Abo
  • IT-Karriere:

Telekom und Samwer-Brüder investieren in Netviewer

Nächste Entwicklungsetappe ist interaktives Web-TV

Netviewer, ein Karlsruher Hersteller von Web-Groupware und Konferenzsoftware, hat mit der Deutschen Telekom und den Samwer-Brüder zwei neue Investoren gewonnen. Gut ein Jahr nach der Einlage von 9 Millionen Euro durch die Altinvestoren braucht die Firma wieder neues Geld.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem T-Online Venture Fund und dem European Founders Fund der Samwer-Brüder hat die Netviewer AG aus Karlsruhe zwei neue Investoren gefunden. 7 Millionen Euro Risikokapital fließen in das 2001 gegründete Unternehmen, das 280 Mitarbeiter an zehn Standorten beschäftigt. Oliver Samwer sieht nach eigenem Bekunden Potential für Netviewer, um "weltweit zu einem Key Player aufzusteigen". Er gründete gemeinsam mit seinen beiden Brüdern im Jahr 1999 den eBay-Wettbewerber alando.de und verkaufte ihn an eBay. Auch den Klingeltonanbieter Jamba baute das Dreigespann auf und verkaufte die Firma 2004 an das US-Unternehmen VeriSign.

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  2. pdv Financial Software GmbH, Hamburg

Ein Mittelständler zahlt für die Web Conferecing-Software Netviewer rund 5.000 Euro. Zudem fallen Wartungskosten von circa 1.000 Euro jährlich an. Einladungen zu den virtuellen Konferenzen werden per E-Mail versandt. Steht die Verbindung, lassen sich Bildschirminhalte der Teilnehmer gemeinsam betrachten und Applikationen zusammen nutzen. Die Software läuft wahlweise auf den Servern des Webkonferenzanbieters oder im Netz des Kunden.

"Die nächste Entwicklungsetappe der Kommunikation ist interaktives Web-TV, das Echtzeit, Desktop-Sharing und Video vereint", heißt es seitens der Firma zu den nächsten Entwicklungszielen. Ein Moderator führt dabei Bilder, Videos und Powerpoint-Präsentationen in eigener Bildregie vor und stellt sich den Fragen der Zuschauer im Chat.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS im Ubisoft-Sale
  2. 329,00€
  3. (u. a. Fallout 4 GOTY für 10,99€, Civilization VI für 9,99€)

GanzLieberHD 31. Okt 2008

Leute Leute, ich bin entsetzt welche Kommentare zu einem so wichtigen Thema hier...

Bill G., so... 28. Okt 2008

Ich habs ausprobiert und nutze es und bin begeistert. Vielleicht sollte man eine...

spreed.com 28. Okt 2008

Liebe Mittelständler, spreed bietet Web-Meetings mit interaktivem Desktop-Sharing, Video...

Harald.L 28. Okt 2008

Um den Wartungsvertrag zu kündigen sende StopNetviewerWartung an die 4711* * Kosten: EUR...

Dirk Küpper 27. Okt 2008

Funktioniert einfach im Webbrowser ohne zusätzliche Anwendung. Für Windows und Mac OS X...


Folgen Sie uns
       


Motorola One Action im Hands On

Motorola hat das One Action vorgestellt. Das Mittelklasse-Smartphone hat eine Actionkamera eingebaut, die mit einem 117 Grad großen Weitwinkel und einer digitalen Bildstabilisierung versehen ist. Das One Action hat eine gute Mitteklasseausstattung und kostet 260 Euro.

Motorola One Action im Hands On Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  2. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  3. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

    •  /