Abo
  • IT-Karriere:

Hellgate schließt Ende Januar 2009 seine Pforten

Publisher schaltet Server ab - Bill Roper äußert sich zum Flagship-Fiasko

Die Tore zur Hölle schließen sich endgültig: Ende Januar 2009 schaltet Namco-Bandai den Multiplayer-Modus des Actionrollenspiels Hellgate ab. Damit wird der Schlussstrich unter das Kapitel "Flagship" gezogen. Das Entwicklerstudio ehemaliger Blizzard-Entwickler um Bill Roper ist mittlerweile insolvent und Roper hat sich endlich auch zu Wort gemeldet.

Artikel veröffentlicht am ,

Am 31. Januar 2009 will Namco-Bandi, der Publisher von Hellgate: London, die Mehrspieler-Server abschalten. Das bedeutet effektiv das Ende des Multiplayer-Modus des Actionrollenspiels, der nur über die Server funktioniert. Das Programm verfügt nicht über einen LAN-Modus und auch eigene Server lassen sich für Hellgate nicht erstellen.

Stellenmarkt
  1. GELSENWASSER AG, Gelsenkirchen
  2. Modis GmbH, Berlin

Das Abschalten der Server markiert das vorläufige Ende des 2003 mit Hoffnung gestarteten Entwicklerstudios Flagship, das von ehemaligen hochrangigen Blizzard-Entwicklern rund um Bill Roper, Max Schaefer und David Brevik gegründet wurde, dann aber nach mäßigen Hellgate-Kritiken und entsprechend niedrigen Verkaufszahlen in die Pleite schlitterte. Erschwerend kam hinzu, dass es mit asiatischen Unternehmen Streit um die Rechte an Hellgate und dessen Vertrieb im asiatischen Markt gab.

Inzwischen hat sich auch Roper - in der Spieleszene vor allem bekannt, weil er lange Jahre der bekannteste Blizzard-Sprecher war - zum Fall Flagship geäußert. Roper sagte im Interview mit dem amerikanischen Onlinemagazin 1up.com gesagt, der wohl größte Fehler von Flagship sei gewesen, sich bei der Suche nach einem Partner oder Aufkäufer auf ein bestimmtes Unternehmen festgelegt zu haben, das nach langen Verhandlungen dann aber doch abgesprungen sei. In dieser Zeit sei das Eigenkapital aufgebraucht worden. Auch Finanzspritzen aus dem Privatvermögen der Gründer - darunter Roper - hätten die Insolvenz nicht aufhalten können.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Nolan ra Sinjaria 30. Okt 2008

wie der Vergleich CORPG und MMORPG

wracam 28. Okt 2008

Ohne Bill, wäre Blizzard nicht da wo es jetzt ist. Er hatte seine Finger mit in...

Pheredhel 28. Okt 2008

Interessanterweise ist die Passage in der EULA aber wohl wirkungslos... so wie die ganze...

1337 Gamer 28. Okt 2008

Lasst alle Steam, SecuROM, Starforce Spamer einfach an die Wand fahren. Da gehören sie...

sssssssssssssss... 27. Okt 2008

mehr wars in meinen augen nicht ich habs mir zwar auch gekauft, weil die beta ganz funny...


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Elektromobilität: Warum der Ladestrom so teuer geworden ist
Elektromobilität
Warum der Ladestrom so teuer geworden ist

Das Aufladen von Elektroautos an einer öffentlichen Ladesäule kann bisweilen teuer sein. Golem.de hat mit dem Ladenetzbetreiber Allego über die Tücken bei der Ladeinfrastruktur und den schwierigen Kunden We Share gesprochen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität Hamburg lädt am besten, München besser als Berlin
  2. Volta Charging Werbung soll kostenloses Elektroauto-Laden ermöglichen
  3. Elektromobilität Allego stellt 350-kW-Lader in Hamburg auf

Rabbids Coding angespielt: Hasenprogrammierung für Einsteiger
Rabbids Coding angespielt
Hasenprogrammierung für Einsteiger

Erst ein paar einfache Anweisungen, dann folgen Optimierungen: Mit dem kostenlos erhältlichen PC-Lernspiel Rabbids Coding von Ubisoft können Jugendliche und Erwachsene ein bisschen über Programmierung lernen und viel Spaß haben.
Von Peter Steinlechner

  1. Transport Fever 2 angespielt Wachstum ist doch nicht alles
  2. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  3. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle

    •  /