Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Ubuntu 8.10 funkt per UMTS

Kubuntu mit KDE 4.1 als Standardoberfläche

Canonical hat die Version 8.10 der Linux-Distribution Ubuntu veröffentlicht - pünktlich im halbjährigen Rhythmus. Auf dem Server bietet es neue Funktionen wie ein Programm zum Erstellen virtueller Maschinen. Auch die Desktop-Edition hat Canonical nicht unangetastet gelassen: Der neue Network-Manager etwa hilft, UMTS-Verbindungen komfortabel einzurichten.

Der Gnome-Desktop
Der Gnome-Desktop
Im Vergleich zu den vergangenen Versionen bietet die neue Server-Ausgabe interessante Funktionen. Zum einen ein Programm, um per Kommandozeile virtuelle Maschinen zu erstellen. Diese Aufgabe lässt sich auch per Skript steuern. Die 2007 vorgestellte JeOS-Variante für virtuelle Maschinen ist daher nun Teil der Serveredition und präsentiert sich bei der Installation als Option. Administratoren haben so die Möglichkeit, sich einfach Gäste für ihren Server zu basteln, die dann bestimmte Aufgaben übernehmen. Ubuntu 8.10 kann als paravirtualisierter Gast unter einem Xen-Hypervisor laufen. Außerdem enthält Ubuntu 8.10 eine aktualisierte Version der Virtualisierungslösung KVM, die bereits seit der letzten Ubuntu-Ausgabe von Canonical als Virtualisierungstechnik auserkoren wurde.

Anzeige
 

Zudem ist nun ein kompletter Java-Stack, bestehend aus Apache Tomcat 6.0 sowie dem OpenJDK enthalten. ClamAV und Spam Assassin finden sich im von Canonical unterstützten Main-Repository, um in E-Mails nach Viren zu suchen beziehungsweise Spam zu erkennen. Dies bietet den Vorteil, dass Canonical auch diese vorher optionale Software nun mit Updates und Sicherheitskorrekturen versorgt. Administratoren können in der Serveredition verschlüsselte Verzeichnisse für Anwender anlegen, die bei der Anmeldung automatisch in das Dateisystem eingebunden werden. Da dies auch bei der Anmeldung per SSH funktioniert, ist dies eine nützliche Funktion - sofern der Server überhaupt dazu dient, dass Nutzer direkt darauf arbeiten. Ubuntu verschlüsselte die Verzeichnisse Ecryptfs.

Darüber hinaus wurden die Pakete mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen übersetzt, so dass sich Fehler in Anwendungen schwerer als Sicherheitslücke ausnutzen lassen sollen. Die "Uncomplicated Firewall" können Administratoren auf Basis von Diensten verwalten. So müssen sie nur Netzwerkdienste wie Apache, Bind oder Dovecot zulassen, statt einzelne Ports zu öffnen. Welche Ports für den jeweiligen Dienst geöffnet werden müssen, wird per Anwendungsprofil festgelegt.

Test: Ubuntu 8.10 funkt per UMTS 

eye home zur Startseite
kmichl 04. Dez 2008

Ich habe ein Problem bei der Installation der UMTS-Verbindung. Knetworkmanager erkennt...

patka 05. Nov 2008

Also grundsätzlich hast du immer zwei Möglichkeiten: Du startest mit einer CD den Rechner...

TrixA 02. Nov 2008

Die Entwickler sollten mal ein bisschen mehr für die Optik von Ubuntu machen und...

hmmm 02. Nov 2008

Ich hatte auch schon probleme als ich mit jemandem an einem dokument zusammengearbeitet...

robinx 02. Nov 2008

Hi, gestern mal dass update gemacht (kubuntu) und ich habe ein merkwürdiges WLAN Problem...


Einfach Eee / 20. Mai 2009

splash ;) / 30. Okt 2008

Intrepid Ibex: Ubuntu 8.10

Zentrum des Wahnsinns / 30. Okt 2008

Ubuntu 8.10 Intrepid Ibex ist da - Ubuntu wird vier



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilhelm Bahmüller Maschinenbau Präzisionswerkzeuge GmbH, Plüderhausen
  2. Bayerische Versorgungskammer, München
  3. AKDB, Regensburg
  4. Allianz Deutschland AG, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. mit Gutscheincode PLUSFEB (max. Rabatt 50€)
  2. zusammen nur 3,99€
  3. 699,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  2. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  3. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  4. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen

  5. Telekom-Chef

    "Sorry! Da ist mir der Gaul durchgegangen"

  6. WD20SPZX

    Auch Western Digital bringt flache 2-TByte-HDD

  7. Metal Gear Survive im Test

    Himmelfahrtskommando ohne Solid Snake

  8. Cloud IoT Core

    Googles Cloud verwaltet weltweit IoT-Anlagen

  9. Schweden

    Netzbetreiber bietet 10 GBit/s für 45 Euro

  10. Reverse Engineering

    Das Xiaomi-Ökosystem vom Hersteller befreien



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Woher der Kultstatus?

    Clouds | 07:15

  2. Re: Und in Deutschland haben wir die Telekom

    wire-less | 07:12

  3. Re: Und Uplink?

    wire-less | 06:57

  4. Re: Political correctness jetzt auch im Wettbewerb?

    TrudleR | 06:18

  5. Re: Autos brauchen keinen extra Ton

    murdock85 | 06:17


  1. 17:17

  2. 16:50

  3. 16:05

  4. 15:45

  5. 15:24

  6. 14:47

  7. 14:10

  8. 13:49


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel