• IT-Karriere:
  • Services:

Die ganze Welt im iPhone

Google Earth für das iPhone erhältlich

Google bietet Google Earth für Apples Smartphone ab sofort zum Download an. Die dreidimensionale Darstellung der Welt nutzt die Neigungssensoren des iPhone.

Artikel veröffentlicht am ,

Google Earth auf dem iPhone
Google Earth auf dem iPhone
Die Desktopversion von Google Earth wurde seit ihrer Veröffentlichung 2005 rund 400 Millionen Mal herunter geladen. In den USA hat der Verkauf des ersten Google Telefons begonnen und Google bringt nun seine dreidimensionale Landkarte auf auf Apples iPhone.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Hamburg
  2. GK Software SE, Köln, Jena, Schöneck/Vogtland, Sankt Ingbert

Mit einem Fingerstrich können iPhone-Nutzer die Welt auf ihrem Mobiltelefon erkunden, in Satellitenkarten hineinzoomen und von einem Ort zum anderen fliegen. Ganz flüssig und stabil klappt das allerdings nicht, wie ein erster Test zeigt. Die Darstellung ruckelt und mitunter stürzt auch die Software ab.

 
Video: Google über Google Earth auf dem iPhone

Mit einem Klick springt Google Earth zum aktuellen Standort, der in unserem Test auch mit einem iPhone der ersten Generation auf etwa 15 Meter gefunden wurde.

Google Earth auf dem iPhone
Google Earth auf dem iPhone
Die Darstellung der Erde folgt der Neigung des iPhones: von der Draufsicht zur perspektivischen Darstellung mit Höhenrelief und Horizont. Eine Rundumsicht, wie sie Google StreeView auf Android-Geräten bietet, ist nicht vorhanden. Dafür sind Informationen aus Wikipedia und Fotos von Panoramio integriert, die sich einblenden lassen.

Google Earth für das iPhone ist über Apples AppStore kostenlos erhältlich.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • ohne Tracking
  • mit ausgeschaltetem Javascript


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. Asus Rog Strix X570-F + Ryzen 7 3700X für 555,00€, Asus Tuf B450-Plus + Ryzen 7 2700 für...
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Dorothea Beccker 12. Mär 2009

Hallo, ich habe mein i phone eingerichtet und kann e-mails empfangen. Dadurch kann ich...

harmless 27. Okt 2008

Kann aber noch etwas dauern. Das G1 kann nämlich kein Multitouch. :P

Schall_Rauch 27. Okt 2008

Hallo auch, also gut, ich präzisiere: Wenn die Firmware 2.2 rauskommt, die sicherlich...

reverie 27. Okt 2008

Das eigentliche Problem ist doch die kalifornische Verfassung. Prop 8 ist kein einfaches...

D-a-N 27. Okt 2008

Nicht jeder performt so leichtfüßig vor der Kamera, wie der Typ mit dem Ohrring im...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on

Der Surface Laptop 3 ist eine kleine, aber feine Verbesserung zum Vorgänger. Er bekommt ein größeres Trackpad, eine bessere Tastatur und ein größeres 15-Zoll-Display. Es bleiben die wenigen Anschlüsse.

Microsoft Surface Laptop 3 (15 Zoll) - Hands on Video aufrufen
Frauen in der IT: Ist Logik von Natur aus Männersache?
Frauen in der IT
Ist Logik von Natur aus Männersache?

Wenn es um die Frage geht, warum es immer noch so wenig Frauen in der IT gibt, kommt früher oder später das Argument, dass Frauen nicht eben zur Logik veranlagt seien. Kann die niedrige Zahl von Frauen in dieser Branche tatsächlich mit der Biologie erklärt werden?
Von Valerie Lux

  1. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  2. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen
  3. IT-Freelancer Paradiesische Zustände

ZFS erklärt: Ein Dateisystem, alle Funktionen
ZFS erklärt
Ein Dateisystem, alle Funktionen

Um für möglichst redundante und sichere Daten zu sorgen, ist längst keine teure Hardware mehr nötig. Ein Grund dafür ist das Dateisystem ZFS. Es bietet Snapshots, sichere Checksummen, eigene Raid-Level und andere sinnvolle Funktionen - kann aber zu Anfang überfordern.
Von Oliver Nickel

  1. Dateisystem OpenZFS soll einheitliches Repository bekommen
  2. Dateisystem ZFS on Linux unterstützt native Verschlüsselung

Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

    •  /