Abo
  • Services:

Telekom und Samwer-Brüder investieren in Netviewer

Nächste Entwicklungsetappe ist interaktives Web-TV

Netviewer, ein Karlsruher Hersteller von Web-Groupware und Konferenzsoftware, hat mit der Deutschen Telekom und den Samwer-Brüder zwei neue Investoren gewonnen. Gut ein Jahr nach der Einlage von 9 Millionen Euro durch die Altinvestoren braucht die Firma wieder neues Geld.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem T-Online Venture Fund und dem European Founders Fund der Samwer-Brüder hat die Netviewer AG aus Karlsruhe zwei neue Investoren gefunden. 7 Millionen Euro Risikokapital fließen in das 2001 gegründete Unternehmen, das 280 Mitarbeiter an zehn Standorten beschäftigt. Oliver Samwer sieht nach eigenem Bekunden Potential für Netviewer, um "weltweit zu einem Key Player aufzusteigen". Er gründete gemeinsam mit seinen beiden Brüdern im Jahr 1999 den eBay-Wettbewerber alando.de und verkaufte ihn an eBay. Auch den Klingeltonanbieter Jamba baute das Dreigespann auf und verkaufte die Firma 2004 an das US-Unternehmen VeriSign.

Stellenmarkt
  1. B. Strautmann & Söhne GmbH & Co. KG, Bad Laer
  2. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld

Ein Mittelständler zahlt für die Web Conferecing-Software Netviewer rund 5.000 Euro. Zudem fallen Wartungskosten von circa 1.000 Euro jährlich an. Einladungen zu den virtuellen Konferenzen werden per E-Mail versandt. Steht die Verbindung, lassen sich Bildschirminhalte der Teilnehmer gemeinsam betrachten und Applikationen zusammen nutzen. Die Software läuft wahlweise auf den Servern des Webkonferenzanbieters oder im Netz des Kunden.

"Die nächste Entwicklungsetappe der Kommunikation ist interaktives Web-TV, das Echtzeit, Desktop-Sharing und Video vereint", heißt es seitens der Firma zu den nächsten Entwicklungszielen. Ein Moderator führt dabei Bilder, Videos und Powerpoint-Präsentationen in eigener Bildregie vor und stellt sich den Fragen der Zuschauer im Chat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 69,90€ + Versand (Vergleichspreis 100,83€ + Versand)
  2. für 50,96€ mit Code: Osterlion19
  3. (aktuell u. a. ADATA XPG GAMMIX D3 DDR4-3200 8 GB für 49,99€ + Versand)

GanzLieberHD 31. Okt 2008

Leute Leute, ich bin entsetzt welche Kommentare zu einem so wichtigen Thema hier...

Bill G., so... 28. Okt 2008

Ich habs ausprobiert und nutze es und bin begeistert. Vielleicht sollte man eine...

spreed.com 28. Okt 2008

Liebe Mittelständler, spreed bietet Web-Meetings mit interaktivem Desktop-Sharing, Video...

Harald.L 28. Okt 2008

Um den Wartungsvertrag zu kündigen sende StopNetviewerWartung an die 4711* * Kosten: EUR...

Dirk Küpper 27. Okt 2008

Funktioniert einfach im Webbrowser ohne zusätzliche Anwendung. Für Windows und Mac OS X...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich

Wir haben den neuen ANC-Kopfhörer von Audio Technica gegen die Konkurrenz von Bose und Sony antreten lassen. Im Video sind die Unterschiede bei der ANC-Leistung zwischen dem ATH-ANC900BT, dem Quiet Comfort 35 II und dem WH-1000XM3 deutlich hörbar.

Geräuschunterdrückung von drei ANC-Kopfhörern im Vergleich Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck


    Days Gone angespielt: Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe
    Days Gone angespielt
    Zombies, Bikes und die Sache mit der Benzinpumpe

    Mit dem nettesten Biker seit Full Throttle: Das Actionspiel Days Gone schickt uns auf der PS4 ins ebenso große wie offene Abenteuer. Trotz brutaler Elemente ist die Atmosphäre erstaunlich positiv - beim Ausprobieren wären wir am liebsten in der Welt geblieben.
    Von Peter Steinlechner


      Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
      Fitbit Versa Lite im Test
      Eher smartes als sportliches Wearable

      Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
      Von Peter Steinlechner

      1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
      2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
      3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

        •  /