordern Verbot von autonomen Kampfrobotern

  3. Playerunknown's Battlegrounds

    Bluehole über Camper, das Wetter und die schussfeste Pfanne

  4. Vega 64 Strix ausprobiert

    Asus' Radeon macht fast alles besser

  5. Online-Tracking

    Händler können Bitcoin-Anonymität zerstören

  6. ANS-Coding

    Google will Patent auf freies Kodierverfahren

  7. Apple

    Aufregung um iPhone-Passcode-Entsperrbox

  8. Coffee Lake

    Intels 6C-Prozessoren erfordern neue Boards

  9. Square Enix

    Nvidia möbelt Final Fantasy 15 für Windows-PC auf

  10. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Die wollen doch keine schnelleren Updates...

    mcmrc1 | 03:16

  2. Re: Bauernfängerei

    Aslo | 02:54

  3. Re: die liste geht nur bis S

    amagol | 02:53

  4. Re: Icon mit Zahl

    amagol | 02:49

  5. Re: Sieht ja chic aus

    tingelchen | 02:32


  1. 20:53

  2. 18:40

  3. 18:25

  4. 17:52

  5. 17:30

  6. 15:33

  7. 15:07

  8. 14:52


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel