• IT-Karriere:
  • Services:

Atheros macht 802.11n-WLAN billiger und langsamer

Atheros-Chips sollen nur soviel wie 802.11g-Lösungen kosten

Mit drei neuen WLAN-Bausteinen will Atheros die Preispunkte für 802.11n-Komponenten auf das Niveau der immer noch in großer Zahl verkauften 802.11g-Geräte drücken. Die Lowcost-Chips erreichen brutto jedoch nur die Hälfte der Geschwindigkeit üblicher 802.11n-Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,

WLAN-Bausteine mit einer Brutto-Datenrate von maximal 54 Megabit pro Sekunde werden immer noch vielfach verkauft, sie finden sich beispielsweise in den meisten Netbooks, aber auch in einfachen WLAN-Routern unter 50 Euro. 802.11n-Lösungen sind in der Regel rund doppelt so teuer, erreichen aber in der gegenwärtig verbreiteten Ausbaustufe auch brutto 300 MBit/s. Der immer noch nicht endgültig verabschiedete Standard sieht auch 450 MBit/s vor, was bisher aber nur wenige Geräte wie Intels Notebook-Modul WiFi 5300 erreichen. Passende Router gibt es aber noch nicht.

Stellenmarkt
  1. MicroNova AG, München, Vierkirchen
  2. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart

Schon für 300 MBit/s sind jedoch mindestens zwei Antennen nach dem MIMO-Prinzip nötig, für eine optimale Reichweite, bei der die hohe Bandbreite erhalten bleiben soll, sogar drei. Vor allem bei Notebooks wird die dritte Antenne oft eingespart, was man den Rechnern von außen nicht ansieht.

Mit einer Antenne sind mit 802.11n auf kurze Distanzen von einigen Metern immerhin auch 150 MBit/s zu erreichen, knapp das dreifache wie bei 802.11g, wenn man von Speziallösungen absieht. Solche Geräte kommen zwar auf Datenraten von über 100 MBit/s, sind aber nur innerhalb der Modelle desselben Herstellers zueinander kompatibel.

In der dreifachen Datenrate der "802.11n 1-Stream Specification" sieht Atheros, nach eigenen Angaben in punkto Stückzahlen größter Anbieter von 802.11n-Bausteinen, eine Marktlücke. Mit drei Bausteinen, die 150 MBit/s mit einer Antenne erreichen, sollen günstige WLAN-Geräte mit 802.11n möglich werden, die ähnlich wenig wie 802.11g-Geräte kosten.

Der Baustein AR9285 verfügt dabei über ein PCIe-Interface und passt so in Desktops und Notebooks. AR9002AP-1S heißt das Gegenstück für Router; für USB-Geräte wie externe WLAN-Dongles ist der AR9271 gedacht. Die ersten beiden Chips liefert Atheros derzeit in Musterstückzahlen aus, der USB-Baustein soll im vierten Quartal des Jahres 2008 folgen. Für alle drei Chips gibt es Treiber für Windows XP und Vista sowie MacOS und Linux.

Die mit den 1-Antennen-Chips bestückten Geräte können sich auch mit 802.11n-Netzen verständigen, die mit bis zu drei Antennen arbeiten. Sie erreichen dabei nur nicht die volle Geschwindigkeit. So soll es laut Atheros möglich sein, 150-MBit-Clients und 300-MBit-Clients an einem Router zu betreiben, der mit drei Antennen 300 MBit/s erreichen könnte. Angaben zur Reichweite und den Kosten der Chips machte Atheros noch nicht.

Nach den bisherigen Erfahrungen mit MIMO-WLANs nach 802.11n, die bei 300 MBit/s brutto rund 120 MBit/s netto erreichen, kann man unter günstigen Bedingungen wohl von etwa 60 MBit/s für die 1-Stream-Chips ausgehen. Das würde auch bei günstigen Geräten immerhin noch für das Streaming eines HD-Videos reichen, nicht aber für zwei.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Sapphire Radeon RX 6800 OC NITRO+ Gaming für 849€, Asus Radeon RX 6800 XT ROG Strix-LC...
  2. (u. a. Gigabyte Radeon RX 6800 XT Gaming OC 16G für 910,60€, Sapphire Nitro+ Radeon RX 6800 OC...
  3. 0,99€/Monat (7 Monate lang, anschließend 5,99€/Monat)
  4. (u. a. Gaming-Laptops & -PCs, Premium-Laptops & Sony-Fernseher zu Bestpreisen, PS Plus 12 Monate 44...

c & c 29. Okt 2008

1 Cent kommt gut hin. Hatte erst die letzten Tage mein Notebook offen und ich hatte...

Sodala 29. Okt 2008

Falsche Ländereinstellung? Beispiel: Stelle ich meine Time Capsule von Apple auf...

tripleeight 29. Okt 2008

Ich finde es eher erschreckend, dass jemand Golem tatsächlich diese Bezeichnung glaubt...

kendon 28. Okt 2008

oh mann *facepalm*


Folgen Sie uns
       


Audi RS E-Tron GT Probe gefahren

Audis E-Tron GT ist das bislang PS-stärkste RS-Modell auf dem Markt.

Audi RS E-Tron GT Probe gefahren Video aufrufen
In eigener Sache: Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800
In eigener Sache
Golem-PCs mit Ryzen 5000 und Radeon RX 6800

Mehr Leistung zum gleichen Preis: Der Golem Highend wurde mit dem Ryzen 5 5600X ausgestattet, die Geforce RTX 3070 kann optional durch eine günstigere und schnellere Radeon RX 6800 ersetzt werden.

  1. Video-Coaching für IT-Profis Shifoo geht in die offene Beta
  2. In eigener Sache Golem-PCs mit RTX 3070 günstiger und schneller
  3. In eigener Sache Die konfigurierbaren Golem-PCs sind da

Energy Robotics: Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar
Energy Robotics
Ein kopfloser Hund für 74.500 US-Dollar

Als eines der ersten deutschen Unternehmen setzt Energy Robotics den Roboterhund Spot ein. Sein Vorteil: Er ist vollautomatisch und langweilt sich nie.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Kickstarter Nibble ist ein vierbeiniger Laufroboter im Mini-Format
  2. Boston Dynamics Roboterhunde scannen ein Werk von Ford
  3. Robotik Laborroboter forscht selbstständig

iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
iPhone 12 Pro Max im Test
Das Display macht den Hauptunterschied

Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  2. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe
  3. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht

    •  /