Test: Ubuntu 8.10 funkt per UMTS

GPG-Schlüsselwahl
GPG-Schlüsselwahl
Ebenfalls dem Schutz privater Dateien dienen die neuen Gastsitzungen. Die Ubuntu-Entwickler gehen davon aus, dass es heutzutage häufiger vorkommt, dass Kollegen oder Freunde an den eigenen Rechner gelassen werden, um beispielsweise nach neuen E-Mails zu schauen. Diese können nun die Gastsitzung und damit beispielsweise Firefox nutzen, haben aber keinen Zugriff auf die Daten und Programme des Nutzers und es werden keine Daten auf die Festplatte geschrieben. Erreichbar ist die Gastsitzung über das Anwenderwechselprogramm im Gnome-Panel. Wer tatsächlich öfter andere Anwender an seinen Rechner lässt, wird dies sicher zu schätzen wissen.

Stellenmarkt
  1. Project Manager, Software Development (m/w/d)
    ecovium Holding GmbH, Bielefeld
  2. Netzwerkadministrator (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Verbessert wurde darüber hinaus der Network-Manager, mit dem sich die Netzwerkverbindungen verwalten lassen. Er unterstützt jetzt auch UMTS-Verbindungen und kann UMTS-Karten, aber beispielsweise auch Mobiltelefone über Bluetooth nutzen. Die Konfiguration ist einfach gehalten - es reicht die Wahl des Netzbetreibers. Alle nötigen Daten kennt Ubuntu bereits. Auch wer seine UMTS-Karte auf Reisen nutzen will, sollte in den meisten Fällen darauf verzichten können, die Verbindung manuell zu konfigurieren. Denn Ubuntu hält Datensätze für die Netzbetreiber in verschiedenen anderen Ländern bereit - von Albanien bis Venezuela. Damit ist der Network-Manager eigentlich die größte neue Funktion in der Desktop-Edition und besonders nützlich für Notebook-Nutzer. Zwar ließen sich zuvor UMTS-Verbindungen schon manuell einrichten. Dies war aber deutlich komplizierter und umständlicher. Gerade, dass die neue Network-Manager-Version die Providerdaten bereits kennt, macht Nutzern mobiler Datenverbindungen das Leben deutlich leichter. Die Version 0.7 wird sich dann auch in den kommenden Ausgaben der Distributionen Fedora und OpenSuse finden.

Gnome
Gnome
Mit Gnome 2.24 kommt das verbesserte Multimedia-Framework GStreamer, das digitales Fernsehen über DVB besser unterstützt. So lassen sich mehrere DVB-Tuner gleichzeitig einsetzen, um mehrere Kanäle anschauen zu können. Die beiden Mediaplayer Totem und Rhythmbox in Ubuntu wurden außerdem um ein Menü für das Medienangebot der BBC erweitert. Darüber lassen sich verschiedene Audio- und Videobeiträge abrufen, die sich teilweise auch mit freien Codecs wiedergeben lassen. Sofern der Server erreichbar ist - was im Test nicht immer der Fall war - kann so aus einer Vielzahl von Beiträgen der BBC gewählt werden.

Die Desktop-Edition von Ubuntu hält zwei weitere kleine nützliche Funktionen bereit: Mit einem neuen Programm lassen sich jetzt aus Ubuntu-CDs und -DVDs beziehungsweise aus entsprechenden Images USB-Sticks mit Ubuntu bespielen, die dann an jedem PC genutzt werden können. So kann das Ubuntu-System vom USB-Stick an jedem PC gestartet und damit gearbeitet werden, ohne dass es installiert werden muss. Zusätzlich gibt es ein neues Programm, um Pakete zu entfernen, die beispielsweise nicht mehr im Repository zu finden sind oder die ein Überbleibsel eines zuvor entfernten Programms sind. Hier sollte allerdings die Liste der Vorschläge genau geprüft werden, damit Ubuntu keine manuell eingerichteten Pakete entfernt. Denn beispielsweise Codecs, die nicht aus dem offiziellen Repository stammen, führt Ubuntu hier auf. Wer also gleich auf "Aufräumen" klickt, wundert sich später unter Umständen, dass Multimediadateien nicht mehr wiedergegeben werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Ubuntu 8.10 funkt per UMTSTest: Ubuntu 8.10 funkt per UMTS 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


kmichl 04. Dez 2008

Ich habe ein Problem bei der Installation der UMTS-Verbindung. Knetworkmanager erkennt...

patka 05. Nov 2008

Also grundsätzlich hast du immer zwei Möglichkeiten: Du startest mit einer CD den Rechner...

TrixA 02. Nov 2008

Die Entwickler sollten mal ein bisschen mehr für die Optik von Ubuntu machen und...

hmmm 02. Nov 2008

Ich hatte auch schon probleme als ich mit jemandem an einem dokument zusammengearbeitet...

robinx 02. Nov 2008

Hi, gestern mal dass update gemacht (kubuntu) und ich habe ein merkwürdiges WLAN Problem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Lenovo Legion 5 bei Amazon zum Top-Preis erhältlich
     
    Lenovo Legion 5 bei Amazon zum Top-Preis erhältlich

    Derzeit ist das Gaming-Notebook Lenovo Legion 5 um 200 Euro reduziert. Außerdem: der neue Amazon Show 15, Monitore, Smartphones und Fernseher.
    Ausgewählte Angebote des E-Commerce-Teams

  3. Google Play Games: Android-Spiele laufen als Beta unter Windows
    Google Play Games
    Android-Spiele laufen als Beta unter Windows

    Erst auf dem Smartphone spielen, dann auf dem PC: Das ist künftig mit Google Play Games möglich. In Testmärkten ist die Beta gestartet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X jetzt bestellbar • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /