Spieletest: Brothers in Arms 3 - Hell's Highway

Tolle Grafik beim Taktik-Shooter

Holland im Jahr 1944: Alliierte Soldaten rücken in Richtung Deutschland vor und mit ihnen ein gewisser Sergeant Baker. Ihn steuern Spieler im Taktik-Shooter "Brothers in Arms: Hell's Highway", während er auf PC und Konsole spannende Missionen an der virtuellen Westfront erlebt - und dabei manchmal rot sieht.

Artikel veröffentlicht am ,

Brothers in Arms: Hell's Highway (Windows-PC, Xbox 360, PS3)
Brothers in Arms: Hell's Highway (Windows-PC, Xbox 360, PS3)
"Hell's Highway" hieß im Zweiten Weltkrieg die Straße zwischen den niederländischen Städten Eindhoven, Veghel und Grave. Und es ist einer der Orte, an denen Computerspieler im Taktik-Shooter Brothers in Arms 3 von Ubisoft als amerikanischer Soldat antreten. Als Sergeant Matt Baker, Mitglied der legendären 101. Airborne Division, kämpfen PC-, Xbox-360- und Playstation-3-Krieger gegen die virtuelle Deutsche Wehrmacht und darum, 1944 möglichst schnell in Richtung Berlin vorzustoßen. Spieler agieren in der Ich-Perspektive als Baker und kommandieren gleichzeitig weitere US-Soldaten, indem sie direkt in der 3D-Ansicht Befehle erteilen und so dafür sorgen, dass Teamangriffe erfolgreich verlaufen.

 

Inhalt:
  1. Spieletest: Brothers in Arms 3 - Hell's Highway
  2. Spieletest: Brothers in Arms 3 - Hell's Highway

Ähnlich wie in den Vorgängern Road to Hill 30 und Earned in Blood erteilt der Spieler seinen bis zu drei begleitenden Teams Kommandos. Wenn sich beispielsweise ein Trupp deutscher Soldaten in der Scheune eines Bauernhofs verschanzt hat, scheuchen ein paar einfache Mausklicks die verbündeten GIs zu einem schützende Mäuerchen möglichst nah am Feinde. Welche Mauer sich dafür eignet, ist für taktisch halbwegs aufgeschlossene Spieler sowohl direkt in der Umgebung wie auf einer Übersichtskarte meist überdeutlich zu erkennen. Ein paar weitere Mausklicks sorgen dafür, dass die Kameraden ihre Maschinengewehre oder sonstigen Schießprügel auf den Gegner richten. Solange der sich wegen des Sperrfeuers nicht rühren kann, markiert ein grauer Kreis direkt über ihm, dass sich der Spieler selbst relativ sicher an ihn heranpirschen und ihn dann unter Beschuss nehmen kann.

Brothers in Arms: Hell's Highway
Brothers in Arms: Hell's Highway
Das Spielchen wiederholt sich immer wieder: Eigene Truppen platzieren, Sperrfeuer einrichten, an der Flanke bis zum Feind robben und dann möglichst viele Gegner möglichst schnell ausschalten. In Hell's Highway kann Baker hinter Mauern, Pfosten, umgestürzten Autos oder sonstigen Hindernissen mit der "Q"-Taste in Deckung gehen und ist dann in Sicherheit vor direkten feindlichen Kugeln. Von dort aus feuert er per Knopfdruck schnell ein paar Schüsse, um dann schnell wieder den Kopf einzuziehen. Die Levels sind fast immer extrem linear angelegt, außerdem gibt es klare Zielvorgaben, die nacheinander abzuarbeiten sind - Gelände aufklären, abgestürztes Flugzeug finden und beschützen, verbündete Einheiten ausfindig machen und ähnliches. Erfahrene Spieler bewältigen die Kampagne in rund zehn Stunden, anschließend lässt sie sich im superharten "Authentisch"-Schwierigkeitsgrad noch mal durchspielen.

Brothers in Arms: Hell's Highway
Brothers in Arms: Hell's Highway
Der Spielstand lässt sich auch am PC nicht manuell sichern. Das macht das Programm an vorgegebenen Punkten selbständig. Zwischen den Speicherstellen verstreicht oft einige Zeit, so dass eben schnell eine Partie "Brothers in Arms" kaum möglich ist. Besonders oft ins Gras beißen aber auch Einsteiger nicht, denn die Entwickler von Gearbox haben sich ein ungewöhnliches Gesundheitssystem ausgedacht. Sobald Baker Treffer einsteckt, verfärbt sich der Bildschirm allmählich zunächst hell-, dann dunkelrot, und erst dann heißt es "Game Over" für den Haupthelden. Allerdings: Findet der vor seinem Ableben ein sicheres Fleckchen, erholt er sich auch ohne Medipack innerhalb weniger Augenblicke vollständig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Brothers in Arms 3 - Hell's Highway 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Hannes M. 29. Okt 2008

habe gerade vom Postboten die ungeschnittene UK Version von Amazon.de bekommen :-) wenn...

ThadMiller 28. Okt 2008

*waren

appleholic 28. Okt 2008

Ich ließ mich durch diesen Artikel zum Kauf verleiten. Habe gestern die PS3 collectors...

Darth Mail 27. Okt 2008

Ach ja die gute alte Zeit, als man bei DOOM noch eine Prozentanzeige und das dazu...

Zocker-Hopper 27. Okt 2008

Wow, wie ausgefallen! Zweiter Weltkrieg auf böse Krauts schießen! Genial. Über Call of...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitkom
Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
Artikel
  1. Smartwatch: Apple Watch Series 7 mit unbekanntem 60,5-GHz-Datentransfer
    Smartwatch
    Apple Watch Series 7 mit unbekanntem 60,5-GHz-Datentransfer

    Die Apple Watch Series 7 beherrscht einen bisher unbekannten Funk-Datentransfermodus. Das zeigen Anmeldeunterlagen in den USA.

  2. USA: Adblocker gegen Hacker und Geheimdienste
    USA
    Adblocker gegen Hacker und Geheimdienste

    Geheimdienste in den USA nutzen Adblocker, andere Behörden offenbar nicht. Ein US-Senator warnt daher vor Hacking und Erpressung.

  3. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Dualsense-Ladestation 35,99€ • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) [Werbung]
    •  /