Hellgate schließt Ende Januar 2009 seine Pforten

Publisher schaltet Server ab - Bill Roper äußert sich zum Flagship-Fiasko

Die Tore zur Hölle schließen sich endgültig: Ende Januar 2009 schaltet Namco-Bandai den Multiplayer-Modus des Actionrollenspiels Hellgate ab. Damit wird der Schlussstrich unter das Kapitel "Flagship" gezogen. Das Entwicklerstudio ehemaliger Blizzard-Entwickler um Bill Roper ist mittlerweile insolvent und Roper hat sich endlich auch zu Wort gemeldet.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 31. Januar 2009 will Namco-Bandi, der Publisher von Hellgate: London, die Mehrspieler-Server abschalten. Das bedeutet effektiv das Ende des Multiplayer-Modus des Actionrollenspiels, der nur über die Server funktioniert. Das Programm verfügt nicht über einen LAN-Modus und auch eigene Server lassen sich für Hellgate nicht erstellen.

Das Abschalten der Server markiert das vorläufige Ende des 2003 mit Hoffnung gestarteten Entwicklerstudios Flagship, das von ehemaligen hochrangigen Blizzard-Entwicklern rund um Bill Roper, Max Schaefer und David Brevik gegründet wurde, dann aber nach mäßigen Hellgate-Kritiken und entsprechend niedrigen Verkaufszahlen in die Pleite schlitterte. Erschwerend kam hinzu, dass es mit asiatischen Unternehmen Streit um die Rechte an Hellgate und dessen Vertrieb im asiatischen Markt gab.

Inzwischen hat sich auch Roper - in der Spieleszene vor allem bekannt, weil er lange Jahre der bekannteste Blizzard-Sprecher war - zum Fall Flagship geäußert. Roper sagte im Interview mit dem amerikanischen Onlinemagazin 1up.com gesagt, der wohl größte Fehler von Flagship sei gewesen, sich bei der Suche nach einem Partner oder Aufkäufer auf ein bestimmtes Unternehmen festgelegt zu haben, das nach langen Verhandlungen dann aber doch abgesprungen sei. In dieser Zeit sei das Eigenkapital aufgebraucht worden. Auch Finanzspritzen aus dem Privatvermögen der Gründer - darunter Roper - hätten die Insolvenz nicht aufhalten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Nolan ra Sinjaria 30. Okt 2008

wie der Vergleich CORPG und MMORPG

wracam 28. Okt 2008

Ohne Bill, wäre Blizzard nicht da wo es jetzt ist. Er hatte seine Finger mit in...

Pheredhel 28. Okt 2008

Interessanterweise ist die Passage in der EULA aber wohl wirkungslos... so wie die ganze...

1337 Gamer 28. Okt 2008

Lasst alle Steam, SecuROM, Starforce Spamer einfach an die Wand fahren. Da gehören sie...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Custom Keyboard
Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro

Die Switches haben das 64-fache Volumen und das Gehäuse ist menschenhoch: Ein Youtuber baut eine absurd große Tastatur für absurd viel Geld.

Custom Keyboard: Youtuber baut riesige Tastatur für 13.500 Euro
Artikel
  1. Super Nintendo: Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux
    Super Nintendo
    Fan bringt verbessertes Zelda 3 für Windows, MacOS und Linux

    Aus 80.000 Zeilen C-Code besteht die per Reverse Engineering generierte Version von Zelda 3. Die bringt einige Verbesserungen und 16:9.

  2. Twitter: Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld
    Twitter
    Der blaue Haken bringt Musk nur wenig Geld

    Weltweit hat Twitter angeblich schon einige Hunderttausend zahlende Nutzer. Das dürfte die Finanzprobleme aber nur wenig mildern.

  3. Linux: Alte Computer zu neuem Leben erwecken
    Linux
    Alte Computer zu neuem Leben erwecken

    Computer sind schon nach wenigen Jahren Nutzungsdauer veraltet. Doch mit den schlanken Linux-Distributionen AntiX-Linux, Q4OS oder Simply Linux erleben ältere PC-Systeme einen zweiten Frühling.
    Von Erik Bärwaldt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • DAMN-Deals: AMD CPUs zu Tiefstpreisen (u. a. R7 5800X3D 324€)• MindStar: Zotac RTX 4070 Ti 949€, XFX RX 6800 519€ • WSV-Finale bei MediaMarkt (u. a. Samsung 980 Pro 2 TB Heatsink 199,99€) • RAM im Preisrutsch • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • PCGH Cyber Week nur noch kurze Zeit [Werbung]
    •  /