SearchWiki - Google lässt Nutzer Suchergebnisse verändern

Nutzer können Treffer löschen, hochsetzen und kommentieren

Mit SearchWiki erlaubt Google Nutzern, die Reihenfolge von Suchergebnissen zu beeinflussen. Nutzer können einzelne Treffer ausschließen, an die erste Position setzen und auch kommentieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Google SearchWiki
Google SearchWiki
Vor wenigen Tage waren erste Hinweise auf die neue Funktion der Google Suche aufgetaucht, mittlerweile hat Google sie bei einigen Nutzern aktiviert. Eine offizielle Ankündigung gibt es indes noch nicht.

Stellenmarkt
  1. Research Scientist*(m/w/d) Risikobewertung KI
    Fraunhofer-Institut für Kurzzeitdynamik, Ernst-Mach-Institut EMI, Efringen-Kirchen
  2. Junior Consultant Risk Management für den Lidl-Onlineshop (m/w/d)
    Lidl Digital, Neckarsulm
Detailsuche

Einigen angemeldeten Nutzern gibt Google die Möglichkeit, einzelne Treffer aus den Suchergebnissen zu entfernen oder an die Spitze der Trefferliste zu setzen. Zudem können einzelne Suchergebnisse kommentiert und auch neue der Ergebnisliste hinzugefügt werden.

Google SearchWiki
Google SearchWiki
Google nennt das Ganze SearchWiki, da die Änderungen wie in einem Wiki von jedem vorgenommen werden können. Sie wirken sich allerdings nicht direkt auf die offizielle Google-Suche aus, sondern werden nur für Suchanfragen des jeweiligen Nutzern herangezogen.

Änderungen listet Google unter "My SearchWiki Notes" auf, die am Ende der Seite verlinkt sind. Zudem können auf diese Art und Weise auch Änderungen anderer Nutzer eingesehen werden. Dabei werden Änderungen immer mit dem jeweils verwendeten Google-Account gekennzeichnet.

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    26./27.10.2022, virtuell
  2. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    21.-23.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ob und wie Google die so gesammelten Informationen später nutzt, um seine Suchergebnisse allgemein zu verbessern, ist derzeit unklar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple Watch 8 im Test
Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
Ein Test von Tobias Költzsch

Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
Artikel
  1. Elektrokompaktauto: Smart #1 kostet ab 41.490 Euro
    Elektrokompaktauto
    Smart #1 kostet ab 41.490 Euro

    Der neue Elektro-Smart ist da und heißt Smart #1. Das Elektroauto kommt auch in einer Brabus-Edition und bringt es damit auf 315 kW.

  2. KI: EU legt Richtlinie für digitale Produkthaftung vor
    KI
    EU legt Richtlinie für digitale Produkthaftung vor

    Wer einen Schaden durch KI erleidet, etwa bei einem Unfall mit einem autonom fahrenden Auto, soll es künftig leichter haben, auf Schadensersatz zu klagen.

  3. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /