Test: Ubuntu 8.10 funkt per UMTS

Software-Aktualisierung
Software-Aktualisierung
Kleine Updates auf dem Desktop
Die Desktop-Edition der Linux-Distribution nutzt die Desktop-Oberfläche Gnome. Die liegt nun in der Version 2.24 bei. Unter anderem unterstützt der Dateimanager Nautilus Tabs, um mit verschiedenen Ordnern in einem Fenster zu arbeiten und so die Arbeit zu erleichtern. Außerdem erkennt der Dateimanager, wenn Dateien auf einen FAT-Datenträger kopiert werden, deren Namen von FAT nicht unterstützte Zeichen enthält. Diese wandelt Nautilus automatisch in einen Unterstrich um. Der Nutzer wird also davor bewahrt, seine Daten später an einem anderen Rechner eventuell nicht lesen zu können.

Stellenmarkt
  1. FullStack Entwickler / Developer (m/w/d) mit Backend Fokus
    DRÄXLMAIER Group, Garching
  2. Product Owner (m/w/d) - Cloud Plattform
    STRABAG BRVZ GMBH & CO.KG, Stuttgart, Köln, Berlin, Frankfurt am Main, Wien (Österreich)
Detailsuche

Die von Ubuntu standardmäßig aktivierten Desktopeffekte halten sich angenehm zurück. Zwar ist das Schließen von Fenstern oder der Wechsel zwischen den virtuellen Desktops schick animiert. Ebenso wie der Programmwechsel mit Vorschaubildern bereichert dies das Arbeiten mit dem Desktop aber. Wer die volle Ladung haben will, kann dies mit einem Klick zusätzlich aktivieren - und erhält dann schwabbelnde Fenster.

Da der Desktop-Edition die Ecryptfs-Unterstützung fehlt, können Dateien nur direkt aus dem Kontextmenü des Dateimanagers heraus verschlüsselt werden. Dafür wird GnuPG verwendet. Beim ersten Aufruf dieser Funktion öffnet sich daher die Schlüsselverwaltung, mit der sich komfortabel ein privater sowie öffentlicher Schlüssel erstellen lässt. Dies nimmt allerdings einige Zeit in Anspruch. Wird der Vorgang abgebrochen, schließt sich eigenartiger Weise nur das Fenster. So war im Test unser Schlüssel auf einmal fertig erstellt, obwohl der Generierungsprozess zuvor abgebrochen wurde, da er nicht mehr zu reagieren schien.

Software-Aktualisierung
Software-Aktualisierung
Die auf diese Art verschlüsselten Dateien liegen dann im selben Ordner neben der unverschlüsselten Kopie und tragen die Dateiendung ".gpg". Alternativ lassen sich die Dateien vor dem Verschlüsseln auch als Archiv packen, um nur eine verschlüsselte Datei mit dem ganzen Ordnerinhalt zu erhalten.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Es ist zwar begrüßenswert, dass eine so einfache Funktion verfügbar ist, um private Dateien zu verschlüsseln. Allerdings wäre es wünschenswert, dass der Installer während der Partitionierung endlich die Möglichkeit bietet, direkt eine komplette Partition oder gar die gesamte Festplatte zu verschlüsseln. Insbesondere in Hinblick auf immer mehr Anwender, die das Betriebssystem auf Notebooks installieren, ist eine komfortable Festplattenverschlüsselung kaum noch zu entbehren. Erfahrene Nutzer erledigen dies selbstverständlich auch in Ubuntu manuell ohne Hürden. Auch die Textinstallation der Alternate-CD bietet eine entsprechende Option, allerdings nur in Verbindung mit LVM.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Test: Ubuntu 8.10 funkt per UMTSTest: Ubuntu 8.10 funkt per UMTS 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


kmichl 04. Dez 2008

Ich habe ein Problem bei der Installation der UMTS-Verbindung. Knetworkmanager erkennt...

patka 05. Nov 2008

Also grundsätzlich hast du immer zwei Möglichkeiten: Du startest mit einer CD den Rechner...

TrixA 02. Nov 2008

Die Entwickler sollten mal ein bisschen mehr für die Optik von Ubuntu machen und...

hmmm 02. Nov 2008

Ich hatte auch schon probleme als ich mit jemandem an einem dokument zusammengearbeitet...

robinx 02. Nov 2008

Hi, gestern mal dass update gemacht (kubuntu) und ich habe ein merkwürdiges WLAN Problem...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Microsoft
Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard

Rund 20 Milliarden US-Dollar haben die Aktien von Sony verloren. Nun hat der Konzern erstmals den Kauf von Activision Blizzard kommentiert.

Microsoft: Sony äußert sich zur Übernahme von Activision Blizzard
Artikel
  1. Parallel Systems: Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge
    Parallel Systems
    Ehemalige SpaceX-Mitarbeiter entwickeln neuartige Güterzüge

    Das Startup Parallel Systems will konventionelle Züge durch modulare Fahrzeuge mit eigenem Antrieb und Energieversorgung ersetzen.

  2. Instagram: Petfluencer klonen ihre Haustiere
    Instagram
    Petfluencer klonen ihre Haustiere

    Wer mit einem Tier Follower bei Instagram sammelt, steht bei dessen Tod vor dem Nichts. Klonen könnte die Lösung sein, wie das Unternehmen Viagen gemerkt hat.

  3. DNS4EU: EU will eigenen DNS-Resolver mit Netzsperren
    DNS4EU
    EU will eigenen DNS-Resolver mit Netzsperren

    Die Länder und Bürger der EU sollen einen eigenen DNS-Resolver-Dienst bekommen, der auch DNS-Filter und Netzsperren umsetzt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Xbox Series X jetzt bestellbar • LG OLED (2021) 40% günstiger (u.a. 65" 1.599€) • WD Black 1TB SSD 94,90€ • Lenovo Laptops (u.a. 17,3" RTX3080 1.599€) • Gigabyte Mainboard 299,82€ • RTX 3090 2.399€ • RTX 3060 Ti 799€ • MindStar (u.a. 32GB DDR5-6000 389€) • Alternate (u.a. Samsung LED TV 50" 549€) [Werbung]
    •  /