Microsoft stellt Windows Azure vor

Plattform für Cloud-Computing mit offenen Schnittstellen

Mit Windows Azure hat Microsoft eine Plattform für Hosting und Verwaltung von Cloud-basierten Diensten vorgestellt. Azure vereint Software und Dienste, die bei der Erstellung neuer Anwendungen helfen sollen, die PC, Internet und Telefon umfassen.

Artikel veröffentlicht am ,

Vorgestellt wurde Windows Azure von Bill Gates Nachfolger Ray Ozzie im Rahmen seiner Rede bei der Microsoft Professional Developer Conference (PDC). Azure soll Cloud-basierte Entwicklungsfunktionen mit Infrastrukturdiensten für Speicherung, PC und Netzwerk verbinden. Gehostet wird die Plattform auf Servern in Microsofts Rechenzentren. Entwickler sollen die Anwendungen aber auch auf eigenen Servern installieren können.

Stellenmarkt
  1. Systemtechniker*in (m/w/d)
    sedna GmbH, Berlin
  2. IT-Mitarbeiter - First Level Support (m/w/d)
    Knappschaft Kliniken Service GmbH, Bochum
Detailsuche

Zur Entwicklung von Anwendungen auf Basis der Azure-Plattform können Entwickler bekannte Technik und Werkzeuge wie Microsoft .Net und Visual Studio und, wie Microsoft explizit ausführt, "zahlreiche kommerzielle und Open-Source-Tools" nutzen. Der Zugriff auf Azure-Dienste erfolgt über HTTP, REST (Representational State Transfer), Web Services über SOAP und AtomPub.

Die Plattform selbst besteht aus Komponenten wie Windows Azure für Service-Hosting und -Management sowie skalierbare Speicher-, Rechen- und Netzwerkprozesse, dem Microsoft-SQL-Diensten für Datenbankdienste und Berichterstattung und dienstbasierte Implementierungen bekannter .Net-Framework-Konzepte, die die Kontrolle von Arbeitsprozessen und Zugang umfassen. Hinzu kommen Live-Dienste für eine konsistente Speicherung, gemeinsame Nutzung und Synchronisierung von Dokumenten, Daten und Informationen auf PCs, Telefonen, Anwendungen und Websites sowie Diensten auf Basis von SharePoint und Dynamics CRM.

Die Microsoft Online Services ergänzen Microsofts Unternehmenssoftware in Form einer Abonnement-Lösung. Dazu zählen Anwendungen wie Exchange Online, SharePoint Online, Dynamics CRM Online, Office Communications Online und Live Meeting, die als Ersatz oder Ergänzung von lokal installierter Software genutzt werden können.

Golem Akademie
  1. Apache Kafka Grundlagen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21.–22. März 2022, Virtuell
  2. Cloud Computing mit Amazon Web Services (AWS): virtueller Drei-Tage-Workshop
    14.–16. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

An die Teilnehmer der PDC verteilt Microsoft eine Community Technology Preview (CTP) von Azure. Wann die Plattform verfügbar sein soll verriet Microsoft noch nicht. Am Dienstag, den 28. Oktober 2008, wird die offizielle Vorstellung von Windows 7 auf der PDC erwartet. Am 20. und 21. November 2008 will Microsoft zudem technische Details zu neuen Produkten und Diensten auf dem Technical Summit in Berlin vorstellen. Erstmals sollen dann auch detaillierte Informationen zu zukünftigen Betriebssystemen, "Oslo" und Cloud Services in Deutschland veröffentlicht werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


c & c 29. Okt 2008

Häää? Von was sprichst du? Wie kommst du auf deine Behauptungen?

bla blub 28. Okt 2008

mit Humboldt?

lkdsjf 27. Okt 2008

Und was ist dann mit "Am Dienstag, dem 28. Oktober 2008, wird die offizielle Vorstellung...

Windows 7 Promille 27. Okt 2008

Hübschhässlich.

Mäccer 27. Okt 2008

Was hast du denn erfunden? Die Babbel-Cloud etwa? Anscheinend schon.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ransomware
Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind

Unbenutzbare Systeme, verlorene Daten und Schaden in Millionenhöhe: Wie ich einen Emotet-Angriff erlebt habe.
Ein Erfahrungsbericht von Lutz Olav Däumling

Ransomware: Jeder hat Daten, die eine Erpressung wert sind
Artikel
  1. In eigener Sache: Online eine neue Sprache lernen
    In eigener Sache
    Online eine neue Sprache lernen

    Weder Java, Ruby noch C++: Beim Sprachlernangebot der Golem Akademie in Zusammenarbeit mit Gymglish geht es um Englisch, Spanisch, Französisch oder Deutsch. Nun kommt noch Italienisch dazu.

  2. Bundesservice Telekommunikation: Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow
    Bundesservice Telekommunikation  
    Die dubiose Adresse in Berlin-Treptow

    Angeblich hat das Innenministerium nichts mit dem Bundesservice Telekommunikation zu tun. Doch beide teilen sich offenbar ein Bürogebäude.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

  3. Berlin: Überlastete Datenbank verhindert Meldung von Corona-Fällen
    Berlin
    Überlastete Datenbank verhindert Meldung von Corona-Fällen

    Technische Probleme mit einer Datenbank sorgten zwischenzeitlich für eine gemeldete Inzidenz von 0 in Marzahn-Hellersdorf.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 JETZT BESTELLBAR • Samsung 16GB DDR5-4800 199€ • LG OLED 55" 120Hz • Huawei MateBook 16,1" 16GB 512GB SSD 709€ • RTX 3080 12GB bei Mindfactory 1.699€ • Samsung Gaming-Monitore (u.a. G5 32" WQHD 144Hz Curved 299€) [Werbung]
    •  /