Abo
  • IT-Karriere:

eBay verlagert Berliner Arbeitsplätze ins Ausland

Chef von eBay Deutschland verliert Einfluss

Das Onlineauktionshaus eBay will Arbeitsplätze von Berlin nach London und Zürich verlegen. Betroffen ist neben dem Marketing auch die Technikabteilung des Unternehmens. Im Land verbleiben soll dann nur noch der Kundendienst und eine PR-Gruppe.

Artikel veröffentlicht am ,

Damit würde eBay Deutschland faktisch zugemacht, zitiert die Wirtschaftswoche einen nicht namentlich genannten Insider. Künftig sollen den Informationen des Blattes zufolge die Marketingaktivitäten aus der Schweiz gesteuert werden. Die technische Gestaltung der europäischen eBay-Märkte soll von London aus erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Wirtschaftsrat der CDU e.V., Berlin
  2. AKDB, München, Regensburg

Der eBay-Deutschland-Chef Stefan Groß-Selbeck habe sich dem Druck der US-Zentrale beugen und einige Kompetenzen abgeben müssen, schreibt die Wirtschaftswoche. Bereits jetzt wird über den Weggang von Groß-Selbeck spekuliert, der nach diesem Ergebnis einen großen Teil seiner Macht bei eBay eingebüßt hat. EBay Deutschland ist nach den USA der zweitgrößte Markt des Unternehmens.

EBay kündigte bereits an, weltweit 1.600 der ehemals 16.000 Arbeitsplätze abzubauen. In Deutschland sind 1.250 Personen beschäftigt. Rund 100 verlieren einer Ankündigung nach hierzulande ihre Jobs. Die Kündigungen seien bereits ausgesprochen.

Wie viele der deutschen Beschäftigten durch die Verlagerung von Marketing- und Technikabteilung ins Ausland wechseln sollen, ist nicht bekannt. Auf Stefan Groß-Selbeck warten laut Kress neue Aufgaben. Er soll künftig den Europa-Vertrieb leiten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 177,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)

Andreas Müller 28. Okt 2008

Eindeutig noch nie in Zürich gewesen. Schade, kommt mir persönlich sehr arrogant rüber...

MacKotz 28. Okt 2008

Als Belohnung sozusagen: 10% Steuern statt >40%; Keine Sorge. Pisa-Geschädigte wie dich...

BB 27. Okt 2008

oh Mann frag das bloß nicht zu laut, sonst fällt denen noch auf, dass die eigentlich...

BB 27. Okt 2008

sind doch nur 100 Leute. Wen interessieren 100 Einzelschicksale??? Der Arbeitsmarkt...

ach..... 27. Okt 2008

dafür dann brandenburg ;) bzw. brandenburg-berlin oder berlin-brandenburg ;) Berlin hat...


Folgen Sie uns
       


Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen

Die Bionic Softhand ist ein robotischer Greifer, der der menschlichen Hand nachgebildet ist. Das Unternehmen Festo präsentiert sie auf der Hannover Messe 2019.

Festo Bionic Softhand und Softarm angesehen Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
  2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

    •  /